News

Einstiegsgehalt Bürokaufmann/Bürokauffrau – das verdient man nach der Ausbildung

Einstiegsgehalt Bürokaufmann/Bürokauffrau – das verdient man nach der Ausbildung

Der Beruf Bürokaufmann/-frau gehört zu den beliebtesten Ausbildungsberufen in Deutschland!

Jeder, der einen guten Hauptschulabschluss hat, kann diesen Beruf ergreifen. Wer einen höheren Abschluss hat, kann seine Ausbildungszeit sogar verkürzen oder mit einem Studium verbinden. Da heutzutage kaum ein Unternehmen ohne eine Verwaltung auskommt, kann man sein Einstiegsgehalt als Bürokaufmann oder -frau in praktisch jeder Branche verdienen.

Trotz der guten Berufsaussichten ist man aber gut beraten, wenn man sich schon vor Beginn der Ausbildung darüber informiert, wie viel Geld man später verdienen kann. Schließlich soll es mit einem erlernten Beruf später auch möglich sein, den eigenen Lebensunterhalt zu sichern. Für Auszubildende ist natürlich vor allem das Anfangsgehalt als Bürokauffrau/-mann relevant. Wie viel verdient man in den ersten Jahren? Und wie sind die weiteren Aussichten?

Vorab: Ausbildungsgehalt Bürokaufmann/-frau

Hier nochmal eine Übersicht über die durchschnittlichen Ausbildungsgehälter:

Tabelle Ausbildungsgehalt Bürokaufmann -frau

Einstiegsgehalt Bürokaufmann/Bürokauffrau

Wie viel Anfangsgehalt man als Bürokaufmann oder -frau verdient, ist bis zu einem gewissen Grad natürlich vom Tarifvertrag und dem Ort abhängig, an dem sich die Arbeitsstelle befindet. In Ostdeutschland sind die Gehälter häufig ein wenig niedriger. Dennoch muss das kein Grund sein, in einen anderen Teil Deutschlands zu ziehen. Da die Lebenshaltungskosten – also Miete und Lebensmittel – in Ostdeutschland auch oft um einige Euro billiger sind, muss ein niedrigeres Einstiegsgehalt für Angestellte nicht unbedingt bedeuten, dass man schlechter da steht. Wer für ein höheres Gehalt in eine andere Stadt zieht, muss hier schließlich auch mit höheren Mieten leben.

Das Einstiegsgehalt nach abgeschlossener Ausbildung

Im gesamtdeutschen Durchschnitt verdient ein Bürokaufmann bzw. eine Bürokauffrau im Einstieg je nach Berufsjahr:

  • bis 1 Berufsjahr: 24.389 €
  • 1 - 2 Berufsjahre: 25.606 €
  • 2 - 3 Berufsjahre: 26.770 €

Das durchschnittliche Einstiegsgehalt für Bürokaufleute liegt bei 24.389 Euro. Damit befindet sich dieser Beruf im guten Mittelfeld, was die Gehaltshöhe für Einsteiger angeht. Wie bereits erwähnt kann das Gehalt je nach Region und Branche nach oben und nach unten schwanken. Besondere Qualifikationen können aber auch das anfängliche Einkommen bereits über dem Durchschnitt liegen lassen. Auch das eigene Verhandlungsgeschick bei Einstellungsgesprächen hat hierauf natürlich Einfluss.

Nach zwei Berufsjahren folgt in der Regel die erste Gehaltserhöhung. Berufsanfänger können sich im zweiten und dritten Arbeitsjahr gegenüber dem ersten Jahr um gut 1.200 Euro verbessern – das sind 100 Euro mehr im Monat. Nur sehr wenige Berufe bieten in der Anfangszeit einen ähnlich hohen Gehaltssprung. Wer dann ins dritte oder vierte Arbeitsjahr kommt, kann bereits mit einem Durchschnittsgehalt von 26.770 Euro rechnen. Innerhalb von vier Jahren kommt auf das Einstiegsgehalt Bürokaufmann also ein Plus von durchschnittlich 2.381 Euro.

Wer sich in seinem Beruf gut macht, nebenbei vielleicht spezielle Qualifikationen erwirbt, oder sogar noch ein wirtschaftliches Studium absolviert, kann in relativ kurzer Zeit noch sehr viel mehr verdienen als das durchschnittliche Anfangsgehalt für Bürokaufleute. Diese Gehaltssteigerungen gehen dann nicht selten auch mit einer verantwortungsvolleren Positionen und Zusatzleistungen wie einem Dienstwagen oder Diensthandy einher.

Aktuelle Gehälter:

Gehalt Bürokaufmann

Gehalt Bürogehilfe

Gehalt Kaufmann /frau für Bürokommunikation

Weiterführende Infos zum Thema:

Bürokauffrau/Bürokaufmann war gestern: Neues vom Ausbildungsklassiker

Das Einstiegsgehalt Bankkaufmann nach der Ausbildung

Einstiegsgehalt als Kaufmann/-frau im Einzelhandel nach der Ausbildung

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar