*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt PTA - Pharmazeutisch-technische Assistenz

Datenbasis: 319 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.907 € 2.549 € 3.174 €
Baden-Württemberg 1.883 € 2.558 € 3.008 € Jobs PTA - Pharmazeutisch-technische Assistenz
Bayern 1.830 € 2.283 € 3.096 € Jobs PTA - Pharmazeutisch-technische Assistenz
Berlin 1.865 € 2.493 € 3.104 € Jobs PTA - Pharmazeutisch-technische Assistenz
Brandenburg 1.988 € 2.148 € 3.225 € Jobs PTA - Pharmazeutisch-technische Assistenz
Bremen 2.166 € 2.317 € 2.946 € Jobs PTA - Pharmazeutisch-technische Assistenz
Hamburg 2.086 € 2.390 € 2.734 € Jobs PTA - Pharmazeutisch-technische Assistenz
Hessen 2.183 € 2.551 € 3.166 € Jobs PTA - Pharmazeutisch-technische Assistenz
Mecklenburg-Vorpommern 1.402 € 1.874 € 2.333 € Jobs PTA - Pharmazeutisch-technische Assistenz
Niedersachsen 1.795 € 2.556 € 3.640 € Jobs PTA - Pharmazeutisch-technische Assistenz
Nordrhein-Westfalen 1.870 € 2.604 € 3.154 € Jobs PTA - Pharmazeutisch-technische Assistenz
Rheinland-Pfalz 1.876 € 2.507 € 3.122 € Jobs PTA - Pharmazeutisch-technische Assistenz
Saarland 1.813 € 2.424 € 3.018 € Jobs PTA - Pharmazeutisch-technische Assistenz
Sachsen 1.845 € 2.230 € 2.470 € Jobs PTA - Pharmazeutisch-technische Assistenz
Sachsen-Anhalt 1.437 € 1.921 € 2.392 € Jobs PTA - Pharmazeutisch-technische Assistenz
Schleswig-Holstein 1.674 € 2.238 € 2.787 € Jobs PTA - Pharmazeutisch-technische Assistenz
Thüringen 1.422 € 1.901 € 2.367 € Jobs PTA - Pharmazeutisch-technische Assistenz

Pharmazeutisch-technische Assistenz (PTA):

1. Gehalt

Als Pharmazeutisch-technischer Assistent liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.549 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 319 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.907 € beginnen, Pharmazeutisch-technische Assistenten in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 3.174 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.238 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.558 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Pharmazeutisch-technischer Assistent in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.182 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.394 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.507 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.633 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.803 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.872 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.508 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.645 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.901 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

PTA ist die Abkürzung für pharmazeutisch-technische /-r Assistent /-in. PTA sind hauptsächlich in Apotheken vertreten und lernen während ihrer Ausbildung,

  • welche Medikamente zur Linderung von bestimmten Krankheiten führen,
  • welche Eigenschaften chemische Elemente haben,
  • welche chemisch-analytischen und chemisch-pharmazeutischen Untersuchungsmethoden es gibt,
  • welche Pflanzen sich als Arzneipflanzen eignen und welche Wirkstoffe wie helfen,
  • welche unterschiedlichen, medizinischen Produkte es gibt,
  • wie der menschliche Körper funktioniert, wie die Organe funktionieren und welche Hauttypen es gibt,
  • wie Arzneimittel verschrieben werden,
  • welche Hinweispflicht bei der Abgabe von Arzneimitteln besteht,

Alternative Berufe sind der/die medizinisch-technische /-r Laboratoriumsassistent /-in (MTA), der/die biologisch-technische /-r Assistent /-in (BTA), der/die chemisch-technische /-r Assistent /-in (CTA), der/die pharmazeutisch-kaufmännische /-r Angestellte /-r (PKA) und der/die medizinisch-technische /-r Radiologieassistent /-in (MTR), wobei PTA meist eng mit PKA zusammenarbeiten. Eine Möglichkeit der Weiterbildung für PTA stellt die Prüfung als Industriemeister /-in der Fachrichtung Pharmazie dar.

3. Studium

Wer die Ausbildung zum/zur PTA gemacht hat, kann ein Studium der Pharmazie anschließen, um sich weiterzubilden. Im Pharmazie Studium stehen die folgenden Inhalte auf dem Lehrplan:

  • grundständiges Studium: Anatomie, Arzneimittelherstellung, Biochemie, Immunologie, Analytik, Chemie, Molekulare Medizin, Molekularbiologie, Pharmakologie, Naturwissenschaften, Pharmazeutische Technologie, Phytopharmaka, Physiologie, Qualitätsprüfung, Arzneimittel, Wirkstoffanalytik
  • weiterführendes Studium: Arzneimittelentwicklung, Betriebswirtschaftslehre, Biochemie, klinische Chemie, Patentrecht, Innovationsmanagement, Pharmakologie; optionale Module: Arzneibuchanalytik, Arzneimittelanalyse, Arzneistoffanalytik, Biochemie, Arzneistoffe, klinische Pharmazie, pharmazeutische Biologie, pharmazeutische und medizinische Chemie, Toxikologie

Wer erst ein Pharmazie-Studium abgeschlossen hat, wird nur selten wieder in eine Apotheke zurückkehren. Je nach Höhe des akademischen Grades sind Pharmazie-Absolventen in der Beratung, im Vertrieb, in der Beratung oder in der Arzneimittelherstellung tätig. Wer nach einem Masterstudium promoviert, kann auch eine wissenschaftliche Laufbahn einschlagen, in die Forschung gehen oder an einer Hochschule als Dozent arbeiten.

4. Tätigkeit

Pharmazeutisch-technische Assistenten /-innen arbeiten in aller Regel in der Apotheke. Dort geben sie als "rechte Hand des Apothekers" Medikamente nach ärztlicher Anweisung an die Patienten weiter und verkaufen Arzneimittel, die homöopathisch oder rezeptfrei sind. Darüber hinaus dürfen sie alle weiteren Artikel verkaufen, die üblicherweise in einer Apotheke erhältlich sind (Hygieneartikel, Sondernahrung, Pflanzenschutzmittel etc.).

Viel Zeit ihrer Arbeit nimmt die Beratung der Kunden ein, die über die korrekte Anwendung des Arzneimittels aufgeklärt werden müssen. Auch bei besonderen Aktionstagen und bei Werbeaktionen in der Apotheke sind PTA für die Beratung der Kunden zuständig. Darüber hinaus ist es die Aufgabe von PTA regelmäßige Stichproben der gelagerten Medikamente durchzuführen, um sicherzustellen, dass der Wirkstoffgehalt so wie im Arzneibuch angegeben ist. Unter der Aufsicht eines Apothekers dürfen PTA Rezepturen zusammenstellen. Darüber hinaus obliegt ihnen die Dokumentation des Warenbestands in der Apotheke.

Arbeitet der/die PTA in einer Krankenhausapotheke werden hier unter anderem auch spezielle Arzneimittel hergestellt und an die Fachabteilungen ausgegeben. Darüber hinaus führen PTA in Krankenhausapotheken nicht selten Laboranalysen durch. Eine Alternative zur Arbeit in der Apotheke ist eine Anstellung in Forschung oder Industrie.

Das Einstiegsgehalt liegt bei rund 1.600 Euro. Der monatliche Verdienst steigt mit den Dienstjahren: nach mehr als 6 Jahren auf rund 1.950 Euro und nach 15 Jahren auf mehr als 2.200 Euro brutto. Während des 6-monatigen Praktikums, das während der Ausbildung absolviert wird, beträgt der Lohn bei rund 500 Euro.