*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Software-Architekt

Datenbasis: 83 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 3.524 € 5.044 € 7.013 €
Baden-Württemberg 3.878 € 5.550 € 7.717 € Jobs Software-Architekt
Bayern 3.408 € 5.277 € 7.076 € Jobs Software-Architekt
Berlin 3.522 € 5.859 € 10.565 € Jobs Software-Architekt
Brandenburg 2.684 € 3.842 € 5.342 € Jobs Software-Architekt
Bremen 3.278 € 4.692 € 6.524 € Jobs Software-Architekt
Hamburg 3.783 € 4.902 € 6.316 € Jobs Software-Architekt
Hessen 4.858 € 5.028 € 5.141 € Jobs Software-Architekt
Mecklenburg-Vorpommern 2.391 € 3.423 € 4.759 € Jobs Software-Architekt
Niedersachsen 3.215 € 4.602 € 6.398 € Jobs Software-Architekt
Nordrhein-Westfalen 3.435 € 5.126 € 7.079 € Jobs Software-Architekt
Rheinland-Pfalz 3.465 € 4.960 € 6.896 € Jobs Software-Architekt
Saarland 3.351 € 4.796 € 6.668 € Jobs Software-Architekt
Sachsen 2.528 € 3.618 € 5.030 € Jobs Software-Architekt
Sachsen-Anhalt 2.656 € 3.802 € 5.286 € Jobs Software-Architekt
Schleswig-Holstein 3.095 € 4.430 € 6.159 € Jobs Software-Architekt
Thüringen 2.754 € 3.942 € 5.481 € Jobs Software-Architekt

Software-Architekt / Software-Architektin:

1. Gehalt

Als Software-Architekt liegt das deutschlandweite Gehalt bei 5.044 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 83 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 3.524 € beginnen, Software-Architekten in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 7.013 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 4.430 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 5.550 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Software-Architekt in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 4.069 Euro brutto
  • 30 Jahre = 4.565 Euro brutto
  • 35 Jahre = 4.882 Euro brutto
  • 40 Jahre = 5.277 Euro brutto
  • 45 Jahre = 5.832 Euro brutto
  • 50 Jahre = 6.184 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 4.804 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 4.947 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 5.375 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Sogenannte Softwarearchitekten entwerfen den Aufbau von Softwaresystemen. Sie treffen grundlegende Entscheidungen über Wechselfunktionen und Zusammenspiele von diversen Softwarekomponenten. Wer ein ausgeprägtes Interesse für die Programmierung von Software hegt und über gute Englischkenntnisse verfügt, beginnt für die Laufbahn in diesem Berufsfeld mit einer Ausbildung zum/zur Fachinformatiker /-in für Systemintegration. Industrie- und Handelsbetriebe bieten den dreijährigen Ausbildungsberuf an. Als Voraussetzung erwarten die meisten Ausbildungsbetriebe eine Hochschulreife.

Ein /-e Softwarearchitekt /-in ist in der Lage, Softwaresysteme von einer noch abstrakteren Ebene zu betrachten und bearbeiten als Programmierer. Die speziellen Architekten müssen beruflich auf dem Laufenden bleiben und sich den stetigen technischen Entwicklungen anpassen. Dazu bieten sich verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten an. Einschlägige Fortbildungsthemen sind:

  • Programmierung inklusive Software- und Webentwicklung,
  • Datenbankentwicklung und Datenbankprogrammierung,
  • Qualitätssicherung im Bereich Softwareanwendungen,
  • Software-Testmanagement,
  • IT-Sicherheit und Datenschutz,
  • Anwendungsberatung IT und IT-Support.
3. Studium

Eine Karriere als Softwarearchitekt ist durch ein abgeschlossenes Hochschulstudium realisierbar. Beliebt ist bei Hochschulzugangsberechtigten das Fach Informatik. Sie ist die Wissenschaft von der systematischen Bearbeitung, Speicherung und Übermittlung von Informationen und Daten mit Hilfe von Computern. Die Fachrichtung Informatik hat in der modernen Gesellschaft wesentlichen Einfluss auf zahlreiche alltägliche Bereiche des menschlichen Lebens. Die Verbreitung des Internets hat die Wissenschaft Informatik weit nach vorne katapultiert. Größere Unternehmen sind ohne den Einsatz von Informatik nicht vorstellbar.

Da das Forschungsfeld sehr umfangreich ist, gibt es im Studienfach Informatik viele Teilbereiche. Die praktische Informatik untersucht die Entwicklung von Computerprogrammen. Die technische Informatik erforscht allgemeine Grundlagen wie Prozessortechnik. Studierende, die ihren Schwerpunkt auf Wirtschaftsinformatik legen, befassen sich vorrangig mit der Entwicklung von betrieblichen Kommunikationssystemen. Studenten besuchen Vorlesungen in den Disziplinen

  • Statistik,
  • Logik,
  • Mathematik,
  • Programmieren,
  • Softwaretechnik,
  • Datenbanken,
  • Betriebssysteme,
  • technisches Englisch.

Interessenten können Informatik in Vollzeit oder nebenberuflich studieren. Einen Bachelorabschluss erarbeiten sie nach sechs oder sieben Semestern. Die Studierenden erlangen Kompetenzen in den Feldern kooperatives Arbeiten und Präsentations- und Mediationstechniken. Spezialisierungen auf die Bereiche medizinische Informatik, Robotik oder Bildverarbeitung finden großen Anklang.

4. Tätigkeit

Ein Software-Architekt / eine Software-Architektin hat die Aufgabe, Softwareprodukte zu entwickeln und zu planen. Er / sie kommt dann zum Einsatz, wenn es darum geht, die Anforderungen des Kunden mit den technischen Möglichkeiten abzustimmen, um Produkte zu gestalten, die den Wünschen entsprechen. Die Berufsangehörigen gestalten Systemkomponenten derart, dass die Interaktion des gesamten Softwaresystems optimal funktioniert. Außerdem sind Softwarearchitekten verantwortlich für das Design. Sie beschreiben den Aufbau des gesamten Softwaresystems, welches aus Datenbanken, Email, Caches und vielen anderen Komponenten zusammengesetzt sein kann.

Software-Architekten arbeiten eng mit anderen Fachabteilungen zusammen, wie zum Beispiel Software-Engineers. Daher ist Teamfähigkeit und Projektarbeit im Rahmen der täglichen Arbeit wichtig und gefragt. Manchmal werden Software-Architekten eingesetzt, das Zusammenspiel mit anderen Abteilungen zu koordinieren und zu begleiten. Praxiserfahrung ist wichtig und notwendig.

Software-Architekten können in vielen unterschiedlichen Bereichen der IT-Branche tätig sein. Haupttätigkeitsfelder sind Unternehmen, die Software entwickeln, herstellen und auch vertreiben. Um sich für den Beruf zu qualifizieren, ist es sinnvoll, ein Informatik-Studium zu absolvieren und sich durch Fortbildungen tiefer zu spezialisieren. Außerdem ist eine praxisorientierte Ausbildung wichtig, um einen Einstieg in die Tätigkeit zu finden. Die Höhe des Einstiegsgehaltes und die weitere Entwicklung vom Einkommen ist abhängig von der Qualifikation, der Berufserfahrung und ggf. auch vom Tariflohn.