News

Was verdient eigentlich ... eine Tatort-Leiche?

Über 790 Folgen der bekannten deutschen Krimireihe „Tatort“ hat es in den letzten 40 Jahren gegeben. Dementsprechend hat es mindestens ebenso viele Leichen gegeben. Und auch eine Tatort-Leiche erhält Gehalt.

Die erste Leiche im Jahr 1970 war ein kleines Mädchen, verkleidet als Junge. In der Folge „Taxi nach Leipzig“, die am 29. November 1970 ausgestrahlt wurde, spielten Petra Mahlau und ihr jüngerer Bruder Boris zwei Halbbrüder. Ihr Vater Nils-Peter Mahlau war damals Kameramann der ersten Tatort-Folge.

Während Petra die Leiche spielte, hatte Boris eine kleine Sprechrolle. 50 DM gab es damals für den Auftritt. Heute erhält eine Leiche im Tatort 150Euro pro Drehtag. Zeigt sie sich nackt, steigt das Honorar um 100 Euro.

Der Gehalts-Check: Tatort-Leiche

  • Beruf: Schauspieler /-in
  • Branche: Film und Fernsehen
  • Ort: weltweit
  • Geschlecht: männlich und weiblich
  • Bildungsabschluss: unterschiedlich, vom ungelernten Laiendarsteller bis hin zum studierten Schauspieler
  • Berufserfahrung: unterschiedlich
  • Status des Arbeitsvertrages: unterschiedlich, meist befristet und projektbezogen
  • Gehalt: 150 Euro, eine nackte Leiche erhält 100 Euro mehr

Weiterführende Infos zum Thema:

Was verdient eigentlich ... ein Synchronsprecher (Gehalt Synchronsprecher)?

Was verdient eigentlich ein Filmhund?

Was verdient eigentlich ein Ghostwriter?


Quellen: "BILD Online"
"TV Spielfilm"