*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Geschäftsstellenleiter (Versicherung)

Datenbasis: 22 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.922 € 4.773 € 8.736 €
Baden-Württemberg 3.215 € 5.252 € 9.613 € Jobs Geschäftsstellenleiter (Versicherung)
Bayern 3.772 € 4.614 € 5.297 € Jobs Geschäftsstellenleiter (Versicherung)
Berlin 2.734 € 4.466 € 8.174 € Jobs Geschäftsstellenleiter (Versicherung)
Brandenburg 2.238 € 3.656 € 6.692 € Jobs Geschäftsstellenleiter (Versicherung)
Bremen 2.808 € 4.586 € 8.394 € Jobs Geschäftsstellenleiter (Versicherung)
Hamburg 3.100 € 5.063 € 9.267 € Jobs Geschäftsstellenleiter (Versicherung)
Hessen 3.382 € 5.525 € 10.112 € Jobs Geschäftsstellenleiter (Versicherung)
Mecklenburg-Vorpommern 2.148 € 3.509 € 6.423 € Jobs Geschäftsstellenleiter (Versicherung)
Niedersachsen 2.666 € 4.355 € 7.971 € Jobs Geschäftsstellenleiter (Versicherung)
Nordrhein-Westfalen 2.956 € 4.829 € 8.838 € Jobs Geschäftsstellenleiter (Versicherung)
Rheinland-Pfalz 2.874 € 4.694 € 8.591 € Jobs Geschäftsstellenleiter (Versicherung)
Saarland 2.779 € 4.539 € 8.308 € Jobs Geschäftsstellenleiter (Versicherung)
Sachsen 2.247 € 3.671 € 6.719 € Jobs Geschäftsstellenleiter (Versicherung)
Sachsen-Anhalt 2.203 € 3.598 € 6.585 € Jobs Geschäftsstellenleiter (Versicherung)
Schleswig-Holstein 2.590 € 4.231 € 7.744 € Jobs Geschäftsstellenleiter (Versicherung)
Thüringen 2.283 € 3.730 € 6.827 € Jobs Geschäftsstellenleiter (Versicherung)

Geschäftsstellenleiter (Versicherung):

1. Gehalt

Als Geschäftsstellenleiter (Versicherung) liegt das deutschlandweite Gehalt bei 4.773 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 22 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.922 € beginnen, Geschäftsstellenleiter (Versicherung) in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 8.736 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 4.231 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 5.252 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Geschäftsstellenleiter (Versicherung) in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.869 Euro brutto
  • 30 Jahre = 4.390 Euro brutto
  • 35 Jahre = 4.390 Euro brutto
  • 40 Jahre = 4.374 Euro brutto
  • 45 Jahre = 5.426 Euro brutto
  • 50 Jahre = 7.153 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 4.020 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 7.714 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 5.941 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Es gibt keine Ausbildung, die mit dem Abschlusszeugnis den Titel „Geschäftsstellenleiter /-in“ vergibt. Jedoch gibt es klassische Ausbildungsberufe im Versicherungsbereich, die die Karriereleiter über anschließende Weiterbildungen ermöglichen. Kaufleute für Versicherungen und Finanzen beispielsweise arbeiten sich intensiv in das Versicherungsgeschäft ein. Diesen Ausbildungsberuf gibt es mit dem Schwerpunkt Finanzberatung und dem Schwerpunkt Versicherung. Kaufleute für Versicherungen und Finanzen mit dem Schwerpunkt Versicherung lernen die folgenden Inhalte kennen:

  • Kundenbetreuung: Nutzenanalyse von einzelnen Versicherungsprodukten; Entwicklung, Kalkulation und Bewertung von Lösungsvorschlägen; Angebote unterbreiten und erläutern
  • Kundenakquise: Neukundenakquise, Bestandskundenbetreuung
  • Kaufmännische Steuerung und Controlling
  • Information zu Präventionsmaßnahmen und Schadensverhütung (um einem Versicherungsfall vorzubeugen)
  • Qualitätsmanagement, Beschwerdemanagement
  • Prüfung und Bearbeitung von Schadens- und Leistungsfällen

Wie eingangs erwähnt, muss nach einer klassischen Ausbildung eine Weiterbildung folgen. Im Bereich Versicherungen bieten sich hier die folgenden Weiterbildungsmöglichkeiten an:

  • die Weiterbildung zum /zur geprüften Fachwirt /-in für Versicherungen und Finanzen: Bei dieser Weiterbildungsmaßnahme liegt der Fokus ganz klar auf der Vorbereitung von Steuerungs- und Führungsaufgaben. Das heißt, dass nicht nur Marketing- und Vertriebskenntnisse gelehrt werden, sondern auch Personalführung, Personalqualifikation sowie Produktmanagement, Vertriebsmanagement, Risikomanagement sowie Schaden- und Leistungsmanagement auf dem Lehrplan der Weiterbildungsmaßnahme stehen.
  • die Weiterbildung zum /zur Betriebswirt für Versicherung: Die Weiterbildungsoption ist – wie der Name schon sagt – stark betriebswirtschaftlich ausgerichtet. Daher steht neben BWL auch VWL, Wirtschafts- und Versicherungsrecht, Risiko- und Finanzmanagement sowie Unternehmensführung und Personalmanagement auf dem Lehrplan.

Grundsätzlich gilt: Während in der Ausbildung fachspezifische Kenntnisse vermittelt werden, steht in der Weiterbildungsmaßnahme das Training für eine leitende Tätigkeit im Fokus. In der Praxis hat sich gezeigt, dass Fach- und Betriebswirte nach einigen Jahren Erfahrung in der Leitung einer Abteilung oder eines Teams, zum /zur Geschäftsstellenleiter /-in aufsteigen können.

3. Studium

Ein Studium im Bereich Versicherungsbetriebswirtschaft kann die Einstiegsqualifikation zu einer Tätigkeit als Geschäftsstellenleiter /-in in einer Versicherung sein.

Die folgenden Inhalte stehen dabei auf dem Stundenplan:

  • BWL, VWL, Bilanzierung, Handels- und Gesellschaftsrecht, Finanzmanagement, Risikomanagement
  • Versicherungsarten: Sozialversicherung, Haftpflichtversicherung, Hausratversicherung, Gebäudeversicherung, Feuerversicherung, Lebensversicherung, Rechtsschutzversicherung
  • Versicherungsenglisch, Versicherungsmarketing, Versicherungsmathematik, Versicherungstechnik

Wer sich nicht zwischen Theorie und Praxis entscheiden kann, muss das heute auch nicht mehr, denn es gibt mittlerweile immer häufiger Unternehmen, die ein Duales Studium anbieten. Dabei kann die Ausbildung zum /zur Versicherungskaufmann /-frau für Versicherungen und Finanzen mit einem Studium der Versicherungsbetriebswirtschaft kombiniert werden.

Unabhängig vom Ort des Studiums, gibt es sowohl nach einem klassischen Studiengang, als auch nach einem Dualen Studium die Möglichkeit, ein Masterstudium anzuhängen. Dabei werden bereits behandelte Themen vertieft. Folgenden Stundenplan können angehende Masterstudenten also erwarten:

  • Risikomanagement: Wahrnehmung, Beschreibung, Bewertung
  • Customer Relationship Management: Kundenakquise, Kundenbeziehungen, etc.
  • Steuerung einer Versicherung, Finanzierungsverfahren
  • Rechtsgrundlagen: Versicherungsaufsicht, Verbraucherschutzrecht
  • Personalmanagement: Human Resource Management, Mentoring
  • Aktuarwissenschaften
  • Reinsurance, Alternative Risk Transfer
  • Strategie, Controlling

Grundsätzlich gilt: Je höher der Abschluss, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Weg in eine Führungsposition wie beispielsweise der Leitung einer Versicherungsgeschäftsstelle führen kann. Wer ein Masterstudium absolviert hat, hat auch die Chance, in der Unternehmenszentrale eine führende Position einzunehmen. Grundsätzlich müssen dafür theoretische Kenntnisse und Praxiswissen sich vereinen mit einer empathischen Führungspersönlichkeit, denn nur so können Mitarbeiter davon begeistert werden, sich für das Unternehmen zu engagieren. Vorgesetzte mit einer positiven, motivierenden Ausstrahlung werden eine Abteilung oder eine ganze Geschäftsstelle zu einer erfolgreichen Einheit machen.

4. Tätigkeit

Geschäftsstellenleiter /-innen bei einer Versicherung übernehmen alle berufstypischen Aufgaben im Rahmen einer leitenden Position bei Versicherungen. Sie führen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen an und vermitteln ihnen die Unternehmensziele. Zudem organisieren sie den Personaleinsatz in der Niederlassung und sorgen für reibungslose Arbeitsabläufe.

Akquise und Wettbewerbsbeobachtung stehen dabei ebenso auf der Agenda wie Auswahl und Einarbeitung neuer Mitarbeiter sowie die Beratung und Betreuung von Kunden. Auch hier gilt, Bestandskunden zu pflegen und neue Kunden zu gewinnen. Ihr Hauptaugenmerk liegt dabei auf einer sachkundigen und kunden- sowie unternehmensorientierten Auftragsabwicklung. Auch für Reklamationen, Optimierungsmaßnahmen sowie die Kostenkontrolle sind Geschäftsstellenleiter /-innen in Versicherungen zuständig.

Die einzelnen Tätigkeiten sind beispielsweise die folgenden:

  • Umsetzung der Unternehmensvorgaben für die Geschäftsstelle der Versicherung
  • Verantwortung für wirtschaftliche und kaufmännische Angelegenheiten in der Geschäftsstelle
  • Organisation, Planung, Koordination sowie Prozessoptimierung der Arbeitsabläufe in der Geschäftsstelle
  • Beratung, Vermittlung, Verkauf von Versicherungsleistungen
  • Kundenbetreuung und Neukundenakquise
  • Anleitung, Beaufsichtigung, Unterweisung und Einarbeitung neuer Mitarbeiter /-innen
Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar