Jobangebote für Ingenieur - Informations-, Kommunikationstechnik (+15km)

Geschätztes Bruttogehalt  
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.
  • Aktuelle Jobs inkl. Gehaltsangaben kostenlos per E-Mail erhalten - jetzt anmelden:
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Wir suchen für Sie auf:
    monster experteer jobware xing stellenanziegende stepstone
    stellenonline heyjobs absolventa azubide hijob
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in Ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Fast geschafft...

    Bitte prüfen Sie nun Ihren Posteingang und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

    Fenster schließen

Gehalt Ingenieur - Informations-, Kommunikationstechnik

Datenbasis: 12 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 3.185 € 4.346 € 6.748 €
Baden-Württemberg 3.505 € 4.782 € 7.425 € Jobs Ingenieur - Informations-, Kommunikationstechnik
Bayern 3.567 € 4.344 € 5.409 € Jobs Ingenieur - Informations-, Kommunikationstechnik
Berlin 2.837 € 3.871 € 6.010 € Jobs Ingenieur - Informations-, Kommunikationstechnik
Brandenburg 2.426 € 3.311 € 5.141 € Jobs Ingenieur - Informations-, Kommunikationstechnik
Bremen 3.060 € 4.176 € 6.484 € Jobs Ingenieur - Informations-, Kommunikationstechnik
Hamburg 3.378 € 4.610 € 7.158 € Jobs Ingenieur - Informations-, Kommunikationstechnik
Hessen 3.186 € 4.348 € 6.751 € Jobs Ingenieur - Informations-, Kommunikationstechnik
Mecklenburg-Vorpommern 2.341 € 3.195 € 4.961 € Jobs Ingenieur - Informations-, Kommunikationstechnik
Niedersachsen 2.906 € 3.965 € 6.156 € Jobs Ingenieur - Informations-, Kommunikationstechnik
Nordrhein-Westfalen 3.222 € 4.397 € 6.827 € Jobs Ingenieur - Informations-, Kommunikationstechnik
Rheinland-Pfalz 3.132 € 4.274 € 6.636 € Jobs Ingenieur - Informations-, Kommunikationstechnik
Saarland 3.029 € 4.133 € 6.417 € Jobs Ingenieur - Informations-, Kommunikationstechnik
Sachsen 2.450 € 3.343 € 5.191 € Jobs Ingenieur - Informations-, Kommunikationstechnik
Sachsen-Anhalt 2.401 € 3.276 € 5.087 € Jobs Ingenieur - Informations-, Kommunikationstechnik
Schleswig-Holstein 2.797 € 3.817 € 5.927 € Jobs Ingenieur - Informations-, Kommunikationstechnik
Thüringen 2.489 € 3.396 € 5.273 € Jobs Ingenieur - Informations-, Kommunikationstechnik

Ingenieur - Informations- und Kommunikationstechnik:

1. Gehalt

Als Ingenieur für Informations-, Kommunikationstechnik liegt das deutschlandweite Gehalt bei 4.346 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 12 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 3.185 € beginnen, Ingenieure - Informations-, Kommunikationstechnik in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 6.748 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 3.817 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 4.782 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Ingenieur für Informations-, Kommunikationstechnik in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 3.342 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.871 Euro brutto
  • 35 Jahre = 4.344 Euro brutto
  • 40 Jahre = 5.311 Euro brutto
  • 45 Jahre = 5.257 Euro brutto
  • 50 Jahre = 5.224 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 3.455 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 4.344 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 4.541 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Es gibt keine praktische Berufsausbildung zum/zur Ingenieur /-in für Kommunikationstechnik. Interessenten müssen dafür studieren, da sie hochkomplexe Aufgaben übernehmen und rechnergestützte Geräte, Anlagen und Systeme entwickeln, die ein Fachwissen voraussetzen.

Allerdings stehen bereits ausgebildeten Ingenieuren für Kommunikationstechnik zahlreiche Weiterbildungen zur Verfügung, die helfen, auf dem Laufenden zu bleiben oder die Weichen für die Karriere zu stellen. Je nach dem Einsatzgebiet, in dem die Ingenieure arbeiten, können sie ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern, wenn sie Weiterbildungsangebote wahrnehmen und Zusatzqualifikationen erwerben. Weiterbildungen werden von verschiedenen Bildungsinstituten und Hochschulen angeboten. Im Career Center einer Universität können Interessenten einen Katalog mit Angeboten an überfachlichen Qualifikationen anfordern.

Zudem müssen Ingenieur /-innen für Kommunikationstechnik ihr Fachwissen stets auf den aktuellen Stand bringen, da sich die technischen Systeme ständig weiterentwickeln und sich regelmäßig neue Tätigkeitsfelder in der High-Tech-Branche erschließen. Da reicht eine Qualifikation durch die einschlägige Fachliteratur nicht immer aus. Wichtige Arbeitsgebiete für Ingenieure /-innen der Kommunikationstechnik die Telekommunikation, die Automatisierungstechnik, die elektrische Energietechnik und die Mikrosystemtechnik. Für diese Bereiche sollte ein Seminar oder Lehrgang ausgewählt werden. Bei Führungspositionen kommen Kurse im Management und in der Unternehmensplanung in Betracht. Auch ein Masterstudium ist eine Möglichkeit zur Weiterbildung.

Folgende Weiterbildungen kann der/die Ingenieur /-in für Kommunikationstechnik auswählen:

  • Forschung und Entwicklung,
  • Konstruktion,
  • Qualitätsmanagement,
  • CAD Programme,
  • Informationstechnik,
  • Softwareentwicklung,
  • Programmierung,
  • Produktionstechnik,
  • Fertigungstechnik,
  • Arbeitssicherheit,
  • Mitarbeiterführung,
  • Automatisierungstechnik,
  • Steuerungs- und Reglungstechnik,
  • Logistikmanagement,
  • Nanotechnik,
  • Consulting.

Weiterhin besteht für Ingenieur /-innen für Kommunikationstechnik die Möglichkeit, eine berufliche Fortbildung zum REFA-Ingenieur für Industrial Engineering aufzunehmen. Sie sind in diesem Beruf für industrielle Arbeitsprozesse zuständig und betreuen große Rationalisierungsvorhaben. Die berufliche Fortbildung dauert sechs Monate und wird in Vollzeit durchlaufen. Sie findet in den Bildungseinrichtungen des REFA-Verbands statt.

3. Studium

Wer Ingenieur /-in für Kommunikationstechnik werden möchte, muss ein Bachelorstudium in Informations- und Kommunikationstechnik absolvieren. Das Studium kann in Vollzeit oder als duales Studium belegt werden. Voraussetzungen für das Studium sind eine allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife und Englischkenntnisse. Zudem sollte der Bewerber über sehr gute Vorkenntnisse in Mathematik, Physik und Informatik verfügen. Die Dauer des Studiums beträgt sechs bis acht Semester.

Im Studium der Informations- und Kommunikationstechnik erhält der Student Einblicke in alle technischen Kommunikationsmöglichkeiten, wie der Übertragung von Informationen mit Signalen. Zudem befasst er sich mit Verfahren und Theorien der Telekommunikation und der Entwicklung von Übertragungsmedien und lernt, die Geschwindigkeit von Datenübertragungen zu erhöhen. Er erhält dabei das nötige Fachwissen, um später im Berufsleben neue Übertragungsmedien erfinden zu können und im Forschungsbereich oder für eine große IT-Firma tätig zu werden.

Informations- und Kommunikationstechnik Studieninhalte:

  • Grundlagen der Betriebswirtschaft,
  • Grundlagen Informations- und Kommunikationstechnik,
  • Grundlagen der Elektrotechnik,
  • Höhere Mathematik,
  • Nachrichtentechnik,
  • Technische Informatik,
  • Signale und Systeme,
  • Digitale Schaltungen,
  • Hochfrequenztechnik,
  • Mikrocontroller,
  • Robotik,
  • Signalverarbeitungsarchitektur,
  • Steuerungs- und Reglungstechnik.

Der Student schließt das Kommunikationstechnikstudium mit einer Bachelor-Arbeit ab. Es gibt die Möglichkeit, das Studium oder Teile des Studiums im Ausland zu durchlaufen. Entscheidet sich der Student dazu, Informations- und Kommunikationstechnik im dualen Studium zu durchlaufen, absolviert er gleichzeitig eine Ausbildung zum/zur Informationselektroniker /-in oder Elektroniker/in. Er wechselt dann zwischen Betrieb und Studium hin und her. Die Studiengebühren übernimmt der Arbeitgeber und der Student erhält ein monatliches Gehalt. Allerdings ist diese Form sehr zeitintensiv.

Nach dem Studium kann der Absolvent einen Master in Informations- und Kommunikationstechnik ergänzen. Dort vertieft er seine wissenschaftlichen Fachkenntnisse in Telekommunikation und Informatik und erhält Schlüsselqualifikationen in Recht, Betriebswirtschaftslehre und Management, die für eine leitende Position in einem Unternehmen benötigt werden.

4. Tätigkeit

Der Diplomingenieur und die Diplomingenieurin für Informations- und Kommunikationstechnik findet ein Arbeitsumfeld in Unternehmen der Kommunikations- und Informationsbranche, wie etwa Telefonanbieter, Ingenieursbüros für Informatik oder Entwicklungseinrichtungen. Die Tätigkeiten und die Art der Beschäftigung hängen von den gesetzten Schwerpunkten im Studium ab, daher sind die Einsatzmöglichkeiten sehr vielfältig. Er/sie kann in der Telekommunikationstechnik, der Systementwicklung, in einem Elektro- oder IT-Unternehmen, in der Automobilbranche, bei Rundfunkveranstaltern oder in Ingenieurbüros tätig werden.

Ingenieure /-innen für Kommunikationstechnik beschäftigen sich mit Datentechnik im Allgemeinen, mit dem Verarbeiten, Erzeugen und Transportieren technischer Daten. Dazu planen, entwerfen, realisieren und betreiben sie elektronische Elemente, Geräte und Anlagen, programmieren Software für die Steuerung oder entwickeln neue Übertragungsmedien.

Zudem erstellen sie Gutachten, kümmern sich um die Logistik und Lagerwirtschaft, übernehmen Managementaufgaben und sind an der Unternehmensführung beteiligt. Sie sorgen für eine Qualitätssicherung der Produkte und kümmern sich um die Wartung und Instandhaltung. Weiterhin installieren und entwickeln sie Hardware und Software, arbeiten mit CAM, CIM und CAD-Systemen und wenden verschiedene Programmiersprachen an. Ingenieure /-innen für Kommunikationstechnik können Handys, MP3-Player, Computer, Fernseher oder DVD-Recorder entwickeln und fertigen.

Für die Ausübung des Berufs benötigen sie ausgeprägte analytische, technische und kommunikative Fähigkeiten. Die Berufschancen stehen sehr gut. Derzeit herrscht sogar ein Fachkräftemangel in diesem Gebiet.