News

Immer mehr kinderlose Frauen in Deutschland!

Immer mehr kinderlose Frauen in Deutschland!

Jüngsten Erhebungen des Statistischen Bundesamtes zufolge bleiben immer mehr Frauen kinderlos. Kinderlose Frauen? Der Geburtenrückgang ist alarmierend! Während von 2,6 Mio. Frauen der Jahrgänge 1933-1938 lediglich 0,3 Mio. kinderlos blieben, sind von 2,4 Mio. Frauen des Geburtsjahrgangs 1979-1983 bereits 1,7 Mio. ohne Kinder.

Kinderlose Frauen setzen auf berufliche Karriere

Sehr bewusst entscheiden sich immer mehr Frauen gegen eine Mutterschaft. Stattdessen setzen sie auf eine qualifizierte Berufsausbildung oder entscheiden sich gar für eine akademische Laufbahn. Beides war noch vor sechzig Jahren eher eine Ausnahmeerscheinung.
Selbst Frauen, die Mitte des letzten Jahrhunderts eine Berufsausbildung absolviert hatten, kehrten zumeist kurz nach der Eheschließung dem Berufsleben den Rücken, wurden Mütter und widmeten sich ausschließlich der Familie und dem Haushalt. Eine Minderheit stieg wieder in den Beruf ein, dann jedoch überwiegend als Teilzeitbeschäftigte mit einem deutlich reduzierten Verdienst.

Verdienen kinderlose Frauen in akademischen Berufen mehr?

Pauschal kann diese Frage zwar nicht bejaht werden, Fakt ist jedoch, dass kinderlose Frauen mit einem abgeschlossenen Studium in der Gehaltsskala oben stehen. Anlässlich einer Studie des HIS (Institut für Hochschulforschung) wurden die Gehälter kinderloser Akademikerinnen, die 1997 ihr Studium erfolgreich beendet hatten, unter die Lupe genommen. Ein Jahrzehnt später lag ihr Durchschnittsverdienst bei einem Jahresbruttogehalt von 50.478 Euro, wohingegen Frauen mit Kindern lediglich 30.882 Euro verdienten. Diese anscheinend eklatante Differenz relativiert sich durch die Tatsache, dass kinderlose Frauen einer Vollzeitbeschäftigung nachgehen, viele Mütter jedoch nur auf Teilzeitbasis arbeiten. Vergleicht man hingegen ausschließlich vollzeitbeschäftigte Frauen, so beziehen die kinderlosen ein durchschnittliches Bruttojahresgehalt von 54.112 Euro und verdienen somit lediglich 2.000 Euro mehr, als Frauen, die Kinder haben.

Während für Frauen die Erfüllung des Kinderwunsches immer noch zum Karriereknick führt, schränkt Männer eine Vaterschaft beruflich nicht ein. Besagte Studie beweist eher das Gegenteil, denn Männer mit Kindern bekommen zehn Jahre nach ihrem akademischen Abschluss ein durchschnittliches Bruttojahresgehalt von 68.179 Euro. Kinderlose Akademiker verdienen durchschnittlich 64.154 Euro. Die Aufnahme einer Teilzeitbeschäftigung stellt bei den Männern immer noch eine Ausnahme dar.

Kinderlosigkeit als Folge höherer Bildung?

Zumindest in Westdeutschland ist ein Zusammenhang klar erkennbar. Hier haben immerhin 28 Prozent aller 40 bis 75 Jahre alten Frauen mit Hoch- oder Fachhochschulabschluss keine Kinder, während in Ostdeutschland gerade einmal 11 Prozent kinderlose Frauen einen akademischen Grad innehaben.
Die Kinderlosigkeit der Akademikerinnen ist im Wesentlichen auf die hohen beruflichen Ansprüche und Anforderungen zurückzuführen. Zudem arbeiten kinderlose Frauen mit abgeschlossenem Studium überwiegend in Vollzeit, oft in Führungspositionen.

Grundsätzlich lassen sich Familie und Karriere zwar vereinbaren, dennoch gäbe es sicherlich weniger kinderlose Frauen, würden die Rahmenbedingungen für berufstätige Mütter verbessert werden. Solange es an Kinderbetreuungsangeboten mangelt und nicht genug qualifizierte Teilzeitarbeitsplätze vorhanden sind, haben kinderlose Frauen die größeren Karrierechancen.

Ein weiterer Aspekt ist die noch immer bestehende klassische Rollenverteilung. Selbst in Partnerschaften, in denen die Frauen die Besserverdienende sind, übernehmen nur wenige Männer die Betreuung der Kinder. Der Bildungsanspruch der Frauen hat sich in den letzten Jahrzehnten drastisch gewandelt. Anstatt ihr Leben auf einen Vollzeitjob als Mutter und Hausfrau auszurichten, liegt für viele kinderlose Frauen die Erfüllung ihres Lebens mittlerweile in einer erfolgreichen Berufskarriere.

Weiterführende Infos zum Thema:

Wo Männer für die Familie auf die Karriere verzichten

Gehaltsunterschied: Warum Frauen weniger verdienen als Männer

Gehalt Ärztin: Eine Ärztin bekommt viel weniger als ein Arzt!

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar