News

Prominente Beispiele für: Es geht auch ohne Studium

Prominente Beispiele für: Es geht auch ohne Studium

Wer die Karriereleiter ganz hoch klettern möchte, der braucht ein Studium - so die gängige Meinung. Es kann aber auch anders laufen und wie prominente Beispiele zeigen, gibt es ebenso die steile Karriere ohne Studium – denn ein Studium sagt noch nichts darüber aus, ob jemand mit Begeisterung bei der Sache ist. Motivation ist der Schlüssel zum Erfolg und ohne Begeisterung lässt sich Motivation nur schwer erhalten.

Karriere ohne Studium – Beispielhafte Erfolgswege prominenter Persönlichkeiten

Ohne Studium keine Karriere – so lautet die allgemeine Überzeugung. Dabei gibt es zahlreiche prominente Beispiele, dass der Erfolgsweg nicht unbedingt von einem erfolgreich abgeschlossenem Studium abhängt:

Joachim Hunold ist der Gründer von Air Berlin und seine Erfolgsgeschichte ist alles andere als gradlinig. Nach der mittleren Reife begann er eine Ausbildung zum Industriekaufmann, die er aber abbrach. Er holte das Abitur nach und fing anschließend ein Jurastudium an, doch auch das wurde abgebrochen und seine Eltern beendeten die finanzielle Unterstützung. Da er bereits früh der Fliegerei zugetan war, jobbte er nebenbei am Düsseldorfer Flughafen. Dort wurde er Ramp Agent und konnte sich zum Stellvertreter des Stationsleiters hocharbeiten. Mit Anfang Dreißig wurde er arbeitslos und durch den Kontakt mit der LTU-Vertriebsleiterin konnte er bei LTU anfangen. Dort war er allerdings wenig willkommen und er hatte kein richtiges Aufgabenfeld. Langeweile kommt für Hunold nicht in Frage und so suchte er sich Aufgaben. Seine Erfolgsgeschichte blieb weiterhin spannend und weiterhin nicht gradlinig, dafür risikofreudig. Obwohl ihm 1991 rund 7,5 Millionen Deutsche Mark fehlten, die als Startkapitel für die Gründung von Air Berlin notwendig waren, schaffte er auch diesen steinigen Weg.

Die Karriere von Stefan Raab begann mit der Gründung seines Werbejingles-Unternehmens. Raab absolvierte nach dem Abitur und dem Wehrdienst eine Ausbildung zum Metzger und gleichzeitig studierte er Rechtswissenschaft. Die Ausbildung hat er erfolgreich abgeschlossen, doch das Studium brach er nach fünf Semestern ab. 1990 schloss er die Metzgerlehre mit der Gesellenprüfung ab und machte sich als Produzent von Spots und Jingles selbstständig. Außerdem gründete er einen Musikverlag. Seine Karriere als Moderator fing 1993 an, als er VIVA Programmjingles anbot. Der Fernsehsender bot Raab eine Moderation einer Sendung an. Heute ist Stefan Raab unter anderem erfolgreicher Moderator, Unternehmer, Entertainer, Komponist und Songwriter.

Der bekannte Moderator Johannes B. Kerner begann ein BWL-Studium und jobbte als Praktikant beim SFB (Sender Freies Berlin). Das Studium hat er nicht beendet und dennoch hat er sich zum beliebten Fernsehmoderator Deutschlands hochgearbeitet.

„Wer wird Millionär“ – zum Beispiel Günther Jauch. Er studierte Jura und brach dieses Studium ab, da er eine Zusage der Journalistenschule in München erhielt. Nachdem er die Journalistenschule erfolgreich abgeschlossen hatte, arbeitete er beim Bayrischen Rundfunk als Sportmoderator neben einem Studium in Neue Geschichte und Politik. Als er beim BR vom Hörfunk zum Zeitfunkt wechselte, fehlte ihm die Zeit zum Studieren und deshalb wurde auch dieses Studium abgebrochen. Obwohl er Studienabbrecher ist, wurde er ein erfolgreicher Moderator, Produzent und Journalist.

Bill Gates war schon als Grundschüler ein Ass in den naturwissenschaftlichen Fächer und in Mathematik. In der achten Klasse leuchte sein Interesse für das Programmieren auf, als die Schule einen Fernschreiber anschaffte. Sein Können wurde gefördert und wurde allmählich zur Leidenschaft. Im Jahr 1973 begann er ein Jurastudium an der Harvard Universität. Dort verbrachte er aber einen Großteil der Zeit im Computerraum. Gemeinsam mit Paul Allen entwickelte er Altair Basic, ein Basis-Interpreter für den Heimcomputer Altair. 1975 gründete er Microsoft und brach sein Studium ab.

Michael Dell ist der weltweit größte Hersteller von Computern und das obwohl er sein Medizinstudium bereits als 19-Jähriger abbrach. Ihm waren seine Geschäfte wichtiger, denn er handelte mit Rechnern.

Der Apple-Gründer Steve Jobs interessierte sich schon früh für Elektronik, zumal als Kind Ingenieure zu seinen Nachbarn gehörten, die bei Intel oder Hewlett-Packard arbeiteten. Nach dem erfolgreichen Abschluss an der High-School begann er 1972 ein Studium, das er aber bereits nach einem Semester wieder abbrach. Er blieb jedoch weiterhin am Campus und nahm an den Vorlesungen teil, die ihn interessierten und die ihm Spaß bereiteten. Sein Geld für Essen verdiente er sich als Pfandflaschensammler. Bei Atari jobbte er 1974 ein paar Monate lang und bekam danach eine Reise nach Indien von einem Atari-Ingenieur bezahlt. Voraussetzung für die Reisefinanzierung war ein kurzer Job bei Atari in München, wo er bei der Beseitigung von Problemen mit der Erdung an Netzteilen von Spielcomputern mitwirkte. Auch nach der Indienreise arbeitete er bei Atari und mit seinem Freund Steve Wozniak zusammen. Im Jahre 1976 wurde die Apple Computer Company von Steve Jobs, Steve Wozniak und Ronald Wayne gegründet.

Der Facebook-Gründer Mark Zuckerberg ist mit seinen 31 Jahren Milliardär. Sein Vermögen wird auf rund 33 Milliarden Euro geschätzt. Für diese Karriere war kein Studium nötig. Zuckerberg begann Psychologie und Informatik an der Harvard Universität zu studieren. Nach der Facebook-Gründung 2004 blieb er zunächst Student, brach aber dann zwei Jahre später das Studium ab.

Richard Branson ist der Gründer der Virgin Group und dieser erfolgreiche Mann ist Legastheniker und brach die Schule im Alter von sechzehn Jahren ab. Zunächst gründete er eine Zeitschrift für Jugendliche, die allerdings keinen Erfolg mit sich brachte. Als 20-Jähriger gründete er dann einen Schallplatten-Versandhandel unter dem Firmennamen Virgin. Damit war der Grundstein für seine steile Karriere gelegt.

Mut zur Begeisterung und Leidenschaft – Schlüssel zum Erfolg

Es gibt noch viele weitere Beispiele die beweisen, dass Karriere ohne Studium möglich ist. Was ist der Schlüssel zum Erfolg, wenn es nicht das Studium ist?
Begeisterung und Leidenschaft sind Merkmale der erfolgreichen Menschen. Was sie tun, tun sie gerne und sie sind mit Begeisterung und Motivation bei der Sache. Diese beiden Eigenschaften werden oftmals bereits in der Schule abtrainiert. Hier gilt es, mit guten Noten zu glänzen und dabei wird stur nach Vorschrift gelehrt. Wie der Neurobiologe Gerald Hüther in einem seiner Videos aussagt, produziert die Schule „lustlose Pflichterfüller“. Die Motivation der Schüler wird von außen bestimmt. Motivation kann aber nur dann zum Erfolg führen, wenn sie langfristig anhält und das wiederum ist nur möglich, wenn sie aus dem Innern kommt. Jeder wird die Begeisterung und die Lust am Lernen kennen, wenn man sich für ein Thema tatsächlich interessiert.

Steve Jobs wurde einst für die Abschlussfeier der Standford-Universität eingeladen, um eine Rede vor den jungen Akademikern zu halten. Sein Tipp für die Absolventen lautete: „Eure Zeit ist begrenzt. Also verschwendet sie nicht, indem ihr das Leben von jemand anderem lebt“.

Und auch Richard Branson sagte etwas zum Genuss und zur allgemeinen Lebenseinstellung: „Meine allgemeine Einstellung zum Leben ist es, jede Minute eines jeden Tages zu genießen. Ich tue nie etwas mit dem Gefühl von ,Oh Gott, ich muss das heute tun´“. Aber, Richard Branson sagte ebenso: „Jeder, der den Aufwand harter Arbeit auf sich nimmt, hat sein Glück selbst in der Hand“. Fleiß ist demnach eine weitere Eigenschaft der Erfolgreichen. Dabei wird Fleiß von Begeisterung, Spaß, Leidenschaft und dem Glauben an sich selbst und der Sache gefördert. Viele der erfolgreichen Menschen empfinden ihre Arbeit nicht als Arbeit, weil sie in ihrer Aufgabe eine Erfüllung finden.

Obwohl es einige Studienabbrecher unter den erfolgreichen Persönlichkeiten gibt, sind sie dennoch wissbegierig und bilden sich gerne weiter. Die Lust zur Weiterbildung hat wiederum damit zu tun, dass sie ihre Zeit den Themen widmen, die ihnen Spaß bereiten.

Weiterführende Infos zum Thema:

Was verdient eigentlich ... Günther Jauch (Gehalt Jauch)?

Was verdient eigentlich Stefan Raab?

Was verdient eigentlich Mark Zuckerberg (Gehalt Zuckerberg)?

Was verdient eigentlich Steve Jobs?

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar