*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Verwaltung Gewerbeimmobilien

Datenbasis: 1.481 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.173 € 3.165 € 4.878 €
Baden-Württemberg 2.180 € 3.182 € 4.788 € Jobs Verwaltung Gewerbeimmobilien
Bayern 2.329 € 3.289 € 4.882 € Jobs Verwaltung Gewerbeimmobilien
Berlin 2.101 € 2.928 € 4.194 € Jobs Verwaltung Gewerbeimmobilien
Brandenburg 1.688 € 2.872 € 4.066 € Jobs Verwaltung Gewerbeimmobilien
Bremen 2.114 € 2.734 € 3.629 € Jobs Verwaltung Gewerbeimmobilien
Hamburg 2.290 € 3.418 € 5.407 € Jobs Verwaltung Gewerbeimmobilien
Hessen 2.443 € 3.581 € 4.995 € Jobs Verwaltung Gewerbeimmobilien
Mecklenburg-Vorpommern 1.470 € 1.996 € 2.793 € Jobs Verwaltung Gewerbeimmobilien
Niedersachsen 2.202 € 3.149 € 5.277 € Jobs Verwaltung Gewerbeimmobilien
Nordrhein-Westfalen 2.196 € 3.144 € 4.766 € Jobs Verwaltung Gewerbeimmobilien
Rheinland-Pfalz 2.015 € 2.768 € 7.283 € Jobs Verwaltung Gewerbeimmobilien
Saarland 3.001 € 3.267 € 4.205 € Jobs Verwaltung Gewerbeimmobilien
Sachsen 1.663 € 2.387 € 3.389 € Jobs Verwaltung Gewerbeimmobilien
Sachsen-Anhalt 1.638 € 2.386 € 3.677 € Jobs Verwaltung Gewerbeimmobilien
Schleswig-Holstein 2.015 € 3.383 € 5.661 € Jobs Verwaltung Gewerbeimmobilien
Thüringen 2.303 € 2.750 € 2.951 € Jobs Verwaltung Gewerbeimmobilien

Verwalter von Gewerbeimmobilien:

1. Gehalt

Als Verwalter von Gewerbeimmobilien liegt das deutschlandweite Gehalt bei 3.165 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 1.481 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.173 € beginnen, Verwalter von Gewerbeimmobilien in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 4.878 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 3.383 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 3.182 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Verwalter von Gewerbeimmobilien in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.711 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.063 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.331 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.469 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.500 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.511 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 3.008 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.277 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.589 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Wer sich für eine Gewerbeimmobilie interessiert, um dort Gewerberäume anzumieten oder zu erwerben, richtet in der Regel die Anfrage zunächst an den Eigentümer. Nicht selten wird der/die Interessent /-in dann an den /die Immobilienverwalter /-in verwiesen.

Wer Immobilienverwalter /-in werden möchte, wird in der Regel eine Ausbildung zum/zur Immobilienassistent /-in oder zum/zur Immobilienkaufmann /-frau oder zum/zur technisch-kaufmännischen Assistent /-in im Gebäudeservice absolvieren.

Um in der Immobilienverwaltung aktiv zu werden, ist zusätzlich eine branchenspezifische Fortbildung wichtig. Hier gibt es die folgenden Möglichkeiten:

  • die Weiterbildung zum/zur Betriebswirt /-in für Immobilien,
  • die Weiterbildung zum/zur Fachkaufmann /-frau für die Verwaltung von Wohnungseigentum,
  • die Weiterbildung zum/zur Fachmann /-frau für Gebäudebewirtschaftung,
  • die Weiterbildung zum/zur Fachwirt /-in im Facility Management,
  • die Weiterbildung zum/zur Fachwirt /-in für Immobilien,
  • die Weiterbildung zum/zur Immobiliensachverständigen.
3. Studium

Wer auf akademischen Pfaden den Weg zum/zur Immobilienverwalter /-in einschlagen möchte, dem wird ein Studium des technischen Gebäudemanagements/Facility Managements oder ein Studium der Immobilienwirtschaft empfohlen.

Die folgenden Studieninhalte erwarten dann die Studenten /-innen:

Beim Studiengang Facility Management-technisches Gebäudemanagement:

  • Grundstudium : Baukonstruktion, Facility-Management, Baubetrieb, BWL (Immobilienökonomie), Informatik, infrastrukturelles und technisches Gebäudemanagement, Instandhaltungsmanagement, Physik und Tragwerkslehre, Statistik; optionale Module: Brandschutz, Bauphysik, Bauvertragsrecht, Energiesparendes Bauen, Immobilienrecht, Marketing, Personalmanagement, Qualitätsmanagement
  • weiterführendes Studium Facility Management-technisches Gebäudemanagement: Bautechnik, Facility-Management, Informationsmanagement, infrastrukturelles /kaufmännisches /technisches Management, Managementsysteme, Wirtschaftswissenschaften; optionale Module: Beleuchtungssysteme, EDV-Anwendungen, Präsentationstechniken, Privates Baurecht

Beim Studiengang Immobilienwirtschaft:

  • Grundsudium: Baugeschichte, Bautechnik, Haustechnik, Baukonstruktion, Gebäudelehre, BWL, Management, Steuern, Finanzierung, Marketing, Recht, Privates Wirtschaftsrecht, Rechnungswesen, Controlling, Wirtschaftsmathematik und -statistik; optionale Module: Immobilienanlageprodukte, Internationale Immobilienmärkte, Maklerbetriebslehre, Unternehmensgründung, Versicherungsmathematik
  • weiterführendes Studium: Bautechnik und Projektentwicklung, Grundstückswertermittlung, Immobilienentwicklung und -management, Investition und Finanzierung, Immobilienrecht, Immobilien- und Regionalökonomie, Mathematik/Statistik, Mieten und Pachten, Wertgutachten; optionale Module: Baukonstruktion, Baustoffkunde, Bauphysik, BWL, Existenzgründung, Haustechnik, Marketing, Vermessungskunde, Bauaufnahme.
4. Tätigkeit

Die Verwaltung einer Immobilie ist aufwändig geworden. Grund genug für viele Eigentümer, auf professionelle Hilfe zu setzen und eine /-n Immobilienverwalter /-in mit der Verwaltung einer Immobilie zu betreuen. Sie sind dafür zuständig, dass die einzelnen Gewerberäume gut vermietet sind oder ggf. verkauft werden. Auch um zentrale Dienste wie die Wartung und Instandhaltung sowie für Strom, Gas, Wasser etc. sind Immobilienverwalter /-innen zuständig.

Sie sind erster Ansprechpartner für die Gewerbetreibenden, die in der Immobilie ihr Geschäft betreiben und kümmern sich dabei auch um die Kontrolle des rechtzeitigen Zahlungseingangs. Umsichtige Immobilienverwalter sorgen sich auch um die sinnhafte Zusammenstellung der Gewerbetreibenden in einer Immobilie. In einer Immobilie ein Yoga-Studio nebst einer Steinmetz-Werkstatt zu vermieten wäre an dieser Stelle nämlich eine unglückliche Kombination.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar