*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Hausdame / Housekeeper

Datenbasis: 353 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.654 € 2.051 € 2.929 €
Baden-Württemberg 1.729 € 2.101 € 2.941 € Jobs Hausdame / Housekeeper
Bayern 1.695 € 2.121 € 2.982 € Jobs Hausdame / Housekeeper
Berlin 1.588 € 2.211 € 2.852 € Jobs Hausdame / Housekeeper
Brandenburg 1.260 € 1.562 € 2.231 € Jobs Hausdame / Housekeeper
Bremen 1.781 € 2.209 € 3.155 € Jobs Hausdame / Housekeeper
Hamburg 1.603 € 2.005 € 2.926 € Jobs Hausdame / Housekeeper
Hessen 1.735 € 2.149 € 2.867 € Jobs Hausdame / Housekeeper
Mecklenburg-Vorpommern 1.216 € 1.508 € 2.154 € Jobs Hausdame / Housekeeper
Niedersachsen 1.631 € 2.092 € 4.082 € Jobs Hausdame / Housekeeper
Nordrhein-Westfalen 1.652 € 2.095 € 2.720 € Jobs Hausdame / Housekeeper
Rheinland-Pfalz 1.627 € 1.789 € 2.880 € Jobs Hausdame / Housekeeper
Saarland 2.013 € 2.132 € 2.851 € Jobs Hausdame / Housekeeper
Sachsen 1.515 € 1.588 € 1.845 € Jobs Hausdame / Housekeeper
Sachsen-Anhalt 1.331 € 1.651 € 2.358 € Jobs Hausdame / Housekeeper
Schleswig-Holstein 1.765 € 1.963 € 2.541 € Jobs Hausdame / Housekeeper
Thüringen 1.361 € 1.688 € 2.411 € Jobs Hausdame / Housekeeper

Hausdame / Housekeeper:

1. Gehalt

Als Hausdame liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.051 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 353 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.654 € beginnen, Hausdame in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 2.929 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 1.963 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.101 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Hausdame in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 1.960 Euro brutto
  • 30 Jahre = 1.975 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.023 Euro brutto
  • 40 Jahre = 1.972 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.028 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.149 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.020 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.120 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.377 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Hausdame oder Housekeeper ist kein nach dem Berufsbildungsgesetz anerkannter Ausbildungsberuf. Vielmehr qualifiziert man sich zu dieser führenden Stellung innerhalb des Hotel- und Gaststättengewerbes entweder durch seine Kompetenz oder ein spezielle Hausdamenschulung.

Für die Position einer Hausdame bzw. eines Housekeepers ist es wichtig, dass man folgende Fähigkeiten besitzt: Verantwortungsgefühl, Führungsqualität, organisatorische und betriebswirtschaftliche Fähigkeiten, Teamfähigkeit, gute Umgangsformen, Sauberkeit, Freundlichkeit und Fremdsprachenkenntnisse. Wenn die eigenen persönlichen Fähigkeiten diesen Anforderungen entsprechen, können Bewerber für die Stellung geeignet sein.

Neben der persönlichen Eignung wird grundsätzlich eine abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich Hotel- und Gaststättengewerbe bzw. Hauswirtschaft erwartet. Dazu können folgende Ausbildungen zählen:

Für Angehörige dieser Berufsgruppen bietet sich zudem ein spezielles Hausdamentraining an. Dieses wird allerdings nicht von öffentlichen, sondern nur von privaten Institutionen angeboten. Im Rahmen einer solchen Schulung werden Teilnehmer beispielsweise in Zimmer-Standards, dem effizienten Checken, Inventurmaßnahmen, Budgeterstellung und Auftreten sowie Kommunikation trainiert.

Auch als Hausdame oder Housekeeper sind weitere Qualifikationen nicht ausgeschlossen. So kann man sich zum Beispiel weiterbilden und Hotelmeister /-in, Meister /-in der Hauswirtschaft, Betriebswirt /-in (Fachschule) für Hauswirtschaft oder Betriebswirt /-in (Fachschule) für Hotel-, Gaststättengewerbe werden.

3. Studium

Zwar ist für die Ausübung des Berufs Hausdame / Housekeeper kein Studienabschluss notwendig, aber solche, die den Job ausüben, haben die Möglichkeit, darauf aufbauend ein Studium im Bereich Hotel-, Tourismusmanagement oder Wirtschaft zu machen. Zulassungsvoraussetzung für ein Hochschulstudium ist entsprechend eine allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife.

Folgende Studienfächer stehen Interessierten weiterbildend zur Auswahl:

  • Hotel- und Tourismusmanagement
  • Hotel- und Gastronomiemanagement bzw. Hotel- und Restaurantmanagement
  • Business Management (Studienrichtung Tourismus, Hotel und Event)
  • Ernährungswissenschaft, Ökotrophologie
  • Betriebswirtschaftslehre (ggf. mit Schwerpunkt Tourismus), Business Administration
  • Internationales Tourismusmanagement
  • Hospitality Management

Da Hausdamen und Housekeeper bereits eine leitende Funktion haben, steht Management als Disziplin im Vordergrund bei einem Studium. Da Management generell wirtschaftlicher Natur, ist den Studienfächern gemein, dass sie wirtschaftliche Studieninhalte als Basis haben. Betriebswirtschaft, Unternehmensführung, General Management und Personalmanagement dürfen sich daher eigentlich grundlegend als Thema in den verschiedenen Studiengängen wiederfinden. Weitere, fachlich-spezifische Inhalte bestehen aus:

  • Tourismusmarketing
  • Veranstaltungs- und Eventmanagement im Tourismus
  • Freizeitpsychologie
  • Destinationsmanagement
  • Dienstleistungsmanagement
  • Marktforschung im Tourismus
  • Recht und Steuern im Tourismus
  • Internationale Ernährungssicherung
  • Beratung in der Ernährung
  • Geschäftstourismus

Mit einem international anerkannten Bachelor of Arts (B.A.) Abschluss stehen Absolventen bei der weiteren Berufswahl die verschiedensten Möglichkeiten offen: Leitende Positionen bei international agierenden Hotelketten, Reiseveranstaltern oder Fluggesellschaften, in Gastronomie oder Tourismus sind ebenso denkbar wie Managementtätigkeiten bei Fremdenverkehrsverbänden sowie im Event-Bereich.

4. Tätigkeit

Den Beruf Hausdame bzw. Housekeeper findet man im Hotel- und Gaststättenbereich. Dabei liegen die Hauptaufgaben einer Hausdame bei der Organisation der Reinigungskäfte eines Hauses. Sie unterweist ihre Mitarbeiter, zum Beispiel bei Zimmemädchen, in der Raumpflege und überwacht deren Arbeit. Für einen reibungslosen Ablauf garantiert sie mit selbständig entworfenen Dienstplänen. Neben einem sehr hohem Maß an Sauberkaits- und Hygieneempfinden muss eine Hausdame auch Führungsqualitäten sowie Organisationstalent aufweisen können. Sie nimmt arbeiten ab und übergiebt sie zur wiederbelegung frei. Eine Kontrolle ihrer Arbeit wird meist indirekt durch den Kunden durchgeführt, der bei Nichtgefallen Möglichkeiten der Beschwerde hat. Um den Beruf als Hausdame ausüben zu können, sollte mindestens eine hauswirtschaftliche Ausbildung vorliegen, besser noch eine Ausbildung in Gasronomie oder Hotelerie.