Jobangebote für Sekretär / Sekretärin (+15km)

Geschätztes Bruttogehalt  
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.
  • Aktuelle Jobs inkl. Gehaltsangaben kostenlos per E-Mail erhalten - jetzt anmelden:
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wir suchen für Sie auf:
    monster experteer jobware xing stellenanziegende stepstone
    stellenonline heyjobs absolventa azubide hijob
  • Fast geschafft...

    Bitte prüfen Sie nun Ihren Posteingang und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

    Fenster schließen

Gehalt Sekretär / Sekretärin

Datenbasis: 8.448 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.953 € 2.871 € 4.313 €
Baden-Württemberg 2.148 € 3.040 € 4.528 € Jobs Sekretär / Sekretärin
Bayern 2.101 € 3.026 € 4.492 € Jobs Sekretär / Sekretärin
Berlin 1.775 € 2.614 € 3.690 € Jobs Sekretär / Sekretärin
Brandenburg 1.673 € 2.350 € 3.347 € Jobs Sekretär / Sekretärin
Bremen 2.101 € 2.778 € 4.089 € Jobs Sekretär / Sekretärin
Hamburg 2.208 € 3.027 € 4.602 € Jobs Sekretär / Sekretärin
Hessen 2.115 € 3.057 € 4.602 € Jobs Sekretär / Sekretärin
Mecklenburg-Vorpommern 1.586 € 2.048 € 3.180 € Jobs Sekretär / Sekretärin
Niedersachsen 1.901 € 2.742 € 4.080 € Jobs Sekretär / Sekretärin
Nordrhein-Westfalen 2.085 € 2.929 € 4.394 € Jobs Sekretär / Sekretärin
Rheinland-Pfalz 1.929 € 2.796 € 4.083 € Jobs Sekretär / Sekretärin
Saarland 1.890 € 2.732 € 3.710 € Jobs Sekretär / Sekretärin
Sachsen 1.704 € 2.192 € 3.067 € Jobs Sekretär / Sekretärin
Sachsen-Anhalt 1.684 € 2.340 € 3.268 € Jobs Sekretär / Sekretärin
Schleswig-Holstein 1.861 € 2.610 € 4.127 € Jobs Sekretär / Sekretärin
Thüringen 1.597 € 2.116 € 3.383 € Jobs Sekretär / Sekretärin

Sekretärin / Sekretär:

1. Gehalt

Als Sekretär oder Sekretärin haben Sie den Überblick über Termine und Projekte Ihrer Vorgesetzten. Damit Sie auch den Überblick darüber haben, was Sekretäre verdienen können und ob Sie mit Ihrem Gehalt angemessen bezahlt werden, haben wir hier einige interessante Daten für Sie.

Im bundesweiten Durchschnitt liegt das monatliche Bruttogehalt für Sekretäre bei 2.871 € und das Jahresgehalt bei 34.452 €. Die Gehaltsspanne ist allerdings groß:

  • So verdienen 25% der Sekretäre /-innen im Monat 1.953 € und weniger,
  • weitere 25% aber auch 4.313 € und mehr.
Basis dieser Zahlen sind 5.827 Datensätze, die wir innerhalb der letzten zwei Jahre erfasst und analysiert haben. Gehälter von Beschäftigten in Teilzeit sind entsprechend geringer, sie wurden für diese Statistik von uns hochgerechnet.

Was auffällt: Der Gehaltsunterschied zwischen männlichen und weiblichen Angehörigen der Berufsgruppe ist bemerkenswert. So verdienen Sekretäre im Schnitt 3.230 €, Sekretärinnen hingegen lediglich 2.845 €. Allerdings ist die Anzahl männlicher Angestellter in diesem Beruf derart gering, dass diese Einzelfälle kaum Einfluss auf das reale Durchschnittsgehalt der Berufsgruppe haben. So entspricht das Durchschnittseinkommen der Frauen beinahe dem allgemeinen Durchschnitt.

Da Sekretariats-Mitarbeiter auch im Öffentlichen Dienst oder in tariflich geregelten Branchen arbeiten können, ist das Einkommen unter Umständen auch von Tarifverträgen abhängig. Meist richtet sich die Höhe des Gehalts aber nach anderen Faktoren.

Was winkt zum Einstieg und wie geht es weiter?

Nach erfolgreicher Beendigung der Ausbildung liegt das durchschnittliche Einstiegsgehalt bei 2.582 € brutto im Monat. Mit steigender Erfahrung und längerer Firmen-Zugehörigkeit, wächst in aller Regel das Gehalt. So liegt es im Alter von 30 Jahren bei 2.775 € im Schnitt, mit 40 Jahren dann bereits bei 2.905 € und mit 50 bei 2.995 €. Fort- und Weiterbildungen sind dabei stets ein gutes Argument für Gehaltserhöhungen.

  • 25 Jahre = 2.602 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.775 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.865 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.905 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.953 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.995 Euro brutto

Regionaler Gehaltsvergleich

Ein Faktor, der den Verdienst als Sekretär oder Sekretärin beeinflussen kann, ist die Region, in welcher der Arbeitgeber zu finden ist. So sind zum Beispiel die Durchschnittsgehälter in Hessen, Hamburg und Baden-Württemberg in der Regel im oberen, in Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen hingegen eher im unteren Bereich angesiedelt. Bei der Beurteilung dieser Differenz sollten allerdings auch die unterschiedlich hohen Lebenshaltungskosten unterschiedlicher Regionen berücksichtigt werden. Zumindest ein Teil der Gehaltsunterschiede relativiert sich somit nämlich ganz schnell.

Große Firmen zahlen mehr

Ein weiterer Faktor, der Einfluss auf den Lohn nehmen kann, ist – wie in vielen anderen Berufen auch – die Größe des Unternehmens. So steigt mit der Angestelltenzahl des Betriebs meist auch das Einkommen der Sekretäre und Sekretärinnen:

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.669 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.174 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.460 Euro brutto

Generell lässt sich zudem sagen: Je wichtiger der Chef oder die Chefin, desto höher das Gehalt.

Bei allen genannten Angaben zum Gehalt als Sekretär bzw. Sekretärin handelt es sich um Durchschnittswerte. Für genauere Informationen empfehlen wir unseren kostenlosen Gehaltscheck oder eine individuelle Gehaltsanalyse (zum Gehaltsvergleich).

2. Ausbildung / Weiterbildung

Sekretäre und Sekretärinnen arbeiten in einem Büro oder in der Verwaltung. Dort sorgen sie für einen reibungslosen Ablauf in der Planung von Terminen, der Abrechnung, dem Schriftverkehr und der Dokumentation. Sekretäre absolvieren eine kaufmännische Ausbildung, ehe sie den vorgestellten Beruf ausüben.

Unternehmen aus dem Handel, der Industrie oder dem Handwerk stellen überwiegend Interessenten mit einer Ausbildung zum/r Kaufmann /-frau für Bürokommunikation ein. Im Öffentlichen Dienst etabliert sich alternativ die Berufsbezeichnung des/r Fachangestellten für Bürokommunikation. Der Kaufmann beziehungsweise die Kauffrau für Bürokommunikation gilt als ein gesetzlich anerkannter Ausbildungsberuf. Eine seit dem 1. August 2014 gültige Reform legt die Ausbildung zum Kaufmann für Bürokommunikation mit den Ausbildungen zum Fachangestellten für Bürokommunikation und dem Bürokaufmann zusammen. Daraus resultiert das neue Berufsbild des Kaufmanns für Büromanagement.

Die angesprochene Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement findet abwechselnd in einem Lehrbetrieb und einer Berufsschule statt. Sie dauert drei Jahre an. Die Teilnehmer erlernen die für das Bearbeiten von anspruchsvollen Geschäfts- und Büroabläufen erforderlichen Kenntnisse. Anschließend sind die Sekretäre in der Lage, bürowirtschaftliche Prozesse zu organisieren und durchzuführen. Darüber hinaus besitzen die ausgebildeten Personen kaufmännische Kompetenzen, um Zahlen zu überwachen und die Rechnungslegung zu verwalten. Eine weitere Fähigkeit der angehenden Sekretäre liegt im Umgang mit Buchungs- und Kommunikationssystemen, welche die Büroprozesse technisch unterstützen.

Im Laufe der Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement wählt der zuständige Betrieb zwei aus insgesamt zehn verfügbaren Wahlqualifikationen. Dazu gehören:

  • die Koordination und Steuerung von Aufträgen,
  • die kaufmännische Steuerung und Kontrolle,
  • kaufmännische Abläufe in Betrieben,
  • Marketing und Vertrieb,
  • Logistik und Einkauf,
  • Verwaltung und Recht,
  • Personalwirtschaft,
  • Öffentliche Finanzwirtschaft,
  • Sekretariat und Assistenz,
  • Veranstaltungsmanagement und Öffentlichkeitsarbeit.

Für angehende Sekretäre bietet sich ein Betrieb an, der sich für die Qualifikation "Sekretariat und Assistenz" entscheidet.

Ausgebildete Sekretäre und Sekretärinnen besitzen die Chance, ihre beruflichen Aussichten mit einer Weiterbildung zu verbessern. Hierbei empfiehlt sich die Fortbildung zum geprüften Fachkaufmann für Büro- und Projektorganisation. Es handelt sich um einen Abschluss auf Meisterebene, den die Industrie- und Handelskammer seit dem Jahr 2014 anbietet.

3. Studium

Der Zugang zum vorgestellten Beruf des Sekretärs bzw. der Sekretärin erfolgt über die erläuterte Ausbildung. In ihren Stellenausschreiben verlangen die nach neuem Personal suchenden Unternehmen von ihren Bewerbern kein nachweisbares Studium. Diverse Einrichtungen bieten Fernstudiengänge an, die auf die Arbeit als Sekretär /-in vorbereiten. Das Fernstudium eignet sich für Schreibkräfte und Bürogehilfen. Ferner empfehlen die Verantwortlichen das Angebot für im Beruf stehende Sekretäre, die ihre Kenntnisse erweitern möchten. Themen sind:

  • Briefgestaltung,
  • Textformulierung,
  • Protokollierung,
  • Sekretariatskunde,
  • Maschinenschreiben,
  • Gesprächsführung,
  • Sozialkunde,
  • Wirtschafts- und Rechtskunde,
  • Führungsmethoden sowie
  • soziale Kompetenzen

stehen auf dem Lehrplan des Fernstudiengangs.

4. Tätigkeit

Die Aufgaben als Sekretär oder Sekretärin sind vorwiegend allgemeine Büroarbeiten, wie zum Beispiel kaufmännisch-verwaltende Tätigkeiten und Korrespondenz. Sekretäre werden in jeglichen Verwaltungsabteilungen eingesetzt, z.B. in Handelsunternehmen, im Gesundheitswesen, in Verbänden und öffentlichen Verwaltungen.

Üblicherweise arbeiten Sekretäre die meiste Zeit am Computer und sitzen dabei in Einzel- oder Großraumbüros. Neben dem Arbeiten am Computer empfangen Sekretärinnen und Sekretäre Kunden und geben diesen Auskunft, oder sie fertigen Protokolle bei Sitzungen an.