News

Welche Gehälter in der Versicherungswirtschaft gezahlt werden

Erstversicherer, Rückversicherer oder Versicherungsmakler bieten jede Menge Jobs für Betriebswirte, Volkswirte, Juristen, Mathematiker und Informatiker. Aber auch Germanisten oder Psychologen haben in Bereichen wie Werbung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder Personalwesen gute Chancen. Der Anteil an Mitarbeitern im Versicherungswesen mit Studienabschluss steigt seit mehreren Jahren kontinuierlich an. Eine aktuelle Studie von PersonalMarkt zeigt, dass das Einstiegsgehalt von Akademikern in der Versicherungswirtschaft im Schnitt bei rund 48.000 Euro liegt. Damit liegt die Assekuranzbranche unter den Top-10-Branchen für akademische Berufseinsteiger.

Am besten bezahlt wird der Master

Die Höhe des Gehalts hängt von vielen Faktoren ab. Bei Berufseinsteigern spielt natürlich auch der Abschluss eine wichtige Rolle. Am besten wird demnach der Masterabschluss bezahlt, er bringt rund 52.400 Euro Jahresgehalt. Es folgen das Uni-Diplom und das Fachhochschul-Diplom. Der Bachelor liegt naturgemäß etwas darunter. Einen ordentlichen Gehaltssprung macht, wer noch eine Promotion draufsetzt: Der Doktortitel wird mit rund 66.600 Euro nicht nur deutlich besser entlohnt, er ist oft auch die Eintrittskarte für eine der begehrten Assistenzstellen vor allem bei den großen Versicherern. Auch die Art des Einstiegs hat Einfluss auf die Höhe des Gehalts: So liegen die Gehälter von Direkteinsteigern mit rund 49.900 Euro Jahresgehalt über denen von Trainees mit rund 47.400 Euro.

Gute Gehälter im Außendienst

Besser bezahlte Tätigkeiten bei Versicherungen finden sich im Außendienst (rund 58.500 Euro), in der Versicherungsmathematik (rund 53.100 Euro), im Controlling (rund 51.300 Euro) und im Personalbereich (rund 51.100 Euro). Weniger Geld gibt es dagegen im Marketing (rund 38.800 Euro), aber auch im klassischen Innendienst (rund 43.400 Euro).

Je größer die Firma, umso mehr Gehalt

Auch in der Versicherungsbranche gilt: Je größer das Unternehmen, umso höher das Gehalt. Bei Firmen mit bis zu 100 Mitarbeitern liegen die Gehälter von akademischen Berufsanfängern bei 39.500 Euro. Unternehmen mit bis zu 1.000 Mitarbeitern zahlen im Schnitt 44.700 Euro. Versicherungskonzerne mit mehr als 1.000 Mitarbeitern zahlen ihrem akademischen Nachwuchs im Schnitt rund 52.300 Euro Jahresgehalt.

Die höchsten Gehälter (mehr als 50.000 Euro Jahresgehalt) werden in Baden-Württemberg, Hessen, Bayern, Hamburg und Nordrhein-Westfalen gezahlt. München ist der größte Versicherungsstandort in Deutschland, gefolgt von Köln, Hamburg, Stuttgart, Düsseldorf und Berlin. Deutlich weniger Geld im Portemonnaie haben Berufseinsteiger im Versicherungsgewerbe in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern.

Berufserfahrung und Personalverantwortung zahlen sich aus

Die relativ geringe Fluktuationsrate in der Versicherungsbranche zeigt, dass nicht nur die Einstiegsgehälter attraktiv sind, sondern durchaus auch die weitere Gehaltsentwicklung: Bei zwei bis fünf Jahren Berufserfahrung liegen die Gehälter von Mitarbeitern in Versicherungen im Schnitt bei 51.700 Euro, bei fünf bis sieben Jahren sind es bereits 60.100 Euro. Wer dann noch die Karriereleiter empor klettert und neben fachlicher auch personelle und strategische Aufgaben im Unternehmen übernimmt, kann sich noch einmal über eine deutliche Gehaltssteigerung freuen: Führungskräfte in der Versicherungswirtschaft verdienen im Schnitt rund 111.000 Euro jährlich. Einen großen Teil des Gehalts machen dann Prämienanteile aus. Zum Vergleich: Eine Fachkraft in der Versicherungsbranche kommt im Schnitt auf rund 61.000 Euro.

Quelle:
Heike Friedrichsen, PersonalMarkt / Spiegel Online

Aktuelle Gehälter:

Versicherungskaufmann /-frau

Versicherungsfachmann /-frau

Versicherungsmakler /-in

Versicherungsvertreter /-in

Versicherungsdirektor /-in

Leistungssachbearbeitung (Krankenversicherung)

Schadenregulierung (Versicherung)

Innendienstleitung (Versicherung)

Geschäftsstellenleitung (Versicherung)