Bürokaufmann/-frau Ausbildung

Inhaltsverzeichnis

Anmerkung: Die Ausbildung zum/r Bürokaufmann /-frau gibt es nicht mehr. Sie wurde ersetzt durch die Ausbildung zum/r Kaufmann/-frau für Büromanagement.

Bürokaufleute sind in nahezu jeder Branche und jedem Handwerk zu finden. Wer seine Ausbildung als Bürokaufmann/-frau abgeschlossen hat, übernimmt vielfältige Aufgaben in der Verwaltung des Unternehmens: Er ist für den Kontakt mit Kunden verantwortlich, kümmert sich um das Erstellen von Angeboten und überprüft den Rechnungseingang, ist für die Lohnauszahlung verantwortlich, macht die Steuererklärung, kümmert sich um Unterlagen und Aufträge an externe Dienstleister oder ist im Vertrieb für den Verkauf von Produkten und die Bearbeitung von Aufträgen verantwortlich.

Ausbildungsgehalt als Bürokaufmann/-frau (alt)

Ausbildungsdauer: 36 Monate
1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr
Alte Bundesländer (West) 549 € 626 € 734 € 0 €
Neue Bundesländer (Ost) 483 € 565 € 684 € 0 €

Ausbildungsgehalt als Bürokaufmann/-frau (alt)

Ausbildungsdauer: 36 Monate
1. Lehrjahr 2. Lehrjahr 3. Lehrjahr 4. Lehrjahr
Alte Bundesländer (West) 772 € 836 € 915 € 0 €
Neue Bundesländer (Ost) 693 € 758 € 839 € 0 €
(Quellenangabe: BIBB)

Alles zum Einstiegsgehalt, das Gehalt nach Alter, Geschlecht und Bundesland hier: Gehalt als Bürokaufmann /-frau

Über die Ausbildung zum/r Bürokaufmann/-frau

Da das Tätigkeitsfeld bei der Arbeit als Bürokaufmann so vielfältig ist, erfolgt in der Regel spätestens nach der Ausbildung zum Bürokaufmann eine Spezialisierung auf einen der drei Bereiche Sekretariat, Vertrieb oder Finanzen. Schon während der Berufsausbildung werden die entsprechenden Inhalte praktisch und theoretisch vermittelt. Um während der Lehre, deren Ausbildungsdauer regulär bei drei Jahren liegt, alle Bereiche kennen zu lernen, durchläuft der Azubi mehrere Abteilungen im Unternehmen.
Da Bürokaufleute in nahezu jeder Branche und auch bei kleinen Betrieben benötigt werden, sind die Einstellungschancen nach der Ausbildung zum Bürokaufmann außerordentlich gut. Sachbearbeiterstellen, insbesondere in der Personalabteilung, sind allerdings sehr begehrt und deshalb oft nur mit sehr guten Leistungen oder nach einer längeren Laufbahn im Unternehmen zu erreichen.

Fachliche und persönliche Voraussetzungen

Mit dem Hauptschulabschluss ist es möglich, Azubi im Büro zu werden. Eine wichtige Voraussetzung ist allerdings, dass man über eine gute Rechtschreibung verfügt und man auch in Mathematik gute Noten hatte.

Ausbildungsinhalte und Ablauf

Während der Ausbildung zum Bürokaufmann lernt man am Ausbildungsplatz alle praktischen Tätigkeiten wie das Verfassen von Briefen und das Telefonieren, interne Betriebsabläufe und ähnliches kennen. In der Berufsschule werden darüber hinaus Fächer wie Rechnungswesen und Betriebswirtschaftslehre, Textverarbeitung und Bürowirtschaft gelehrt. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, an der Industrie- und Handelskammer zusätzliche Zertifikate im Umgang mit Computern oder in Wirtschaftsenglisch zu erwerben. Dadurch steigen nicht nur die Chancen auf einen Arbeitsplatz, sondern auch das Gehalt nach der Ausbildung zum Bürokaufmann.

Möglichkeiten nach der Ausbildung zum/r Bürokaufmann/-frau

Insbesondere, wenn während der Ausbildung eine Spezialisierung auf Finanzen erfolgt, bietet sich im Anschluss ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an. Auch die Assistenz im Vorstand, ebenso wie der reine Vertrieb sind mögliche Beschäftigungen, nachdem man die Ausbildung zum Bürokaufmann beendet hat.