News

Was verdient eigentlich Stefan Raab?

Was verdient eigentlich Stefan Raab?

Der am 20. Oktober 1966 „kölsche Jung“, der fünf Semester Rechtswissenschaft studierte und nebenbei nach einer Metzgerausbildung im väterlichen Betrieb seine Gesellenprüfung vor der IHK Köln als Bezirksbester abschloss, verdient sein Gehalt schon lange nicht mehr mit Wurst, Fleisch oder Paragraphen. Längst gehört der TV Moderator, Songwriter, Entertainer, Musik- und TV-Produzent zu Deutschlands prominentesten Persönlichkeiten.

Spätestens 2011 wurde deutlich, wie erfolgreich der geschäftstüchtige Produzent und Musikverlagsbesitzer Euros zu mehren weiß. Da nämlich bot ProSieben seinem Unterhaltungs-Aushängeschild einen Fünfjahresvertrag, für den die Produktionsfirma Raab TV üppige 185 Millionen Euro kassierte, was ein Stefan Raab Gehalt in Höhe von 37 Millionen Euro ausmacht. Wie viel netto Gehalt Stefan Raab davon in die eigene Tasche stecken kann, wurde bisher nicht publik, zum bestbezahlten Entertainer Deutschland ist Raab durch diesen Mega-Vertrag jedoch zweifelsohne aufgestiegen.

Und Stefan Raab´s Produktionsfirma produziert nicht nur sein werktägliches Format „TV Total“, sondern auch all die Zusatzsendungen wie „Schlag den Raab“, „TV total“, „TV total Turmspringen“, die „Wok WM“ oder die "TV Total Stockcar Crash Challenge". Medienberichten zufolge soll Raab auf diesem Weg über 500.000 Euro monatlich verdienen.

Mit Castingshow-Star Lena hoch hinaus

Stefan Raab ist dafür bekannt, neue Wege zu gehen. So angelte er sich vor einigen Jahren erfolgreich den Job des Casting-Show-Moderators. Viele talentierte Künstler folgten Raabs Aufruf, um am Ende als Casting-Gewinner Deutschland im Eurovision-Song-Contest zu vertreten. Raabs Konzept ging auf. Alleine mit Lena Meyer-Landrut, als deren Komponist und Produzent er fungierte, soll Stefan Raab Gehalt in Höhe von 1,5 Millionen Euro verdient haben. Darüber hinaus verdient Stefan Raab Einkommen als Gesellschafter der Brainpool-Gruppe, einer Muttergesellschaft vom RaabTV. In 2009 erwirtschaftete eben diese Brainpool-Gruppe 73,1 Millionen Euro Umsatz, was einen Gewinn nach Steuer in Höhe von 8,5 Millionen Euro ausmachte. Stefan Raab, der „TV Hans-Dampf-in-allen Gassen“, prägt seit Jahren den ProSieben-Kanal mit seinen Sendungen. Und seine Unterhaltungskonzepte gehen auf, die Einschaltquoten stimmen und das Stefan Raab Gehalt wuchs im Laufe seiner steilen TV-Karriere in schwindelnde Höhen.

Gehalt durch „Absolute Mehrheit“

Stefan Raab lässt keine Gelegenheit aus, Geld zu verdienen. Nach eigener Aussage wollte er mit seiner Talkshow „Absolute Mehrheit“ die Zuschauer – insbesondere junge Leute - „so richtig heiß auf Politik machen“. Auch das gelang dem Tausendsassa ziemlich gut. Geriet Stefan Raabs erste Sendung zwar erst einmal in die Kritik und wurde dem Moderator vorgeworfen, zu flapsig und zudem ziemlich schlecht vorbereitet gewesen zu sein, so hat er erfolgreich an sich gearbeitet. Mittlerweile traut man ihm durchaus zu, sogar das Kanzlerduell zwischen Angela Merkel und Peer Steinbrück zu moderieren.

Erfolgreich und oft skandalträchtig

Stefan Raab verdient sein Geld seit 1990 im Fernsehen. Damals machte er sich als Werbejingles-Produzent selbstständig und erstellte als solcher für das ARD-Morgenmagazin Spots und Jingles. Mit den für Raab typischen Skandalen wuchs auch sein Verdienst. Wo die Gürtellinie sich befindet, vergisst Raab gerne manchmal. In seinen Sketchen verulkte er auf derbe Art sowohl private als auch Personen des öffentlichen Lebens. Das eine oder andere Mal schoss er übers Ziel hinaus, was ihm die Zahlung einiger Schmerzensgeldsummen einbrachte.

Weiterführende Infos zum Thema:

Was verdient eigentlich ... Günther Jauch (Gehalt Jauch)?

Was verdient eigentlich Harald Schmidt?

Was verdient eigentlich Thomas Gottschalk?

Was verdient eigentlich Lena Meyer-Landrut?

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar