*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Bankbetriebswirt / in

Datenbasis: 54 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.768 € 3.898 € 5.955 €
Baden-Württemberg 3.371 € 3.865 € 4.680 € Jobs Bankbetriebswirt / in
Bayern 3.676 € 4.223 € 5.958 € Jobs Bankbetriebswirt / in
Berlin 2.590 € 3.647 € 5.572 € Jobs Bankbetriebswirt / in
Brandenburg 2.108 € 2.969 € 4.536 € Jobs Bankbetriebswirt / in
Bremen 2.660 € 3.746 € 5.723 € Jobs Bankbetriebswirt / in
Hamburg 2.936 € 4.135 € 6.317 € Jobs Bankbetriebswirt / in
Hessen 3.204 € 4.512 € 6.893 € Jobs Bankbetriebswirt / in
Mecklenburg-Vorpommern 2.034 € 2.865 € 4.377 € Jobs Bankbetriebswirt / in
Niedersachsen 2.774 € 3.907 € 5.969 € Jobs Bankbetriebswirt / in
Nordrhein-Westfalen 2.807 € 4.066 € 5.508 € Jobs Bankbetriebswirt / in
Rheinland-Pfalz 2.722 € 3.833 € 5.856 € Jobs Bankbetriebswirt / in
Saarland 2.632 € 3.707 € 5.663 € Jobs Bankbetriebswirt / in
Sachsen 2.129 € 2.998 € 4.580 € Jobs Bankbetriebswirt / in
Sachsen-Anhalt 1.907 € 2.686 € 4.103 € Jobs Bankbetriebswirt / in
Schleswig-Holstein 2.431 € 3.423 € 5.229 € Jobs Bankbetriebswirt / in
Thüringen 2.163 € 3.046 € 4.653 € Jobs Bankbetriebswirt / in

Bankbetriebswirt / Bankbetriebswirtin:

1. Gehalt

Als Bankbetriebswirt liegt das deutschlandweite Gehalt bei 3.898 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 54 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.768 € beginnen, Bankbetriebswirte in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 5.955 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 3.423 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 3.865 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Bankbetriebswirt in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 3.424 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.873 Euro brutto
  • 35 Jahre = 4.115 Euro brutto
  • 40 Jahre = 5.042 Euro brutto
  • 45 Jahre = 5.026 Euro brutto
  • 50 Jahre = 4.665 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 3.890 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.695 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 4.685 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Für Bankkaufleute bietet sich im Verlauf ihrer beruflichen Etablierung die Möglichkeit der Weiterbildung zum/zur Bankbetriebswirt /-in. Diese richtet sich an Beschäftigte im Bankgeschäft, die bislang die Schnittstelle zwischen bankinternen Aufgaben und der Beratung von Kundinnen und Kunden übernommen haben. Die Weiterbildung zum/zur Bankbetriebswirt /-in stellt gleichfalls eine Option für Bankfachwirte und Bankfachwirtinnen dar und knüpft an diesen Abschluss an. Maßgebliches Ziel ist es, Wissen der Bankangestellten auf den neuesten Stand zu bringen, um deren Beschäftigungsfähigkeit zu erhalten und ihre Aufstiegschancen zu erhöhen.

Die Kosten und Organisation der Weiterbildung übernimmt meist der Arbeitgeber, wobei es einerseits die Möglichkeit der berufsbegleitenden Weiterbildung über zwei Semester, und andererseits den entsprechend verkürzten Weiterbildungsweg in Vollzeit gibt. Die Inhalte der Weiterbildung sind:

  • professionelles Auftreten im Business
  • Vermittlung und Erprobung von Fach – und Führungskompetenzen
  • Präsentation
  • Volks- und Betriebswirtschaftslehre
  • Organisation und Zeitmanagement
  • Simulationen des Alltags in Banken
  • Optimierung der Kundenberatung für Retail Banking, Private Banking und Corporate Banking
  • Portfolio-Management
  • Recht
  • Statistik

Der Anspruch der Weiterbildung zum/zur Betriebswirt /-in besteht vor allem darin, aktuelle und praxisnahe Inhalte adäquat darzubieten. Interaktive Workshops und gemeinsame Simulationen dienen daher zu deren Veranschaulichung und Verinnerlichung. Ein wesentlicher Bestandteil der Weiterbildung ist das Bankplanspiel „Euro Business Bank AG“, das eigens durch die Frankfurt School of Finance & Management entwickelt wurde. Dem Themenfeld Businessetikette wird sich im Rahmen von Abendveranstaltungen genähert.

Im Laufe der Weiterbildung erhalten angehende Bankbetriebswirte und Bankbetriebswirtinnen 36 Credits, was in diesem Fall e einer Dauer von 500 Stunden entspricht. Die Weiterbildung zum/zur Bankbetriebswirt /-in blickt auf eine sehr kurze Tradition von 20 Jahren zurück und ihr größter Vorteil – das Aufgreifen aktueller Trends – ist zugleich das Manko der Weiterbildung: Es wird kaum grundständiges Wissen vermittelt und eine Anerkennung des Abschlusses jenseits der Bankenwelt ist nur bedingt möglich, ein anerkannter Berufsabschluss oder gar Studienabschluss wird daher nicht erworben.

3. Studium

Den Abschluss als Bankbetriebswirt /-in legen die Anwärterinnen und Anwärter in der Regel an der ehemals als Bankakademie bekannten Frankfurt School of Finance & Management ab. Hier beweisen die Anwärterinnen und Anwärter in einer Seminararbeit, fünf Klausuren und der mündlichen Prüfung, dass sie den Titel Bankbetriebswirt/ -in (Frankfurt School of Finance & Management) tragen dürfen.

Die Frankfurt School of Finance & Management existiert in ihrer heutigen Form seit 2007 und hat sich auf berufsbegleitende Studien- und Weiterbildungsangebote spezialisiert. Unter den entsprechenden Voraussetzungen – Hochschul- beziehungsweise Fachhochschulreife – können Bankbetriebswirte /-innen hier auch grundständige Studienabschlüsse nach dem modulierten Bachelor- und Mastersystem erwerben. Dazu gehören zum Beispiel Studiengänge, die mit einem Bachelor of Science (B. Sc.) abschließen wie

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Management, Philosophy & Economics
  • Business Administration und International Business Administration

Letztere haben einen stark internationalisierten Fokus, die Vorlesungen werden auf Englisch gehalten. Die Teilnahme setzt daher ein Interesse an Sprachen und gegebenenfalls die Bereitschaft voraus, Auslandssemester zu absolvieren. Dem Abschluss als Bankbetriebswirt /-in fehlt hingegen eine internationale Entsprechung. Die Frankfurt School of Finance & Management bietet außerdem direkt auf den Bereich des Bankgewerbes zugeschnittene Masterstudiengänge an. Dazu zählen:

  • Master of Finance (MA)
  • Master in Risk Management & Regulation (MA)

Gemäß der Inhalte der Weiterbildung sind für Absolventinnen und Absolventen der Weiterbildung zum/zur Bankbetriebswirt /-in neben dem klassischen BWL Studium und einem Studium der Finanz – und Bankdienstleistungen auch Studiengänge im Bereich der Verwaltung und der Sozialversicherung interessant. Diese können in der Regel an Fachhochschulen aber auch an vielen Volluniversitäten erworben werden. Für Mitarbeiter von Sparkassen existiert ferner die Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe – University of Applied Science – in Bonn. Sie bietet neben vielen Studiengängen für das Bankgewerbe auch ein Weiterbildungsangebot zur/zum Sparkassenbetriebswirt /-in.

4. Tätigkeit

Als Bankbetriebswirt bzw. Bankbetriebswirtin ist man für Banken, Sparkassen, Finanzdienstleistungsunternehmen oder Versicherungen tätig und übernimmt verantwortungsvolle Führungspositionen in allen Geschäftsbereichen. Die Kernaufgaben liegen im Bereich des Mitarbeitercontrollings, der professionellen Kundenberatung und der Akquise.

Da es sich sowohl um private als auch um geschäftliche Kunden mit unterschiedlichen Anliegen sowie Vermögensverhältnissen handelt, müssen Bankbetriebswirte in der Lage sein, auf individuelle Wünsche einzugehen und zugleich im Interesse der Bank zu handeln. Das Auswählen eines auf den jeweiligen Kunden zugeschnittenen Produkts und dessen verständliche Erklärung sind Kernkompetenzen von Bankbetriebswirten. Die erfolgreiche Präsentation ihrer Selbst und ihrer Produkte ist ihr Ziel.

Dazu benötigen sie grundlegende Kenntnisse in diesen Bereichen:

  • aktuelle und effektive Geld- und Kapitalanlagemöglichkeiten
  • Verfahren der Umschuldung
  • Rechnungswesen
  • Marketingstrategien
  • Rhetorik
  • Controlling

Die Berechtigung zum Tragen dieses Titels erhält ein Bankbetriebswirt oder eine Bankbetriebswirtin durch ein erfolgreich abgeschlossenes Studium an einer Bankakademie. Einige Absolventinnen und Absolventen wagen nach der Weiterbildung zum Bankbetriebswirt auch den Schritt in die Selbstständigkeit zum Beispiel als Finanzberater /-in oder als Börsenhändler /-in. Ihr Gehalt ist oft an verschiedene Provisionen und Prämien gekoppelt.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar