*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Hörgeräteakustikermeister

Datenbasis: 44 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.607 € 3.346 € 4.473 €
Baden-Württemberg 3.580 € 3.725 € 4.123 € Jobs Hörgeräteakustikermeister
Bayern 2.706 € 3.250 € 3.951 € Jobs Hörgeräteakustikermeister
Berlin 2.222 € 2.852 € 3.813 € Jobs Hörgeräteakustikermeister
Brandenburg 1.986 € 2.549 € 3.408 € Jobs Hörgeräteakustikermeister
Bremen 2.505 € 3.215 € 4.298 € Jobs Hörgeräteakustikermeister
Hamburg 2.765 € 3.549 € 4.744 € Jobs Hörgeräteakustikermeister
Hessen 3.018 € 3.873 € 5.178 € Jobs Hörgeräteakustikermeister
Mecklenburg-Vorpommern 1.917 € 2.460 € 3.289 € Jobs Hörgeräteakustikermeister
Niedersachsen 2.761 € 3.163 € 3.545 € Jobs Hörgeräteakustikermeister
Nordrhein-Westfalen 2.621 € 3.355 € 6.608 € Jobs Hörgeräteakustikermeister
Rheinland-Pfalz 2.564 € 3.291 € 4.399 € Jobs Hörgeräteakustikermeister
Saarland 2.479 € 3.182 € 4.254 € Jobs Hörgeräteakustikermeister
Sachsen 2.005 € 2.573 € 3.440 € Jobs Hörgeräteakustikermeister
Sachsen-Anhalt 2.183 € 2.802 € 3.746 € Jobs Hörgeräteakustikermeister
Schleswig-Holstein 2.289 € 2.938 € 3.928 € Jobs Hörgeräteakustikermeister
Thüringen 2.037 € 2.615 € 3.496 € Jobs Hörgeräteakustikermeister

Hörgeräteakustikermeister / Hörgeräteakustikermeisterin:

1. Gehalt

Als Hörgeräteakustikermeister liegt das deutschlandweite Gehalt bei 3.346 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 44 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.607 € beginnen, Hörgeräteakustikermeister in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 4.473 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.938 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 3.725 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Hörgeräteakustikermeister in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.852 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.476 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.725 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.630 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.630 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.379 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 3.346 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.573 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.191 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Bei dem Berufs des/der Hörgeräteakustikmeister /-in handelt es sich um einen weiterführenden Beruf, der nach der Ausbildung zum/zur Hörgeräteakustiker /-in im Rahmen einer beruflichen Weiterbildung erlernbar ist.

Die Ausbildung findet berufsbegleitend in Teilzeit oder im Fernunterricht statt. Teilnehmer können sie auch in Vollzeit absolvieren. Die Dauer hängt von der Unterrichtsform und dem Bildungsanbieter ab. Bewerber sollten über gute mathematische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse verfügen, um die späteren Aufgaben in der Buchführung, dem Controlling sowie der Kalkulation erfolgreich ausüben zu können.

Die Ausbildung setzt sich aus der Fachpraxis und Fachtheorie zusammen. Die Teilnehmer lernen Kenndaten des Hörorganes zu ermitteln, Hörhilfen auszuwählen und voreinzustellen, das Übertragungsverhalten am Ohr zu messen, Menschen mit Hörbehinderungen zu beraten, passgenaue Abformungen herzustellen und Otoplastiken zu konstruieren. Die Ausbildung vermittelt, wie sie die Hörgeräte optimal montieren und programmieren können. Im fachtheoretischen Teil setzen sich die Teilnehmer mit der Psychologie von hörbehinderten Menschen auseinander und beschäftigen sich mit der Akustik und Physioakustik. Auf dem Stundenplan stehen darüber hinaus betriebswirtschaftliche und rechtliche Inhalte, wie Rechnungswesen, Kalkulationen und Betriebsrecht. Die Teilnehmer durchlaufen zudem eine berufs- und arbeitspädagogische Grundausbildung.

Inhalte der Ausbildung zum/zur Hörakustikmeister /-in sind:

  • Rechtliche Grundlagen,
  • Betriebswirtschaftliche Grundlagen,
  • Arbeitspädagogik,
  • Berufspädagogik,
  • Hörakustik,
  • Psychologie,
  • Herstellung von Hörgeräten,
  • Unternehmensführung,
  • Marketing und Wettbewerbsstrategien.

Die Ausbildung endet mit einer Meisterprüfung. Sie enthält vier Prüfungsteile und fragt verschiedene Handlungsfelder der Hörakustik ab. Die Teilnehmer müssen eine theoretische Prüfung durchlaufen und eine praktische Meisterprüfungsarbeit durchführen.

Nach erfolgreichem Abschluss können die Hörgeräteakustikmeister ihre Kompetenzen ausbauen und eine Prüfung zum Betriebswirt ablegen. Um beruflich auf dem Laufenden zu bleiben, sollten sie in jährlichen Abständen verschiedene Lehrgänge besuchen und sich in den Bereichen Hörgeräteakustik, Mikrotechnik, CAD Programmierung, Qualitätsmanagement, Mitarbeiterführung und Betrieblicher Organisation weiterbilden.

3. Studium

Hörgeräteakustikmeister können sich mit einem Studium der Hörtechnik und Audiologie akademisch weiterbilden. Der Bachelorstudiengang geht über sieben Semester und ist zulassungsfrei. Bewerber benötigen ein Fachabitur oder eine Hochschulreife, um Zugang zum Studium zu erhalten. Weiterhin müssen sie ein achtwöchiges Vorpraktikum in einem medizinisch ausgerichteten Betrieb nachweisen.

Das Studium beschäftigt sich mit theoretischen Grundlagen der Audiologie und Hörtechnik und gibt Einblicke in die Methoden und Probleme sowie in die neusten Erkenntnisse in der Forschung. Die Studenten eignen sich wissenschaftliche Kenntnisse an und befassen sich mit Prinzipien der Akustik und der Signal- und Sprachverarbeitung. Sie wirken während des Studiums an der Entwicklung von Audio-Systemen mit und lernen, Hörgeräte, Unterhaltungs-Elektronik und Studio-Akustik einzusetzen. Das Studium umfasst Fächer, wie Physik, Mathematik, Medizin und Ingenieurswissenschaften. Die Studenten eignen sich auch Kenntnisse der Signalverarbeitung, der Mechanik und der Elektrizität an.

Der Unterricht gliedert sich in verschiedene Module. Die Studenten besuchen Seminare und Vorlesungen und vertiefen die theoretischen Inhalte in praktischen Übungen und Laborarbeiten. Das Studium umfasst mehrere Praxisphasen und Exkursionen. Der Studiengang ist anspruchsvoll. Die Studenten sollten pro Semester von rund 900 Arbeitsstunden ausgehen.

Die wichtigsten Inhalte des Studiengangs Hörtechnik sind:

➤ Audiologie, Medizinische Physik, Mathematik, Akustik, Numerische Modellierung, Ingenieurswissenschaften, Informatik, Theoretische Physik, Hörtechnik, Systemtheorie, Hörphysiologie, Pädagogik, Audiotechnik, Psychoakustik, Qualitätsmanagement, Informatik, Technisches Englisch.

Die Studierenden schreiben im letzten Semester eine Bachelorarbeit und bauen ihr Wissen in einem weiterführenden Masterstudiengang aus. Anschließend können die Absolventen in einem Institut für Medizin oder Tontechnik tätig werden oder für eine HNO-Klinik arbeiten. Zudem steht den Absolventen eine Karriere in einer Forschungseinrichtung offen.

4. Tätigkeit

Hörgeräteakustikermeister beraten Kunden zu Hörsystemen und Gehörsschutz. Sie gehen auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden ein und passen das Hörgerät optimal an. Sie führen Tests zur Hörleistung durch, untersuchen, wie gut die Kunden hohe und tiefe Töne oder Sprachen wahrnehmen können, und stellen Otoplastiken für Hörgeräte und Gehörschütze her. Weiterhin entnehmen nehmen sie Abdrücke vom Gehörgang und passen Ohrstücke individuell am Kunden an. Sie bauen Maßohrstücke in die Hörsysteme ein und nehmen akustische Feineinstellungen vor. Auch warten und reparieren sie Hörhilfen und erklären Kunden die Bedienung.

Zu ihren Tätigkeiten gehören auch kaufmännische Arbeiten wie das Kalkulieren von Angeboten und das Erstellen von Abrechnungen mit Krankenkassen. Sie bestellen Material, verhandeln dazu mit Lieferanten, besorgen die Buchführung und kontrollieren den wirtschaftlichen Erfolg des Betriebs. Darüber hinaus leiten sie Fachkräfte an und schrieben Arbeitspläne. Auch die Ausbildung des Nachwuchses obliegt ihnen. Die Hörgeräteakustikermeister arbeiten mit Präzisionsgeräten und feinmechanischen Instrumenten. Sie benötigen handwerkliches Geschick, eine sorgfältige Arbeitsweise, Beobachtungsgabe, Genauigkeit, Kundenorientierung und kommunikative Fähigkeiten.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar