Jobangebote für Redaktionsassistent (+15km)

Geschätztes Bruttogehalt  
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.
  • Aktuelle Jobs inkl. Gehaltsangaben kostenlos per E-Mail erhalten - jetzt anmelden:
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wir suchen für Sie auf:
    monster experteer jobware xing stellenanziegende stepstone
    stellenonline heyjobs absolventa azubide hijob
  • Fast geschafft...

    Bitte prüfen Sie nun Ihren Posteingang und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

    Fenster schließen

Gehalt Redaktionsassistent

Datenbasis: 74 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.890 € 2.441 € 3.544 €
Baden-Württemberg 2.423 € 2.889 € 3.544 € Jobs Redaktionsassistent
Bayern 2.299 € 2.503 € 2.676 € Jobs Redaktionsassistent
Berlin 2.270 € 2.613 € 3.025 € Jobs Redaktionsassistent
Brandenburg 1.439 € 1.859 € 2.699 € Jobs Redaktionsassistent
Bremen 1.816 € 2.346 € 3.406 € Jobs Redaktionsassistent
Hamburg 2.005 € 2.589 € 3.759 € Jobs Redaktionsassistent
Hessen 2.001 € 2.585 € 3.753 € Jobs Redaktionsassistent
Mecklenburg-Vorpommern 1.389 € 1.794 € 2.605 € Jobs Redaktionsassistent
Niedersachsen 1.724 € 2.227 € 3.233 € Jobs Redaktionsassistent
Nordrhein-Westfalen 1.562 € 2.352 € 3.709 € Jobs Redaktionsassistent
Rheinland-Pfalz 1.859 € 2.401 € 3.486 € Jobs Redaktionsassistent
Saarland 1.797 € 2.321 € 3.370 € Jobs Redaktionsassistent
Sachsen 1.453 € 1.877 € 2.725 € Jobs Redaktionsassistent
Sachsen-Anhalt 1.425 € 1.840 € 2.671 € Jobs Redaktionsassistent
Schleswig-Holstein 1.694 € 2.188 € 3.177 € Jobs Redaktionsassistent
Thüringen 1.477 € 1.908 € 2.770 € Jobs Redaktionsassistent

Redaktionsassistent / Redaktionsassistentin:

1. Gehalt

Als Redaktionsassistent liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.441 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 74 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.890 € beginnen, Redaktionsassistenten in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 3.544 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.188 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.889 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Redaktionsassistent in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.129 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.381 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.458 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.501 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.660 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.919 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.404 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.795 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.259 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Der/die Redaktionsassistent /-in ist kein geregelter Ausbildungsberuf. Anwärter absolvieren zunächst eine kaufmännische Ausbildung in einem Medienunternehmen. Typischerweise wären hier der/die Medienkaufmann /-frau Digital und Print zu nennen - eine Berufsbezeichnung, welche 2006 den Begriff des/der Verlagskaufmann /-frau ablöste. Die Ausbildung, welche im Regelfall drei Jahre dauert, bildet zusammen mit Praktika den Einstieg in den Beruf des/der Redaktionsassistent /-in. Alternativ befähigen ein Fachhochschulstudium oder der Abschluss an einer Berufsakademie in Kombination mit Praktika ebenfalls zu einem Einstieg in dieses Tätigkeitsfeld.

Aus rechtlicher Sicht setzt man keine bestimmte schulische Anforderung voraus, um mit der Ausbildung als Medienkaufmann /-frau zu beginnen, meistens stellen Unternehmen jedoch Abiturienten ein. Die Anforderungen, welche die Azubis erfüllen müssen, entsprechen einem komplexen Betätigungsfeld. Es besteht im Erstellen von Kalkulation und dem Erarbeiten von Marketingkonzepten. Ein Training von Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsstrategien ist genauso wichtig wie das Entwickeln von organisatorischen Fähigkeiten und das Erreichen von Flexibilität im Erfüllen von Aufgaben. Kundenorientierung und Kommunikationsfähigkeit dürfen die Auszubildenden in allen Bereichen nicht außer Acht lassen.

Bezogen auf Schulfächer sollten die angehenden Medienkaufleute über gute Grundkenntnisse in Mathematik verfügen, um wirtschaftsmathematische Aufgaben wie das Berechnen von Verkaufspreisen beherrschen zu können. Sehr gute Deutschkenntnisse zur Ausführung von Lektoraten sowie Wirtschaftswissen für das Aufstellen von Bilanzen sind ebenfalls von Bedeutung.

Redaktionsassistenten können über ihr Tätigkeitsfeld hinaus ähnliche Berufe wie Assistent der Pressestelle oder Fachangestellte für Medien ausüben. Da die unterschiedlichsten Bildungsträger die Ausbildung zum/zur Medienkaufmann /-frau als Doppelqualifikation mit integriertem Fachabitur anbieten, erlangen die Absolventen zusätzlich die Zugangsvoraussetzung für ein Studium im Medienbereich.

Die wichtigsten Inhalte der Ausbildung von sind:

  • Organisation,
  • Recherche,
  • Aufarbeitung von Daten und Information,
  • Kaufmännische Planung,
  • Marketing,
  • Controlling,
  • Erstellen von Dokumentation,
  • Terminkoordination,
  • Anzeigen,
  • Rechte und Lizenzen,
  • Redaktion und Lektorat,
  • Gesprächsprotokolle,
  • Layout,
  • Textverarbeitung,
  • Umgang mit Mediengeräten,
  • Vertrieb.

Am Ende der Ausbildung findet eine Abschlussprüfung statt, die im Zeitraum von 120 Minuten die Erfüllung von 50 Aufgaben aus allen Bereichen der Ausbildung verlangt.

3. Studium

Wollen sich Redaktionsassistenten beruflich weiterbilden, können sie ein Studium an einer staatlichen oder privaten Hochschule oder direkt an einer Journalistenschule absolvieren. Da der Redakteur einem Berufsbild und nicht einer geschützten Berufsbezeichnung entspricht, ist es der Studiengang des Journalismus, der zu einer Tätigkeit im Redaktionsbereich befähigt. Der Bachelorstudiengang umfasst 6 Semester und gliedert sich in ein Grundstudium von 4 Semestern und in ein 2 Semester umfassendes Hauptstudium. Besonders das Hauptstudium bereitet durch das Absolvieren von Praktika auf den Berufseinstieg vor. Der aufbauende Masterstudiengang bietet den Studenten eine weitere Spezialisierung durch eine größere Auswahl an Fachbereichen, als sie das Bachelorstudium bereithält.

Der Studiengang dauert 4 Semester, auf die noch 2 weitere Semester folgen, welche die Studierenden in Form eines Volontariates ableisten, um eine größere Praxisnähe zu erfahren. Das Masterstudium beinhaltet das grundsätzliche journalistische Arbeiten, die Informationsbeschaffung und bezieht das Redaktions- und Kommunikationsmanagement mit ein. In allen Semestern können sich die Studenten durch Wahlpflichtmodule individuell spezialisieren. Mögliche Themengebiete sind Medienlehre, Medienethik, Produktionsbedingungen und Methoden der Journalismusforschung.

Absolventen können Anstellungen in folgenden Betätigungsfeldern finden:

  • Redakteur,
  • Medienmanagement,
  • Magazine,
  • Auslandskorrespondent,
  • Verbundprojekte,
  • Presse und Medienreferent,
  • Verbraucherjournalist in der Wirtschaft,
  • Agenturen und Pressestellen,
  • Fernsehredaktion,
  • Zeitschriften und Anzeigenblätter,
  • Öffentlichkeitsarbeit,
  • Korrespondent,
  • Hörfunkredaktion,
  • Online-Redakteur,
  • Multimediabereich,
  • Freiberuflicher Journalismus,
  • Corporate Publishing,
  • Moderator,
  • Tages- und Wochenzeitungen,
  • Public Relations,
  • Modejournalismus,
  • Pressesprecher,
  • Crossmediale Newsrooms.

Der Bachelorstudiengang schließt mit der Bachelorarbeit ab, die Themen aus fünf Modulen des Hauptstudiengangs zusammenfasst. Der Abschluss des jeweiligen Aufbaustudienganges besteht aus dem Verfassen einer Masterarbeit und einer mündlichen Prüfung.

Mit Abschluss des Masterstudiengangs hat ein Journalist eine fundierte Hochschulausbildung erreicht, die er mittels Volontariaten und dem Erwerb zusätzlicher Qualifikationen weiter ausbauen kann.

4. Tätigkeit

Das Aufgabenfeld der Redaktionsassistenten ist breit gefächert. Gewissermaßen gehen sie den Redakteuren zur Hand und halten ihnen den Rücken für ihre eigentlichen Arbeiten frei. Vor allem unterstützen sie die Arbeit der Redakteure, indem sie organisatorische Aufgaben übernehmen. Sie beschaffen Informationen durch Recherchen in Print- und Onlinemedien, arbeiten diese auf und machen sie den Redakteuren zugänglich. Die Quellen ihrer Recherchen sind unter anderem Datenbanken, Online-Medien sowie Buch-, Film-, und Musikarchive.

Das Bearbeiten von Pressemitteilungen zählt zu den Aktivitäten der Redaktionsassistenten ebenso, wie das Beantworten von Leserbriefen und das Lektorat von Texten. Das Anfertigen von Dokumentationen, das Organisieren von Besprechungsterminen und das Vorbereiten von öffentlichen Auftritten zählen zu ihrem Aufgabenbereich. Sie übernehmen das Verfassen von Protokollen, das Beschaffen von Bildmaterialien und erledigen Sekretariatsarbeiten wie Ablageverwaltung und das Schreiben von Briefen. Kurzum muss ein Redaktionsassistent ein belastbarer Team-Player sein, um allen seinen Aufgaben nachkommen zu können. Dazu über sehr viel Selbstmotivation verfügen, eigenverantwortlich handeln, technisch bewandert und ein Organisationstalent sein.