*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Industriereiniger

Datenbasis: 114 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.758 € 2.834 € 4.593 €
Baden-Württemberg 2.016 € 3.377 € 4.321 € Jobs Industriereiniger
Bayern 1.933 € 2.910 € 5.011 € Jobs Industriereiniger
Berlin 1.645 € 2.652 € 4.298 € Jobs Industriereiniger
Brandenburg 1.339 € 2.159 € 3.499 € Jobs Industriereiniger
Bremen 1.689 € 2.723 € 4.413 € Jobs Industriereiniger
Hamburg 1.865 € 3.006 € 4.872 € Jobs Industriereiniger
Hessen 2.343 € 2.831 € 3.884 € Jobs Industriereiniger
Mecklenburg-Vorpommern 1.292 € 2.083 € 3.376 € Jobs Industriereiniger
Niedersachsen 1.604 € 2.586 € 4.191 € Jobs Industriereiniger
Nordrhein-Westfalen 1.913 € 3.747 € 7.056 € Jobs Industriereiniger
Rheinland-Pfalz 1.729 € 2.787 € 4.517 € Jobs Industriereiniger
Saarland 1.672 € 2.695 € 4.368 € Jobs Industriereiniger
Sachsen 1.352 € 2.180 € 3.533 € Jobs Industriereiniger
Sachsen-Anhalt 1.325 € 2.136 € 3.462 € Jobs Industriereiniger
Schleswig-Holstein 1.607 € 2.304 € 2.766 € Jobs Industriereiniger
Thüringen 1.517 € 2.445 € 3.963 € Jobs Industriereiniger

Industriereinigung:

1. Gehalt

Als Industriereiniger liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.834 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 114 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.758 € beginnen, Industriereinigungskräfte in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 4.593 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.304 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 3.377 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Industriereiniger in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.654 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.878 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.815 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.000 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.890 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.083 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.558 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.031 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.210 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Industriereiniger sind Gebäudereiniger, die Ihren Arbeitsschwerpunkt auf industriellen Anlagen legen. Dieser Beruf ist ein klassischer dualer Ausbildungsberuf des Handwerks, der in der Regel innerhalb von drei Jahren erlernt werden kann. Während der Lehre stehen die folgenden Themen auf dem Ausbildungsplan:

  • Lehre der Oberflächenbehandlungsmittel (zur Reinigung, Pflege und Desinfektion): Anwendung, Lagerung, Prüfung, Auswahl,
  • Beurteilung von Oberflächenveränderungen und Verschmutzungen,
  • Reinigungsverfahren (Textil, Glas, Licht- und Wetterschutzanlagen),
  • Explosionsschutz und andere Sicherheitsmaßnahmen, insbesondere auch bei der Entsorgung von Gefahr- und Giftstoffen ,
  • Fassadenreinigung mit speziellen Befahranlagen, Hubarbeitsbühnen und unter Berücksichtigung der Betriebssicherheit ,
  • Reinigung unter speziellen Vorschriften (z.B. in Gesundheitseinrichtungen),
  • Reinigung spezieller Einrichtungen (z.B. Verkehrseinrichtungen),
  • Schädlingsbekämpfung,
  • Prüfung von Reinigungsarbeiten nach Vorschriften und Vorgaben.

Eine Alternative, bei der es ebenfalls um Sauberkeit und Reinigungsverfahren geht, ist die Ausbildung zum/zur Textilreiniger /-in. Der Unterschied liegt jedoch ganz klar im Tätigkeitsbereich: Textilreiniger sind in Reinigungen und Wäschereien angestellt und lernen während ihrer ebenfalls dreijährigen Ausbildung, wie Waschhinweise auf Textilien zu befolgen sind, welche Möglichkeiten der speziellen Fleckenbehandlung es gebt und welche Reinigungsprogramme für welche Stoffe anwendbar sind.

Doch zurück zum Ausgangsberuf: Gebäudereiniger /-in in der Industrie. Auch für diese Berufsgruppe gibt es Möglichkeiten, sich weiterzubilden. Am gängigsten ist die Weiterbildung zum/zur Gebäudereinigermeister /-in. Die Weiterbildung zum/zur Meister /-in umfasst einen praktischen Teil sowie einen theoretischen Teil. Dabei stehen die folgenden Themen auf dem Prüfstand:

  • praktischer Teil: Reinigung und Nachbehandlung von Außenbauteilen, Reinigung und Pflege von Maschinen, Beseitigung von Produktionsrückständen, Reinigung und Pflege von Verkehrs- und Freiflächen, Desinfektionsmaßnahmen, Schädlingsbekämpfung,
  • theoretischer Teil: Auswertung von Bauzeichnungen, Bedarfslisten pflegen, Organisationspläne erstellen, Kostenermittlung, Verhaltensweisen von Werkstoffen (chemisch, physikalisch), Infektionen, Strahlungen, Reinigungsmittel und Lagerung, Hygienerecht, Arbeitssicherheit, Arbeitsschutz, Umweltschutz.

Eine Alternative zur Meister-Weiterbildung ist die Fortbildung zum/zur Techniker /-in für Reinigungs- und Hygienetechnik, doch diese hat nur wenig mit der eigentlichen Reinigungsleistung zu tun. Vielmehr steht hier die Technik der Maschinen im Fokus.

3. Studium

Gebäudetechnik, Gebäudeenergietechnik ist das Studienfach das einige wenige Parallelen zum Ausgangsberuf des Industriereinigers bietet. Ebenfalls inhaltlich nahe liegt das Studienfach Abfall- und Entsorgungstechnik. Da diese Studienfächer sich inhaltlich stark voneinander unterscheiden, lohnt sich ein Blick in die Studieninhalte:

➤ grundständiges Studium der Gebäudetechnik, Gebäudeenergietechnik: Energie- und Umwelttechnik, Gebäude- und Energietechnik, Werkstoff- und Konstruktionstechnik, Heizungstechnik, Grundlagen der Ingenieurwissenschaften, Betriebswirtschaftslehre und Recht mit Schwerpunkt Gebäudetechnik, Mess- und Regelungstechnik, Raumlufttechnik, Sanitärtechnik, Brennwerttechnik, Gastechnik, Kältetechnik, Wärmespeicher, Trinkwasseraufbereitung, Badewasseraufbereitung, Ölfeuerungen, Solartechnik, Verbrennungssysteme,

➤ weiterführendes Studium der Gebäudetechnik, Gebäudeenergietechnik: Anlagentechnik, Systemanalyse mit Schwerpunkt Energie, Gebäudeautomation, Gebäude- und Energiemanagement, Wärmeversorgungsanlagen (hydraulisch, industriell), Regelungstechnik, Simulation, Spezialtechniken (Raumlufttechnik, Klimatechnik, Beleuchtungstechnik, Wasser- und Sanitärtechnik, Gebäudemanagement), Innovationen der Gebäudetechnik, Wirtschaftlichkeit und Wärmerückgewinnung,

➤ grundständiges Studium der Abfall- und Entsorgungstechnik: Abwassertechnik, Deponietechnik, Verfahrenstechnik, Informatik, Geologie, Bodenmechanik, Hydro- und Abfallchemie, Logistik, Recycling, biologische Abfallbehandlung, Mathematik, Ökologie, Ökonomie, Physik, Abfallbehandlung, Immissionsschutz, Biomasse, Verfahrenswege (Genehmigungen, Bewilligungen), Umweltmanagement,

➤ weiterführendes Studium der Abfall- und Entsorgungstechnik: Abfallwirtschaft, Altlastenbewertung /-erkundung /-sanierung, Grundwasser- und Bodensanierung, Prozesse der Abfallwirtschaft, Abfallbehandlungsanlagen, Datenverwaltung, Datenanalyse, Systemanalyse, Wasser- /Energie- und Ressourcenmanagement, Wasserqualität und Trinkwasseraufbereitung.

Unabhängig davon, über welches Studium akademische Kenntnisse erlangt werden, als Gebäudereiniger /-in wird ohnehin niemand mehr fungieren, der ein abgeschlossenes Studium hat. Daher ist die Ausbildung zum/zur Gebäudereiniger und die entsprechende Weiterbildung zum/zur Meister /-in in der Regel der Weg zum Studium für diejenigen, die keine schulische Hochschulreife haben.

Wer über die Zulassung zum Studium per Abitur besitzt, sich für die Branche interessiert und Theorie und Praxis verbinden möchte, dem wird immer häufiger ein Duales Studium empfohlen. Für Gebäudetechnik und Gebäudeenergietechnik gibt es bereits diese moderne Studienform. Während der Theoriephasen an der Dualen Hochschule werden akademische Inhalte des grundständigen Studiums vermitteln. Und die Praxis findet – ähnlich wie bei einer Ausbildung – im Betrieb statt.

4. Tätigkeit

Industriereiniger, die via Stellenanzeige auch oft als Gebäudereiniger /-in in der Industrie gesucht werden, reinigen industrielle Innenanlagen. Dazu gehören neben Anlagen und Maschinen auch Produktionseinrichtungen sowie Hallen inklusive Sonderbeschichtungen, Belägen und Böden. Besonders in der industriellen Reinigung ist es wichtig, das geeignete Reinigungsverfahren auszuwählen und sowohl das passende Reinigungsgerät als auch das richtige Reinigungsmittel auszuwählen. Sie finden ihr Arbeitsumfeld vor allem in Unternehmen und Betrieben, die spezialisierte Leistungsangebote der Reinigung haben.

Gebäudereiniger /Industriereiniger können auch – je nach Betrieb – in Großküchen oder Nasszellen für Ordnung und Sauberkeit sorgen. Sie sind sowohl in Hallen und im Gebäude als auch auf Außenflächen und an Fassaden tätig. Anstellung finden Sie in Betrieben, die sich auf die Reinigung von Industrieunternehmen spezialisiert haben oder in klassischen Gebäudereinigungsfirmen. Neben der Reinigung der industriellen Einrichtungen kann auch die Imprägnierung, der Korrosionsschutz, die Schädlingsbekämpfung sowie die Tank- oder Rohrreinigung zu den Aufgaben des Industriereinigers zählen. Wer als Industriereiniger Teamverantwortung hat, muss sich zusätzlich um die zum jeweiligen Projekt passende Einteilung des Personals kümmern.