*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Lehrer / Lehrerin - Privatschule

Datenbasis: 1.796 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.968 € 2.834 € 4.464 €
Baden-Württemberg 2.167 € 2.991 € 4.281 € Jobs Lehrer / Lehrerin - Privatschule
Bayern 2.249 € 3.051 € 5.407 € Jobs Lehrer / Lehrerin - Privatschule
Berlin 1.955 € 2.767 € 4.024 € Jobs Lehrer / Lehrerin - Privatschule
Brandenburg 1.953 € 2.840 € 4.671 € Jobs Lehrer / Lehrerin - Privatschule
Bremen 1.695 € 3.026 € 4.977 € Jobs Lehrer / Lehrerin - Privatschule
Hamburg 2.053 € 2.888 € 4.770 € Jobs Lehrer / Lehrerin - Privatschule
Hessen 2.002 € 3.090 € 4.881 € Jobs Lehrer / Lehrerin - Privatschule
Mecklenburg-Vorpommern 1.646 € 2.031 € 3.086 € Jobs Lehrer / Lehrerin - Privatschule
Niedersachsen 2.051 € 2.756 € 4.661 € Jobs Lehrer / Lehrerin - Privatschule
Nordrhein-Westfalen 1.978 € 2.832 € 4.511 € Jobs Lehrer / Lehrerin - Privatschule
Rheinland-Pfalz 2.114 € 2.943 € 4.404 € Jobs Lehrer / Lehrerin - Privatschule
Saarland 2.164 € 3.112 € 4.731 € Jobs Lehrer / Lehrerin - Privatschule
Sachsen 1.869 € 2.405 € 3.418 € Jobs Lehrer / Lehrerin - Privatschule
Sachsen-Anhalt 1.545 € 2.144 € 4.067 € Jobs Lehrer / Lehrerin - Privatschule
Schleswig-Holstein 2.197 € 2.864 € 4.745 € Jobs Lehrer / Lehrerin - Privatschule
Thüringen 1.825 € 2.504 € 3.944 € Jobs Lehrer / Lehrerin - Privatschule

Lehrer / Lehrerin an einer Privatschule:

1. Gehalt

Als Lehrer an einer Privatschule liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.834 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 1.796 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.968 € beginnen, Lehrer an einer Privatschule in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 4.464 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.864 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.991 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Lehrer an einer Privatschule in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.463 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.574 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.831 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.852 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.926 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.929 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.831 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.858 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.060 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Grundsätzlich ist es natürlich denkbar, eine Ausbildung zu absolvieren, eine Weiterbildung anzuschließen und nach einer Zusatzqualifikation im Bereich Pädagogik als Lehrer /-in an einer privaten Schule zu unterrichten. Dabei geht es nicht um das Metier, die Branche oder einen speziellen Abschluss, der vorgeschrieben wird, sondern um Kenntnisse und Fähigkeiten, die von klassischen Lehrern /-innen nicht vermittelt werden können, weil ihnen schlicht die Profession fehlt.

Doch dieser Weg wird nur äußerst selten begangen. Der Grund: Der klassische Weg zum Beruf des /der Lehrer /-in führt in der Regel über ein Lehramtsstudium – unabhängig davon, ob an einer staatlichen oder an einer privaten Schule unterrichtet werden soll. Und auch wenn ein Lehramtsstudium nicht Grundvoraussetzung ist, so ist doch in der Regel ein akademischer Abschluss Voraussetzung für eine Tätigkeit als Lehrer /-in an einer privaten Schule.

3. Studium

Wer Lehrer /-in werden möchte, muss auf Lehramt studieren. Das stimmt auch für die Lehrer /-innen, die an staatlichen Schulen unterrichten und nach einer Weile Berufspraxis in der Regel auch verbeamtet werden. An privaten Schulen jedoch ist das etwas anderes, denn eine Privatschule ist frei in der Wahl des Lehrpersonals. Aber Achtung: Ersetzt eine Privatschule die Ausbildung an einer staatlichen Schule, werden also dieselben Qualifikationsmöglichkeiten angeboten, gilt diese als Ersatzschule. Und dort gelten ähnliche Einstellkriterien für Lehrer wie an einer staatlichen Schule.

Ein Diplom oder ein 1. Staatsexamen sind an dieser Stelle Grundvoraussetzung für die Arbeit als Lehrer /-in an einer Ersatzschule. Daneben müssen pädagogische Kenntnisse nachgewiesen werden. Wer also in zwei klassischen Schulfächern einen Diplom- oder Masterstudiengang absolviert und als Zusatzmodul Pädagogik belegt, hat gute Chancen, dass diese Ausbildung an einer Ersatzschule anerkannt wird. In der Praxis jedoch zeigt sich, dass Lehrer /-innen an Ersatzschulen in der Regel eine staatliche Lehrer/-innen-Ausbildung durchlaufen haben.

Reine Privatschulen oder sogenannte Ergänzungsschulen, die als Zusatz zum staatlichen Schulsystem besucht werden können, haben keine klassischen Zugangsvoraussetzungen wie man sie von Grundschule, Gesamtschule, Gymnasium und Co. kennt. Da Eltern von Privatschülern /-innen jedoch nicht selten große Summen für die Beschulung ihrer Kinder zahlen, ist ein entsprechend hohes Ausbildungsniveau bei Lehrer /-innen an privaten Schulen nötig, jedoch obliegt die letztendliche Entscheidung, wer an einer privaten Schule unterrichtet, der Schulleitung der privaten Schule.

Grundsätzlich also gilt: Wer eine akademisch verbriefte Profession in einem Fach hat und diese Eignung durch ein Studium und langjährige Berufspraxis untermauern kann, hat die Option rein durch die fachliche Qualifikation zum /zur Lehrer /-in an einer privaten Schule zu werden.

4. Tätigkeit

Lehrer /-innen an einer privaten Schule tun nichts anderes als ihre Kollegen /-innen an staatlichen Schulen: Sie unterrichten Schüler /-innen. Die erstellen nach dem für die Klassenstufe geltenden Lehrplan ein inhaltliches Konzept, integrieren verschiedene Medienformen und Lernmethoden und vermitteln so fachspezifisches Wissen. Auch die Prüfung dieses Wissens obliegt Lehrer /-innen an Privatschulen ebenso wie Lehrer /-innen an staatlichen Schulen.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar