Jobangebote für Jungkoch / Jungköchin (+15km)

Geschätztes Bruttogehalt  
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Jungkoch / Jungköchin

Datenbasis: 36 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.521 € 1.669 € 1.972 €
Baden-Württemberg 1.540 € 1.695 € 2.338 € Jobs Jungkoch / Jungköchin
Bayern 1.531 € 1.669 € 1.826 € Jobs Jungkoch / Jungköchin
Berlin 1.454 € 1.595 € 1.885 € Jobs Jungkoch / Jungköchin
Brandenburg 1.158 € 1.271 € 1.502 € Jobs Jungkoch / Jungköchin
Bremen 1.462 € 1.604 € 1.895 € Jobs Jungkoch / Jungköchin
Hamburg 1.613 € 1.770 € 2.091 € Jobs Jungkoch / Jungköchin
Hessen 1.756 € 1.927 € 2.277 € Jobs Jungkoch / Jungköchin
Mecklenburg-Vorpommern 1.118 € 1.227 € 1.450 € Jobs Jungkoch / Jungköchin
Niedersachsen 1.367 € 1.500 € 1.772 € Jobs Jungkoch / Jungköchin
Nordrhein-Westfalen 1.504 € 1.650 € 1.950 € Jobs Jungkoch / Jungköchin
Rheinland-Pfalz 1.524 € 1.672 € 1.976 € Jobs Jungkoch / Jungköchin
Saarland 1.446 € 1.587 € 1.875 € Jobs Jungkoch / Jungköchin
Sachsen 1.170 € 1.284 € 1.517 € Jobs Jungkoch / Jungköchin
Sachsen-Anhalt 1.146 € 1.258 € 1.486 € Jobs Jungkoch / Jungköchin
Schleswig-Holstein 1.430 € 1.569 € 1.854 € Jobs Jungkoch / Jungköchin
Thüringen 1.188 € 1.304 € 1.541 € Jobs Jungkoch / Jungköchin

Jungkoch / Jungköchin:

1. Gehalt

Ein Jungkoch verdient in Deutschland durchschnittlich 1.669 €, basierend auf 36 Datensätzen. Die Bruttomonatsgehälter starten bei 1.521 € und können teilweise bis zu 1.972 € pro Monat betragen.

Nach den drei Jahren Ausbildungszeit gehen viele Jungköche auf eine Arbeitstour durch Deutschland, was im Grunde von den Ausbildern empfohlen wird. Dabei steht bei den meisten Jungköchen und Jungköchinnen weniger der Verdienst, als die erworbene Erfahrung im Vordergrund.
Auf einer Reise durch Deutschland werden die Jungköche i.d.R. feststellen, dass es gewisse Unterschiede beim Gehalt gibt. Je nachdem in welcher Region man eine Stellung erhält, erwarten einen höhere oder niedrigere Gehälter, denn es gibt immer noch zum Teil gewaltige Schwankungen beim Durchschnittsgehalt zwischen den einzelnen Bundesländern. Während die Bezüge in den nördlichen Bundesländern, hier zum Beispiel in Schleswig-Holstein bei etwa 1.569 € liegen, kann man in Baden-Württemberg auf ein monatliches Durchschnittsgehalt von 1.695 € kommen. Dem häufig höheren Gehalt in den südlichen Bundesländern stehen aber in der Regel auch höhere Lebenshaltungskosten im Süden Deutschlands gegenüber.

Schwebt Jungköchen keine Deutschlandtour vor, können sie sich auch gleich bei einem der vielen Gastronomiebetriebe um eine Festanstellung bewerben. Angesichts der anhaltenden Nachwuchssorgen in der Gastronomie haben Jungköche insgesamt gute Einstellungschancen.

Monatsgehalt nach Firmengröße:

  • bis 500 Mitarbeiter = 1.662 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 1.690 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 1.595 Euro brutto

Neben der Größe des Unternehmens spielt beim individuellen Einstiegsgehalt stets die nachweisbare Berufserfahrung eine Rolle.

Jungkoch Gehalt im Detail nach Alter :

  • 25 Jahre = 1.711 Euro brutto
  • 30 Jahre = 1.690 Euro brutto
  • 35 Jahre = 1.528 Euro brutto
  • 40 Jahre = 1.528 Euro brutto
  • 45 Jahre = 1.940 Euro brutto
  • 50 Jahre = 1.940 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

"Jungkoch / Jungköchin" ist die Bezeichnung für junge Menschen, die gerade eine Ausbildung zum Koch absolviert haben und die ersten Stationen im Berufsleben nach der Lehrzeit durchlaufen. Oftmals teilen Arbeitgeber Jungköche auf einen bestimmten Posten ein, wo er/sie sich eine bestimmte Weile bewähren darf. Jungköche sammeln aktiv Erfahrungen und Wissen. Für den Beruf eignen sich alle Interessenten, die mindestens einen Hauptschulabschluss vorweisen können. Koch/Köchin ist ein dualer, dreijähriger Ausbildungsberuf, der mit einer IHK-Prüfung endet. Zahlreiche Betriebe des Gastgewerbes bilden Bewerber aus. In der Ausbildungszeit lernen angehende Jungköche /-innen alles, was sie für die Zubereitung und das Anrichten von unterschiedlichen Speisen und Mahlzeiten wissen müssen. Jungköche /-innen werden im Allgemeinen nach ihrer Ausbildungszeit von einem oder mehreren höhergestellten Küchenchefs angeleitet und unterstützt.

Jungköche /-innen erweitern ihr Fachwissen und ihr berufliches Können durch Fortbildungen. Zahlreiche Themen bieten sich für die Spezialisierung im Gastgewerbe an:

  • Diätküche,
  • Systemgastronomie,
  • Patisserie und Süßspeisen,
  • Gemeinschaftsverpflegung/Großküche,
  • Lebensmittelrecht,
  • Lebensmittel- und Küchenhygiene,
  • Bankett- und Barservice.
3. Studium

Jungköche und –köchinnen nehmen zur beruflichen Höherqualifikation und zur Übernahme von leitenden Funktionen ein Hochschulstudium auf. Neben der Allgemeinen Hochschulreife können auch andere berufliche Abschlüsse eine Hochschulzugangsberechtigung bedeuten. Ein passendes Studienfach ist Lebensmittel- und Ernährungswissenschaft. Die Fachrichtung untersucht alle Aspekte der menschlichen Ernährung. Es handelt sich um ein weit gefächertes Forschungsfeld, das auf naturwissenschaftlichen Fächern wie Biologie, Physik, Chemie und Mathematik basiert. Studenten befassen sich mit der Produktion von Lebensmitteln. Zudem erforschen sie Krankheiten, die möglicherweise durch falsche Ernährung bedingt sind. Studienabsolventen dieses Fachbereichs sind im Anschluss als Ernährungsberater, Koch/Köchin oder in der Lebensmittelindustrie beschäftigt.

Das sechs Semester währende Bachelorstudium Ernährungswissenschaft vermittelt Fachwissen aus der Biochemie der Ernährung, aus lebensmittelbezogener Mikrobiologie und aus der Basis der Lebensmitteltechnologie. Universitäten und Fachhochschulen führen Unterrichtseinheiten in hauseigenen Labors durch, damit Studenten eine direkte Verbindung zwischen Theorie und Praxis erkennen.

4. Tätigkeit

Jungköche und –köchinnen finden Anstellungsverhältnisse bei verschiedenen Arbeitgebern wie Küchen von Hotels, Restaurants, Kantinen, Krankenhäusern, Kurkliniken und Rehabilitationsreinrichtungen, Pflegeheimen, Catering-Unternehmen, Nahrungsmittelherstellern von Tiefkühlkost oder Fertigprodukten, Schifffahrtsunternehmen, Kinderheimen.

Ein /-e Jungkoch /-köchin unterstützt den leitenden Küchenchef bei allen anfallenden Arbeiten, die für die Herstellung von Speisen wichtig sind. Zunächst erstellen sie einen Speiseplan und kaufen die erforderlichen Zutaten und Lebensmittel ein. Diese lagern sie ein oder bereiten sie für den Kochvorgang vor. In der Küche helfen Jungköche bei der Organisation effizienter Arbeitsabläufe. Sie gewährleisten, dass sämtliche Gerichte rechtzeitig und in der korrekten Reihenfolge für das Servieren fertig werden. Bei einem kleineren Arbeitgeber sind die täglichen Aufgaben in der Küche von enormer Vielfalt: Kochen, Braten, Backen, Dünsten und Garnieren muss in entsprechender Reihenfolge selbst erledigt werden. In großen Kantinen oder bei Lebensmittelherstellern sind es meist bestimmte, definierte Arbeitsabläufe, die ein/e Jungkoch /-köchin übernimmt und routinemäßig abarbeitet. Gelegentlich wirken Jungköche bei der Beratung der Gäste mit und assistieren bei der Berechnung von Preisen.