*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Busfahrer / Busfahrerin

Datenbasis: 500 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.697 € 2.240 € 3.163 €
Baden-Württemberg 1.914 € 2.658 € 3.545 € Jobs Busfahrer / Busfahrerin
Bayern 1.779 € 2.263 € 3.087 € Jobs Busfahrer / Busfahrerin
Berlin 1.666 € 2.092 € 3.068 € Jobs Busfahrer / Busfahrerin
Brandenburg 1.292 € 1.706 € 2.409 € Jobs Busfahrer / Busfahrerin
Bremen 1.870 € 2.102 € 2.566 € Jobs Busfahrer / Busfahrerin
Hamburg 1.900 € 2.378 € 3.879 € Jobs Busfahrer / Busfahrerin
Hessen 1.615 € 2.034 € 3.216 € Jobs Busfahrer / Busfahrerin
Mecklenburg-Vorpommern 1.248 € 1.647 € 2.326 € Jobs Busfahrer / Busfahrerin
Niedersachsen 1.652 € 2.018 € 3.242 € Jobs Busfahrer / Busfahrerin
Nordrhein-Westfalen 1.700 € 2.289 € 3.365 € Jobs Busfahrer / Busfahrerin
Rheinland-Pfalz 1.536 € 2.124 € 2.599 € Jobs Busfahrer / Busfahrerin
Saarland 1.824 € 2.408 € 3.400 € Jobs Busfahrer / Busfahrerin
Sachsen 1.616 € 1.874 € 2.549 € Jobs Busfahrer / Busfahrerin
Sachsen-Anhalt 1.573 € 1.827 € 2.212 € Jobs Busfahrer / Busfahrerin
Schleswig-Holstein 1.705 € 2.456 € 3.917 € Jobs Busfahrer / Busfahrerin
Thüringen 1.761 € 1.786 € 2.232 € Jobs Busfahrer / Busfahrerin

Busfahrer / Busfahrerin:

1. Gehalt

Der durchschnittliche Verdienst von Busfahrern liegt in Deutschland bei 2.240 € brutto im Monat. Das entspricht einem Stundenlohn von etwa 15,56 €. Ermittelt wurde das Gehalt anhand von 485 Gehaltsdatensätzen aus den letzten beiden Jahren.

Die Gehaltsspanne zeigt, dass die meisten Busfahrer zwischen 1.697 und 3.163 € verdienen.

  • Der untere Gehaltsbereich: 25% der Busfahrer verdienen weniger als 1.697 €
  • Der obere Gehaltsbereich: 25% der Busfahrer verdienen mehr als 3.163 €

Busfahrer gehören zu Angestellten des Öffentlichen Dienstes, das heißt, sie werden nach Tarifverträgen bezahlt. Der größte Einflussfaktor auf das Gehalt ist allen voran der Standort.

Höchste Gehälter in Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein

Das höchste Gehalt erhalten Busfahrer in Baden-Württemberg (2.658 €) sowie in Schleswig-Holstein (2.456 €) und Bayern (2.263 €). In den Stadtstaaten erhalten Fachkräfte aufgrund der höheren Lebenshaltungskosten in der Regel ein überdurchschnittliches Gehalt, der Tariflohn für Busfahrer liegt hier aber nur knapp an der Durchschnittsgrenze: Hamburg: 2.378 €, Bremen: 2.102 €, Berlin: 2.092 €

Schlusslichter sind die Bundesländer Thüringen (1.786 €) und Brandenburg (1.706 €).

Hohe Lohnlücke zum Berufseinstieg bei Busfahrern

Das Einstiegsgehalt für Busfahrer liegt durchschnittlich bei 2.191 € brutto im Monat. Die Lohnlücke – also die Gehaltsdifferenz zwischen Männern und Frauen – ist für das Berufsfeld „Busfahrer“ zu Beginn überdurchschnittlich groß: Busfahrer verdienen zum Einstieg 2.195 €, während ihre weiblichen Kolleginnen nur 1.724 € erhalten. Diese Lohnlücke wird mit den Jahren kleiner: Im Gesamtdurchschnitt verdienen Busfahrerinnen durchschnittlich 2.025 € brutto im Monat, Busfahrer liegen mit 2.246 € etwas darüber.

Das Gehalt nach Alter:

  • 25 Jahre = 2.207 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.297 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.256 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.290 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.234 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.245 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.069 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.381 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.563 Euro brutto

Sie möchten es noch genauer wissen?

Bei allen genannten Angaben zum Gehalt als Busfahrer bzw. Busfahrerin handelt es sich um Durchschnittswerte. Für genauere Informationen empfehlen wir unseren kostenlosen Gehaltscheck oder eine individuelle Gehaltsanalyse (zum Gehaltsvergleich).

2. Ausbildung / Weiterbildung

Bevor ein Busfahrer bzw. eine Busfahrerin selbst Linien- oder Reisebusse durch den Verkehr lenkt, absolviert er/sie eine passende Ausbildung zum Berufskraftfahrer. Alternativ bietet sich die Berufsausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb an. Der Berufskraftfahrer gilt als ein durch das Gesetz anerkannter Beruf, der zum Transport von Personen oder Gütern berechtigt. Die Ausbildung nimmt drei Jahre in Anspruch.

Da es sich um eine Ausbildung nach dem dualen System handelt, verbringen die Auszubildenden abwechselnd Zeit in der Berufsschule und im ausbildenden Betrieb. Die Betriebe stellen überwiegend Interessenten, die mindestens einen Hauptschulabschluss besitzen, ein. Zudem fordern sie von den Bewerbern ein Mindestalter, dessen Höhe variiert. Gesetzlich liegt die Altersgrenze bei 16 Jahren, wobei es den Omnibus-Führerschein erst ab 21 Jahre erlaubt. Mitunter liegt das von den Unternehmen festgelegte Alter bei 24 Jahren.

Die folgenden Ausbildungsinhalte gehören zum Berufsbild des Busfahrers:

  • Kontrolle und Pflege der Fahrzeuge,
  • Umweltschutz,
  • Beförderung von Personen,
  • Fahren auf öffentlichen Straßen,
  • Verkehrssicherheit,
  • Kundenorientierung,
  • rechtliche Vorschriften für den Straßenverkehr,
  • Logistik,
  • Verhalten nach Unfällen,
  • Kostenrechnung,
  • Qualitätssicherung.

Berufskraftfahrer befördern Fahrgäste im Reise-, Linien- und Schulbusbetrieb. Das schließt längere Fahrten – beispielsweise zu Urlaubszielen – ein. Die zweite angesprochene Berufsausbildung zur Fachkraft im Fahrbetrieb konzentriert sich dagegen auf den öffentlichen Personennahverkehr. Neben dem Fahren von Bussen lernen einige Auszubildende den Umgang mit Straßen- und U-Bahnen. Die Teilnehmer erwarten Inhalte wie den Verkauf von Fahrkarten, die Beratung ihrer Gäste, den Umgang mit Beschwerden und die Kalkulation von Preisen.

Erfolgreich ausgebildeten Busfahrern steht die Teilnahme an diversen Fort- und Weiterbildungs-Möglichkeiten offen. Hierzu gehört die Weiterbildung zum geprüften Industriemeister in der Fachrichtung Kraftverkehr. Die Fortbildung schult die Teilnehmer für Führungsaufgaben. Anschließend übernehmen sie eine überwachende Funktion in Unternehmen aus dem Personenverkehr. Als alternative Option gilt die Weiterbildung zum geprüften Verkehrsfachwirt. Es handelt sich um einen Abschluss auf Meisterebene, der auf kaufmännische Aufgaben im Betrieb vorbereitet.

3. Studium

Der Beruf des Busfahrers gilt als reiner Ausbildungsberuf. Deswegen reicht eine der beiden vorgestellten Ausbildungen für die Tätigkeit aus. Die Unternehmen verlangen in ihren Stellenausschreiben kein abgeschlossenes Studium von den Bewerbern. Dennoch besitzen ausgebildete Busfahrer die Chance, ein Studium an einer Hochschule zu beginnen. Sie benötigen hierfür eine entsprechende Berechtigung.

Diesbezüglich bietet sich ein Studiengang aus dem Verkehrswesen an:

  • Verkehrswirtschaft,
  • Management öffentlicher Verkehr,
  • Verkehrslogistik,
  • Mobilität und Verkehr,
  • Verkehrssystemtechnik,
  • Public Transport Management.

Daneben existieren weniger spezialisierte Studiengänge, die Schnittpunkte zum Verkehrswesen aufweisen. Ein Beispiel stellt das Studium der Betriebswirtschaftslehre dar. Dort behandeln Vorlesungen aus dem Gebiet der Logistik den Personen- und Gütertransport. Das Studium beginnt ein Busfahrer mit dem Bachelor, der mindestens sechs Semester dauert. Sofern der Studien-Verlaufsplan ein Praxis-Semester vorsieht, steigt die Regel-Studienzeit. Erzielt der Busfahrer eine überdurchschnittliche Abschlussnote, empfiehlt sich ein anschließendes Master-Studium.

4. Tätigkeit

Der Busfahrer oder die Busfahrerin sind Berufskraftfahrer im Reiseverkehr oder im Schüler- und Linienverkehr. Sie werden von privaten Reiseunternehmen eingesetzt oder bei den kommunalen Verkehrsbetrieben für den öffentlichen Nahverkehr. Für diesen Beruf sind eine Ausbildung als Berufskraftfahrer/in und die Bus-Führerscheine der Klassen D, DE und je nach Tätigkeit D1 und D1E, erforderlich. Neben dem Führen des Fahrzeuges ist der Busfahrer oder die Busfahrerin für den Zustand des Fahrzeuges und für die Verkehrssicherheit, während der Fahrt, verantwortlich.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar