*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Leiter Haustechnik

Datenbasis: 26 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.014 € 2.860 € 6.165 €
Baden-Württemberg 2.146 € 3.048 € 6.570 € Jobs Leiter Haustechnik
Bayern 2.025 € 2.875 € 6.197 € Jobs Leiter Haustechnik
Berlin 1.884 € 2.676 € 5.768 € Jobs Leiter Haustechnik
Brandenburg 1.534 € 2.179 € 4.697 € Jobs Leiter Haustechnik
Bremen 1.935 € 2.748 € 5.924 € Jobs Leiter Haustechnik
Hamburg 2.137 € 3.034 € 6.540 € Jobs Leiter Haustechnik
Hessen 2.047 € 2.907 € 6.266 € Jobs Leiter Haustechnik
Mecklenburg-Vorpommern 1.480 € 2.102 € 4.531 € Jobs Leiter Haustechnik
Niedersachsen 1.837 € 2.609 € 5.624 € Jobs Leiter Haustechnik
Nordrhein-Westfalen 2.255 € 3.156 € 4.584 € Jobs Leiter Haustechnik
Rheinland-Pfalz 1.981 € 2.813 € 6.064 € Jobs Leiter Haustechnik
Saarland 1.915 € 2.720 € 5.863 € Jobs Leiter Haustechnik
Sachsen 1.549 € 2.200 € 4.742 € Jobs Leiter Haustechnik
Sachsen-Anhalt 1.518 € 2.156 € 4.647 € Jobs Leiter Haustechnik
Schleswig-Holstein 1.561 € 2.217 € 4.779 € Jobs Leiter Haustechnik
Thüringen 1.574 € 2.235 € 4.818 € Jobs Leiter Haustechnik

Leiter Haustechnik / Leiterin Haustechnik:

1. Gehalt

Als Leiter Haustechnik liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.860 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 26 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.014 € beginnen, Leiter in Haustechnik in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 6.165 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.217 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 3.048 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Leiter Haustechnik in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.613 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.569 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.255 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.255 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.814 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.601 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.510 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.174 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.656 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Leiter /-in für Haustechnik ist ein technisch-handwerklicher Beruf, bei dem es um die Instandhaltung von technischen Anlagen und Gebäuden geht. Der Zugang zu dieser Arbeitstätigkeit erfolgt über eine berufliche Weiterbildung im Bereich der Gebäude- und Versorgungstechnik. Eine Fortbildung zur Fachkraft für Gebäudetechnik oder zum/zur Hauswart/Hauswartin bieten sich an. Die berufliche Weiterbildung ist kammerrechtlich geregelt, dauert zwei Jahre und findet an Fachschulen statt. Zulassungsvoraussetzungen sind ein technischer Ausbildungsberuf und eine mehrjährige Berufspraxis. Der Bewerber sollte bereits gute Kenntnisse der Betriebswirtschaft besitzen.

In der Fortbildung lernt der Teilnehmer die Grundlagen der Wohnungswirtschaft kennen und befasst sich mit betriebs- und volkswirtschaftlichen sowie rechtlichen und vertraglichen Bereichen. Zudem erlernt er Arbeits-, Brand- und Umweltschutzrichtlinien und beschäftigt sich mit Haustechniken und Bestandsaufnahmen eines Gebäudes. Die wichtigsten Fächer sind Liegenschaftsverwaltung, Deutsch, Betriebswirtschaftslehre, Bautenschutz, Gebäudeunterhaltung, Haustechnik, Reinigungstechnik, Grünpflege und rechtliche Vorschriften. Die Abschlussprüfung wird bei der jeweiligen Handwerkskammer abgelegt. Die Prüfung besteht aus einer schriftlichen Prüfung, einer Projektarbeit und eventuell einer Ergänzungsprüfung.

Um als Leiter /-in für Haustechnik beruflich auf dem Laufenden zu bleiben und um seine Fachkenntnisse zu erweitern oder zu vertiefen gibt es zahlreiche Lehrgänge und Seminare in diesem Bereich. Diese Aufstiegsweiterbildungen ergänzen das Kompetenzprofil. Mit einem Weiterbildungsabschluss kann ein/eine Leiter /-in für Haustechnik zudem ohne Hochschulreife Zugang zu einem Studium erhalten.

Eine Auswahl an Lehrgangs-Bereichen für Leiter /-innen der Haustechnik:

  • Wartung und Instandhaltung
  • Installation und Gebäudetechnik
  • Elektrische Energie- und Analagentechnik
  • Messtechnik
  • Steuerungs- und Reglungstechnik
  • Gebäude und Fassadenreinigung
  • Hausmeisterdienste
  • Brand- und Explosionsschutz
  • Mitarbeiterführung

Leiter /-innen für Haustechnik, die beruflich aufsteigen und sich weiterentwickeln möchten, können sich im Bereich Wartung oder Planung spezialisieren oder eine Prüfung als staatlich geprüfter Techniker beziehungsweise Technischer Betriebswirt ablegen. Die Weiterbildungen sind in der Regel kostenpflichtig und es fallen Lehrgangsgebühren an.

3. Studium

Leiter /-innen für Haustechnik können Energie- und Gebäudetechnik studieren, um beruflich weiterzukommen. Das Ingenieursstudium umfasst in der Regel sieben Semester Studienzeit und kann auch im dualen Studium mit gleichzeitiger Ausbildung durchlaufen werden. Zulassungsvoraussetzungen sind eine fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife. In dem Bachelor-Studiengang können sich die Studenten in der technischen Gebäudeausrüstung, der elektrischen Gebäudesystemtechnik und im energieeffizienten Bauen weiter spezialisieren.

Die Studierenden lernen alle Bereiche der Gebäudetechnik kennen. Das umfasst die Heizungstechnik, Sanitärtechnik, Klima- und Kältetechnik, Gebäudeautomation, die elektrische Gebäudeausrüstung und Anwendung von erneuerbaren Energien. Zudem befassen sie sich mit der Konzeption, Planung, dem Bau und der Sanierung von Anlagen in Wohnhäusern, Verwaltungsgebäuden, Krankenhäusern oder Industriehallen und lernen, wie sie Inbetriebnahmen überwachen und Entsorgungen vornehmen können.

Das Studium ist zukunftsorientiert ausgerichtet. Das bedeutet, der Student lernt, Lebensqualität zu garantieren, aber gleichzeitig nachhaltige Ressourcen anzuwenden. Der Studiengang vermittelt ein Bewusstsein für den Umweltschutz und spezifisches Fachwissen moderner Techniken wie Solarthermie, Geothermie, Bockheizkraftwerke und Wärmepumpen. Die Vorlesungen werden von praktischen Projektarbeiten und Labortätigkeiten begleitet, sodass das Erlernte praktisch umgesetzt werden kann.

Studieninhalte eines Energie- und Gebäudetechnikstudiengangs:

  • Naturwissenschaften
  • Technische Mechanik und Werkstofftechnik
  • Architektur und technisches Zeichnen
  • Elektrotechnik und Konstruktionstechnik
  • Gebäudelasten und Gebäudeausrüstung
  • Heizungstechnik und Kältetechnik
  • Gebäudesystemtechnik
  • Regelungstechnik
  • Hydraulik und Akustik
  • Schallschutz
  • Green Building Engineering
  • Energieeffizienz in Gebäuden
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Recht und Management

Nachdem der Absolvent das Bachelor-Studium abgeschlossen hat, kann er einen dreisemestrigen Masterstudiengang in Technischer Gebäudeausrichtung oder einem ähnlichen Bereich der Gebäudetechnik absolvieren. Dort befasst er sich mit hochmodernen Technologien der Energie- und Gebäudetechnik. Gebäudetechnik ist ein Studiengang mit Berufsperspektive. Absolventen finden vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten im Anlagenbau, bei Ingenieurbüros, bei Herstellern, im Vertrieb großer Unternehmen oder in staatlichen und kommunalen Behörden.

4. Tätigkeit

Die leitenden Haustechniker bzw. die leitenden Haustechnikerinnen sind z. B. für die Anleitung der Hausmeister bzw. Hausmeisterinnen, für die Lagerwirtschaft, für die Auftragserteilung von Reparaturen und Umbauten oder für die Betreuung der Leittechnik verantwortlich.

Berufsangehörige besitzen ein fundiertes technisches Know-how und finden in Unternehmen der Gebäudewirtschaft, Gewerbeparks, Wohnungsbaugesellschaften, Hotelbetreiben, Krankhäusern, Reinigungsfirmen und Flughäfen eine Beschäftigung. Sie planen und halten technische Anlagen von Gebäuden instand und übernehmen die Führung eines Haustechnik-Teams. Sie gewährleisten, dass die Wartungsarbeiten termin- und plangemäß ausgeführt und die arbeitsrechtlichen Bestimmungen und Sicherheitsvorschriften eingehalten werden.

Zudem erstellen sie Anlagenkonzepte, prüfen diese auf Mängel und beseitigen sie. Zu ihren Aufgaben gehören auch Verhandlungen mit Behörden, Versorgungsunternehmen und die Vergabe von Aufträgen an Ausführungs- und Dienstleistungsfirmen. Weiterhin betreuen sie technische und bauliche Einrichtungen und kümmern sich um eine wirtschaftliche Energieversorgung. Es kann sein, dass sie für die Budgeterstellung zuständig sind.

Die Leiter /-innen für Haustechnik sollten Verhandlungsgeschick, Kooperationsfähigkeit und Organisationstalent mitbringen und die ihnen übertragenen Aufgaben selbstständig ausführen. Da sie für Mitarbeiter verantwortlich sind, müssen sie sich durchsetzen können und ein freundliches Auftreten haben. Planerische Arbeiten erledigen sie am Schreibtisch, den Rest der Arbeitszeit verbringen sie meistens vor Ort am jeweiligen Gebäude.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar