News

Gehaltserhöhung – 10 Tipps wie ich den Chef zur Gehaltsverhandlung anspreche

Du bist der Meinung, dass es Zeit ist, den Chef auf eine Gehaltserhöhung anzusprechen. Wie Du am besten anfragst und welche Punkte Du zudem beachten solltest, erfährst Du in folgenden 10 Tipps.

1. Wann ist der passende Zeitpunkt?

Der richtige Zeitpunkt für ein Gehaltsgespräch wäre beispielsweise, wenn Du ein Projekt erfolgreich abgeschlossen hast oder bald ein neues Projekt mit einem größeren Verantwortungsbereich übernimmst. Ebenso solltest Du Dir die Unternehmenssituation anschauen. Geht es der Firma momentan nicht besonders gut, verschiebst Du den Zeitpunkt für die Gehaltsverhandlung auf bessere Zeiten. Unpassend ist es auch den Chef anzusprechen, wenn besonders viel zu tun ist und Hektik vorherrscht. Dein Boss wird dann keinen Kopf dafür haben, auf Deinen Wunsch nach einem Gehaltsgespräch einzugehen.

Vielleicht fällt es Dir generell schwer, Deinen Chef zur Gehaltsverhandlung anzusprechen. Vermeide es aber, zwischen Tür und Angel anzufragen, wenn Dein Vorgesetzter gerade auf dem Weg zu einem Meeting ist.

2. Wer ist der richtige Ansprechpartner?

Spreche zunächst Deinen direkten Vorgesetzten auf die gewünschte Gehaltsverhandlung an. Auch wenn er nicht über die Gehaltshöhe zu entscheiden hat, sollte er ins Vertrauen gezogen werden. Auf diese Weise kann er Dich unterstützen und gute Worte für Dich einlegen.

3. Terminvereinbarung ist wichtig

Eine Gehaltsverhandlung sollte in Ruhe geführt werden. Deshalb ist es unbedingt notwendig, einen festen Termin zu vereinbaren.

4. Wie vermarkte ich mich selbst?

Ein Chef möchte wissen, warum er einem Mitarbeiter mehr Gehalt zahlen sollte. Manche Angestellte sind zu bescheiden und halten sich eher im Hintergrund auf, sodass der Vorgesetzte die Leistungen dieser Mitarbeiter nicht erkennt. Die Gehaltsverhandlung verläuft um so erfolgreicher, je besser der Chef die Leistung kennt. Selbstvermarktung bedeutet, den Chef regelmäßig über die eigenen Ergebnisse und Leistungen zu informieren. Dies sollte auf dezente Weise geschehen und nicht aufdringlich oder überheblich wirken.

5. Zuerst Atmosphäre auflockern

Der Termin für die Gehaltsverhandlung ist gekommen und jetzt gilt es, eine angenehme Atmosphäre zu schaffen. Smalltalk lockert auf und verdrängt ebenso die eigene Nervosität. Auch hier gilt das richtige Maß zu finden und zu erkennen, wann Smalltalk zu viel wird und der Chef allmählich nervös wird.

6. Ins Gehaltsgespräch gekonnt einsteigen

Wie bei Punkt 4 bereits erwähnt, möchte der Chef den Grund für die Gehaltserhöhung wissen. Auch wenn Du ihn regelmäßig über Deine Leistungen informiert hast, solltest Du Fakten vorlegen können: Welche Deiner Maßnahmen und Leistungen führten zu positiven Resultaten, von denen das Unternehmen profitiert hat? Steht ein neues Projekt an, zeige Deine Ziele auf und den von Dir geplanten Weg dorthin. Bevor Du die von Dir gewünschte Gehaltshöhe nennest, solltest Du somit Fakten auf den Tisch legen, die Deine Gehaltsforderung begründen.

7. Argumente, die Du nicht liefern solltest

Es mag sein, dass Du eine Gehaltserhöhung möchtest, weil Du Dir ein Haus gekauft hast oder Du mehr reisen möchtest. Das sind jedoch keine Argumente für den Chef, Dir mehr Gehalt zu zahlen. Er ist nicht für Deine private Finanzierung eines Eigenheims zuständig und ebenso wenig für ferne Urlaubsziele. Der Chef wird nur dann einer Gehaltserhöhung zustimmen, wenn er den Wert Deiner Arbeitskraft erkennt.

8. Der Mittelweg ebnet den Erfolg der Gehaltsforderung

Selbstvermarktung ist wichtig, allerdings ohne Übertreibung. Ernennst Du Dich selbst zum Helden der Firma, wird Dich Dein Chef wahrscheinlich weniger ernst nehmen. Bleibe also bei Deinen eigenen Leistungen und beziehe nicht sämtliche Erfolge des Unternehmens auf Dich selbst. Dasselbe gilt für die Gehaltsforderung. Analysiere vor dem Gespräch Deinen Marktwert und richte Dich bei der Gehaltshöhe nach dem Ergebnis dieser Analyse. Pokerst Du zu hoch, musst Du damit rechnen, dass die Gehaltsforderung direkt abgelehnt wird. Du solltest Dich aber auch nicht unter Deinem Marktwert verkaufen, zumal eine zu niedrige Summe Deine Leistungen in den Augen des Chefs schmälern könnten. Richte Dich zusätzlich an der Unternehmenslage und der Firmengröße. Kleinere Unternehmen sind in der Regel nicht in der Lage, so hohe Gehälter zu zahlen, wie das große Konzerne tun können.

9. Was tun, wenn die Gehaltserhöhung abgelehnt wird?

Dein Chef lehnt die Gehaltsforderung ab und erklärt Dir vielleicht, dass er zur Zeit kein höheres Gehalt zahlen kann oder verweist Dich auf die Lohnstrukturen des Unternehmens. Selbst wenn der Chef ruppig reagiert, solltest Du höflich bleiben. Zeige noch einmal ruhig die von Dir geleisteten Aufgaben auf. Bleibt der Chef bei seiner Ablehnung, kannst Du entweder einen späteren Termin für ein nächstes Gehaltsgespräch vorschlagen oder Du sprichst Alternativen zu der Gehaltserhöhung an.

10. Alternativen vorschlagen

Bevor Du ins Gehaltsgespräch gehst, solltest Du Dir bereits Alternativen überlegen. Oftmals lassen sich Chefs auf Zusatzleistungen eher ein, als auf eine Gehaltserhöhung. Zum Beispiel könnte das Unternehmen die Kosten für eine Weiterbildungsmaßnahme übernehmen, Dir einen Dienstwagen zur Verfügung stellen oder Tankgutscheine zukommen lassen.

Weiterführende Infos zum Thema:

Mehr für sich rausholen bei Gehaltsverhandlungen

So optimieren Sie Ihr Gehalt

Bis wann muss das Gehalt überwiesen sein?

Was ist der Unterschied zwischen Gehalt und Lohn?

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar