*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Gefahrgutbeauftragte /r

Datenbasis: 128 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.090 € 2.933 € 5.157 €
Baden-Württemberg 2.645 € 3.090 € 5.661 € Jobs Gefahrgutbeauftragte /r
Bayern 2.036 € 2.936 € 4.769 € Jobs Gefahrgutbeauftragte /r
Berlin 1.701 € 2.387 € 4.197 € Jobs Gefahrgutbeauftragte /r
Brandenburg 1.592 € 2.234 € 3.928 € Jobs Gefahrgutbeauftragte /r
Bremen 2.008 € 2.818 € 4.955 € Jobs Gefahrgutbeauftragte /r
Hamburg 2.289 € 3.518 € 4.250 € Jobs Gefahrgutbeauftragte /r
Hessen 2.337 € 3.048 € 6.247 € Jobs Gefahrgutbeauftragte /r
Mecklenburg-Vorpommern 1.536 € 2.156 € 3.791 € Jobs Gefahrgutbeauftragte /r
Niedersachsen 2.291 € 2.858 € 3.547 € Jobs Gefahrgutbeauftragte /r
Nordrhein-Westfalen 2.177 € 2.929 € 5.189 € Jobs Gefahrgutbeauftragte /r
Rheinland-Pfalz 2.055 € 2.884 € 5.071 € Jobs Gefahrgutbeauftragte /r
Saarland 1.987 € 2.789 € 4.904 € Jobs Gefahrgutbeauftragte /r
Sachsen 1.608 € 2.256 € 3.967 € Jobs Gefahrgutbeauftragte /r
Sachsen-Anhalt 1.576 € 2.211 € 3.888 € Jobs Gefahrgutbeauftragte /r
Schleswig-Holstein 1.843 € 2.586 € 4.547 € Jobs Gefahrgutbeauftragte /r
Thüringen 1.633 € 2.292 € 4.030 € Jobs Gefahrgutbeauftragte /r

Gefahrgutbeauftragte / Gefahrgutbeauftragter:

1. Gehalt

Als Gefahrgutbeauftragter liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.933 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 128 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.090 € beginnen, Gefahrgutbeauftragte in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 5.157 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.586 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 3.090 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Gefahrgutbeauftragter in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.808 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.893 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.929 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.722 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.413 Euro brutto
  • 50 Jahre = 4.064 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.662 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.153 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.608 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Der Beruf Gefahrgutbeauftragte /-r ist eine Weiterbildung im Verkehrs- und Speditionswesen. Es gibt unterschiedliche Kurse die sich in Grundschulung und Aufbaukurs aufteilen. Zum einen gibt es Gefahrgutbeauftragte, die sich für den Verkehrsträger Straße ausbilden lassen, andere für den Verkehrsträger Schiene. Daneben existieren noch die Teile Seeschifffahrt und Binnenschifffahrt. Außerdem gibt es Kombinationskurse, die alle 4 Bereiche abdecken.

Um sich zum Gefahrgutbeauftragte /-n ausbilden zu lassen, sind keine besonderen Voraussetzungen erforderlich. Die Inhalte der Weiterbildung sind sehr konzentriert und deshalb auch überschaubar. Dennoch ist es sehr zu empfehlen, vor einer Weiterbildung zum Gefahrgutsbeauftragten ein wenig Praxiserfahrung im Speditions- oder Logistikgewerbe zu sammeln.

Die Inhalte der Schulung, die gemäß Gefahrgutsrecht vermittelt werden müssen, sind in Modul Verkehr (Grundschulung) diese:

  • nationale und internationale Vorschriften und Organisationen,
  • gefährliche Güter und Stoffe,
  • Freistellungsregelungen,
  • Mengenbegrenzungen,
  • Dokumentation,
  • Versandstücke,
  • Kennzeichnungsvorschriften,
  • Beförderungsvorschriften.

Der Unterricht erfolgt in Vollzeit oder Teilzeit und dauert zwischen 3 Tagen und mehreren Wochen. In der Grundschulung für das Modul Schiene sind die Inhalte vergleichbar, jedoch liegt der Schwerpunkt auf dem Schienenverkehr. Die Inhalte in den Weiterbildungen zur Seeschifffahrt und Binnenschifffahrt beschäftigen sich mit

  • den allgemeinen Vorschriften zum Gefahrgut auf dem Wasserweg,
  • den notwendigen Papieren,
  • den unterschiedlichen Fahrzeugen und Beförderungsarten,
  • der Umschließung und Ausrüstung auf Schiffen und Booten,
  • der Kennzeichnungspflicht der Wasserfahrzeuge,
  • der praktischen Durchführung der Beförderung von der Beladung bis zur Entladung,
  • den Pflichten und Verantwortlichkeiten sowie möglichen Sanktionen.

Die Prüfung zum Gefahrgutsbeauftragten fällt selbstverständlich leichter, wenn eine Berufsausbildung sowie Praxiserfahrung in einem einschlägigen Bereich vorliegen. Typischer Ausbildungsberuf, an den sich eine Weiterbildung zum Gefahrgutsbeauftragten anschließen, ist der Beruf des/der Berufskraftfahrer /-in. Diese arbeiten im Güterverkehr oder in der Personenbeförderung. Berufskraftfahrer transportieren Güter und Personen in Linien- und Reisebussen sowie in LKWs. Sie arbeiten in Transportunternehmen, Speditionen oder für kommunale Verkehrsbetriebe und Busunternehmen.

3. Studium

Gefahrgutbeauftragte arbeiten im Bereich Transport und Logistik. Aus diesem Grund liegen die Studienfächer Logistik und Supply-Chain-Management oder Verkehrsbetriebswirtschaft nahe. Das Studium der Verkehrsbetriebswirtschaft wird als Bachelorstudiengang angeboten und beschäftigt sich mit betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen mit Fokus auf Logistik und Volkswirtschaft. Verkehrsbetriebswirtschaft ist ein klassischer dualer Studiengang. In Form von praxisintegrierenden Studiengängen können Studenten als Praktikant während des Studiums in einem Betrieb der Logistikbranche arbeiten. Die Studieninhalte erstrecken sich auf

  • Rhetorik und Präsentation,
  • Betriebswirtschaftslehre mit den Unterpunkten
  • Buchführung,
  • betriebliches Rechnungswesen,
  • Marketing,
  • Investitionsrechnung,
  • Finanzierung,
  • Organisation,
  • Marktwirtschaft Grundlagen,
  • Luftverkehr,
  • Nahverkehr,
  • Recht im Personenverkehr,
  • Verkehrsbetriebswirtschaft,
  • Volkswirtschaftslehre,
  • Wirtschaftsinformatik.

Wird nicht im dualen System studiert, müssen Studenten Praktika oder Praxismodule nachweisen. Während der Dauer von 6 bis 8 Semestern bereiten sich die Studenten auf die Bachelorprüfung vor. Diese erfolgt in mündlicher und schriftlicher Form. Mit einer Perspektive, in der Überwachung und Steuerung von Verkehrsbetrieben, in der Lager- oder Materialwirtschaft, in der Logistik oder im Management tätig zu werden, können Absolventen der Verkehrsbetriebswirtschaft in eine spannende berufliche Zukunft blicken.

Wer einen Masterstudiengang anschließen will, konzentriert sich auf Verkehrsbetriebswirtschaft, Luftverkehrsmanagement, Logistik oder Supply-Chain-Management. Als Alternative zum Studium der Verkehrsbetriebswirtschaft stehen Studienfächer aus den Bereichen Management und Unternehmensführung offen. Zum einen wäre hier das Studium der Logistik zu nennen, zum anderen dass des Schiffs-Reederei Managements und der Hafenwirtschaft. Auch ein Studium der Betriebswirtschaftslehre, der Unternehmensberatung, der internationalen Wirtschaft oder der Wirtschaftswissenschaften ist empfehlenswert. Allen Studiengängen ist gemeinsam, dass die Studenten grundlegende betriebswirtschaftliche Kenntnisse erwerben und unter Anleitung unternehmerische Entscheidungen planen können.

Als Vorbereitung auf den Berufseinstieg sollten sich angehende Absolventen des Studiengangs Verkehrsbetriebswirtschaft um möglichst vielfältige Praktika bemühen. Es bieten sich Unternehmen in der Schienen-, Nah- und Luftverkehrswirtschaft an. Auch ist es sinnvoll, sich weitere Schlüsselqualifikationen anzueignen. Verkehrsbetriebswirtschaft hat oft eine grenzüberschreitende Komponente, deshalb ist sind gute Fremdsprachenkenntnisse sowie Softfacts in Sachen Kommunikation (Rhetorik, Gesprächsführung, Konfliktmanagement) unersetzlich.

4. Tätigkeit

Als Gefahrgutbeauftragte /r kümmert man sich um die Organisation und Überwachung des Transports, der Lagerung und des Umschlags von Gefahrengut. Damit alle Vorgänge sicher ablaufen, überprüfen sie die Einhaltung aller Gefahrgutsvorschriften. Jeder Transportauftrag muss mit einem passenden Transportmittel ausgeführt werden. So ist etwa ein Tanklaster für Flüssiggas erforderlich, spezielle Fahrzeuge für den Transport von nuklearen Stoffen. Gefahrgutbeauftragte prüfen nicht nur die Eignung des ausgewählten Transportmittels sondern sie überzeugen sich auch von der Funktionsfähigkeit der erforderlichen Sicherheitseinrichtungen. Dazu gehören zum Beispiel der spezielle Schutz, die Ausrüstung der Ladeflächen oder des Tanks der Fahrzeuge.

Gefahrgutbeauftragte inspizieren Lagerräume und überprüfen Verladestationen, ob sie in Hinblick auf die Gefahrgutssicherheit vollständig ausgestattet sind. Auch sind die Fristen von abgelaufenen Feuerlöschern zu überprüfen und für regelmäßige Wartungen zu sorgen. Gefahrgutbeauftragte erarbeiten sichere und schnelle Routen für Fahrzeuge mit Gefahrgut, kümmern sich im Vorfeld um die behördlichen Genehmigungen und sorgen für die rechtskonforme und prüffähige Dokumentation der Gefahrgutstransporte.

Sie finden im Speditionsgewerbe eine gute Möglichkeit der Beschäftigung. Darüber hinaus ergeben sich aber auch gute Anstellungsvarianten in der chemischen Industrie oder als Kontrollorgan im öffentlichen Dienst bei Behörden. Die Höhe des Stundenlohns und somit auch ihrem gesamten Einkommen wird von den jeweiligen Arbeitgebern bestimmt und kann somit verschiedenartig gestaltet sein.