*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Chefkoch / Chefköchin

Datenbasis: 583 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.710 € 2.295 € 3.453 €
Baden-Württemberg 1.774 € 2.397 € 3.760 € Jobs Chefkoch / Chefköchin
Bayern 1.746 € 2.452 € 4.033 € Jobs Chefkoch / Chefköchin
Berlin 1.606 € 2.025 € 3.030 € Jobs Chefkoch / Chefköchin
Brandenburg 1.540 € 1.901 € 4.184 € Jobs Chefkoch / Chefköchin
Bremen 1.689 € 2.144 € 2.632 € Jobs Chefkoch / Chefköchin
Hamburg 1.872 € 2.480 € 3.465 € Jobs Chefkoch / Chefköchin
Hessen 1.710 € 2.296 € 3.963 € Jobs Chefkoch / Chefköchin
Mecklenburg-Vorpommern 1.605 € 1.775 € 2.643 € Jobs Chefkoch / Chefköchin
Niedersachsen 1.722 € 2.230 € 3.508 € Jobs Chefkoch / Chefköchin
Nordrhein-Westfalen 1.798 € 2.334 € 3.679 € Jobs Chefkoch / Chefköchin
Rheinland-Pfalz 1.816 € 2.399 € 2.923 € Jobs Chefkoch / Chefköchin
Saarland 1.626 € 2.182 € 3.283 € Jobs Chefkoch / Chefköchin
Sachsen 1.703 € 1.979 € 3.049 € Jobs Chefkoch / Chefköchin
Sachsen-Anhalt 1.289 € 1.730 € 2.603 € Jobs Chefkoch / Chefköchin
Schleswig-Holstein 1.708 € 2.211 € 2.632 € Jobs Chefkoch / Chefköchin
Thüringen 1.654 € 1.766 € 2.356 € Jobs Chefkoch / Chefköchin

Chefkoch / Chefköchin:

1. Gehalt

Als Chefkoch liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.295 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 583 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.710 € beginnen, Chefköche in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 3.453 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.211 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.397 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Chefkoch in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.073 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.271 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.392 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.384 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.347 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.473 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.254 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.428 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.008 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Wer Chefkoch /-köchin werden möchte, muss zunächst eine Ausbildung zum Koch /zur Köchin absolvieren. Diese Ausbildung ist die Basis für den beruflichen Aufstieg zum Chefkoch. Diese Ausbildung dauert drei Jahre. Es ist rechtlich kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben, doch die meisten Unternehmen entscheiden sich für Bewerber mit Hauptschulabschluss. Nach dieser Ausbildung wird man aber nicht direkt Chefkoch, zumindest ist das nicht die Regel. Chefkoch ist eine Beförderung und um befördert zu werden, muss man Berufserfahrungen und über sehr gute Fachkenntnisse verfügen. Wer diese Beförderung anstrebt, sollte viele Berufserfahrungen sammeln. Zudem sind kaufmännische Kenntnisse erforderlich und ein Küchenchef sollte wissen, wie Mitarbeiter motivierend zu führen sind. Bevor ein Koch zum Chefkoch befördert wird, hat er sich demnach schon bewiesen und seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt.

Eine weitere Option, um seinen beruflichen Aufstieg vom Koch zum Chefkoch voranzutreiben, ist die Weiterbildung zum Küchenmeister /zur Küchenmeisterin. Die Meisterprüfung besteht aus drei Teilen und um für alle Prüfungsteile zugelassen zu werden, muss man mindestens drei Jahre Berufserfahrung nachweisen können.

Informationen zum Gehalt in der Ausbildung als Koch/Köchin.

3. Studium

Als Chefkoch (ohne Meistertitel) stehen verschiedene Studiengänge für den beruflichen Aufstieg zur Verfügung. Bei allen folgenden Studiengängen wird entweder die Fachhochschulreife oder die fachgebundene Hochschulreife vorausgesetzt ist:

Lebensmitteltechnologie
Die Studierenden erhalten Basiswissen der Themenfelder Verfahrenstechnik, Lebensmittelproduktion, Lebensmittelveredlung, Chemie und Biologie. Die Studiendauer beträgt sechs bis acht Monate.

Ökotrophologie
Das Studium dauert sechs bis acht Semester und es wird Basiswissen über Lebensmitteltechnologie, Ernährungswissenschaft und Lebensmittellehre vermittelt.

Diätetik
Auch dieses Studienfach dauert zwischen sechs und acht Semester. Die Studierenden bekommen Grundwissen in den Bereichen Ernährungsmedizin, Lebensmittelkunde und Ernährungswissenschaft.

In den meisten Bundeländern wird der Meistertitel mit der Hochschulreife gleichgesetzt. Eine Ausnahme stellt Brandenburg dar. Das bedeutet: Als Küchenmeister /-in hat man die Zugangsvoraussetzungen zu oben genannten Studiengängen. Zudem würde sich noch der Studiengang Hotel- und Tourismusmanagement anbieten. Bei diesem grundständigen Studienfach wird Basiswissen der Themenfelder Marketing, Management und Betriebswirtschaft vermittelt. Nach erfolgreichem Abschluss ist eine freiberufliche Tätigkeit als Berater /-in für Gaststätten und Hotels möglich.

4. Tätigkeit

Chefköche /-innen (auch Küchenchefs /-chefinnen genannt) haben einen verantwortungsvollen Beruf, denn sie sind für den Ablauf in der Küche und der Qualität der zubereiteten Speisen zuständig. Der Aufgabenbereich von Chefköchen ist sehr vielseitig und umfangreich:

  • Sie sind für den Einkauf der Lebensmittel zuständig und sorgen dafür, dass diese korrekt gelagert werden, beziehungsweise weiterverarbeitet werden
  • Sie übernehmen die Organisation von speziellen Angeboten wie besondere Menüs und ähnliches
  • Die Kreation neuer Rezepte und die Dokumentation dieser Rezepte ist ebenfalls Aufgabe der Küchenchefs

In einer Küche muss alles reibungslos ablaufen und genau dafür ist der Chefkoch verantwortlich. Er leitet also seine Mitarbeiter an, damit die Speisen rechtzeitig zubereitet und möglichst zeitnah dem Gast serviert werden können. Dabei kontrolliert er die Arbeitsschritte und spricht gegebenenfalls korrigierende Anweisungen aus.

Chefköche sind also die Küchenleiter, obwohl sie auch selbst Gerichte zubereiten. Der gesamte Arbeitsablauf in der Küche wird vom Chefkoch geplant und koordiniert. Daneben muss er die Preise kalkulieren und sich an Kostenpläne halten. Auch verschiedene Maßnahmen, die Marketingzwecken dienen, werden vom Chefkoch geplant.
Da Küchenchefs Personalverantwortung tragen, sind sie an Personalentscheidungen beteiligt und führen ebenso Berufsausbildungen durch oder unterstützen Weiterbildungen der Mitarbeiter.

Als Chefkoch /-köchin findet man Anstellungen im Gastronomiegewerbe, in Hotels, Kliniken, Heimen, Cateringunternehmen und bei Herstellungsfirmen für Fertiggerichte.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar