*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Orthoptist / Orthoptistin

Datenbasis: 1.360 Datensätze
Region Q1 Ø Q3 Offene Jobs
Deutschland: 1.670 € 2.183 € 3.091 €
Baden-Württemberg 1.753 € 2.318 € 3.500 € Jobs Orthoptist / Orthoptistin
Bayern 1.680 € 2.185 € 2.998 € Jobs Orthoptist / Orthoptistin
Berlin 1.577 € 2.218 € 2.947 € Jobs Orthoptist / Orthoptistin
Brandenburg 1.529 € 1.957 € 2.699 € Jobs Orthoptist / Orthoptistin
Bremen 1.687 € 2.029 € 5.203 € Jobs Orthoptist / Orthoptistin
Hamburg 1.710 € 2.299 € 3.160 € Jobs Orthoptist / Orthoptistin
Hessen 1.806 € 2.318 € 3.258 € Jobs Orthoptist / Orthoptistin
Mecklenburg-Vorpommern 1.426 € 2.139 € 3.277 € Jobs Orthoptist / Orthoptistin
Niedersachsen 1.670 € 2.123 € 2.821 € Jobs Orthoptist / Orthoptistin
Nordrhein-Westfalen 1.715 € 2.206 € 3.153 € Jobs Orthoptist / Orthoptistin
Rheinland-Pfalz 1.639 € 2.238 € 3.012 € Jobs Orthoptist / Orthoptistin
Saarland 1.821 € 1.878 € 2.888 € Jobs Orthoptist / Orthoptistin
Sachsen 1.472 € 1.955 € 2.850 € Jobs Orthoptist / Orthoptistin
Sachsen-Anhalt 1.479 € 1.805 € 2.008 € Jobs Orthoptist / Orthoptistin
Schleswig-Holstein 1.722 € 2.087 € 3.019 € Jobs Orthoptist / Orthoptistin
Thüringen 1.305 € 1.706 € 2.415 € Jobs Orthoptist / Orthoptistin

Orthoptist / Orthoptistin:

1. Gehalt

Als Orthoptist liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.183 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 1.360 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.670 € beginnen, Orthoptisten in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 3.091 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.087 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.318 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Orthoptist in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.051 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.237 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.385 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.404 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.430 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.562 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.152 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.326 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.370 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Der/die Orthoptist /-in ist ein medizinischer Beruf, der über eine staatlich anerkannte Ausbildung erlernbar ist. Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Der Unterricht findet abwechselnd in der Augenklinik und in der Berufsfachschule statt. Bewerber benötigen eine mittlere Reife und müssen ein Auswahlverfahren bestehen, welches den schulischen Leistungstand und praktische Erfahrungen abfragt. Schulabgänger mit Hauptschulabschluss können die Ausbildung ebenso durchlaufen, wenn sie eine abgeschlossene Berufsausbildung besitzen oder die zehnte Klasse besucht haben. Der Unterricht findet in Vollzeit statt. Die praktische Ausbildung absolviert der Teilnehmer an einer Augenklinik, einer Augenarztpraxis, einer Rehabilitationsklinik und bei einer Einrichtung für Menschen mit Sehbehinderung.

Der Auszubildende lernt, wie das menschliche Auge und der Augapfel aufgebaut sind, welche Krankheiten, Störungen und Verletzungen auftreten können und welche Möglichkeiten der Augenheilkunde es gibt. Unter Anleitung führt er verschiedene Augenbehandlungen durch. Zudem erhält er Grundlagen der Physik und der Optik und lernt, welche Arzneimittel es gibt und wie man sie verabreicht. Die Ausbildung vermittelt darüber hinaus, wie Sehhilfen hergestellt werden und wie Sehschwächen behandelt werden können.

Wichtige Fächer der Ausbildung zum/zur Orthoptist /-Orthoptistin:

  • Anatomie,
  • Physiologie,
  • Krankheitslehre,
  • Kinderheilkunde,
  • Arzneimittel,
  • Augenheilkunde,
  • Neuroophthalmologie,
  • Orthoptik,
  • Augenbewegungsstörungen,
  • Physik und Optik,
  • Brillenlehre,
  • Hygiene,
  • Berufs- und Gesetzeskunde.

Der Azubi schließt die Ausbildung mit einer Prüfung ab, die aus einem mündlichen, praktischen und schriftlichen Teil besteht. Sie fragt Bereiche der Anatomie und der Augenheilkunde ab. Zudem muss der Azubi vor den Prüfern zwei Patienten untersuchen.

Der/die Orthoptist /-in kann sich beruflich weiterbilden, eine Prüfung zum Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen ablegen oder studieren.

Da sich die Medizin ständig weiterentwickelt, ist der/die Orthoptist /-in in der Pflicht, das erlernte Fachwissen regelmäßig zu erweitern und mit Seminaren und Lehrgängen auf den aktuellen Stand zu bringen.

3. Studium

Wer als Orthoptist /-in eine Führungsposition erreichen will, kann ein Studium der Augenoptik beziehungsweise der Optometrie durchlaufen. Der Bachelor Studiengang geht über sieben Semester. Bewerber benötigen eine allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife sowie eine abgeschlossene Ausbildung als Augenoptiker oder Orthoptist. Wer über keine Ausbildung verfügt, kann diese in einem dualen Studium nachholen.

Der Studiengang Augenoptik verbindet Gebiete der Optometrie und Optik mit ingenieurtechnischen Inhalten und Sehwissenschaften. Die Optometrie beschäftigt sich mit Messungen und Bewertungen von Sehfunktionen sowie der Korrektur von Fehlsichtigkeit.

Das Studium vermittelt die Anwendung und Entwicklung von technischen Sehhilfen sowie profunde Kenntnisse des visuellen Systems des Menschen. Der Student lernt Aufgaben der Gesundheitsvorsorge zu übernehmen und mit verschiedenen Testmethoden die Augen und die Sehfähigkeit zu überprüfen und auf Erkrankungen und Störungen zu untersuchen. Er eignet sich optische, medizinische und biologische Fachkenntnisse und Techniken an.

Während des Studiums durchläuft der Student mehrere Praxisphasen in einer Augenklinik oder einer anderen Einrichtung der Optometrie.

Die wichtigsten Fächer des Studiengangs Optometrie sind:

  • Mathematik,
  • Physik,
  • Biomedizin,
  • Anatomie,
  • Technisches Englisch,
  • Chemie,
  • Optik,
  • Fertigungstechnik,
  • Geometrische Optik,
  • Sehhilfen,
  • Informatik,
  • Optometrie,
  • Lichttechnik,
  • Recht,
  • Optische Geräte,
  • Lasertechnik,
  • Betriebswirtschaftslehre,
  • Berufspädagogik,
  • Qualitätsmanagement.

Nachdem der Student seine Bachelorarbeit verfasst hat, bietet sich ein konsekutiver Masterstudiengang an. Dieser ist notwendig, wenn der Student in Deutschland oder Europa eine leitende Berufstätigkeit im Bereich der Optometrie ausüben will.

Im Master lernt der Student die klinische augenoptische Praxis kennen und bildet sich im Bereich der Forschung weiter. Zudem kann er den Masterstudiengang nutzen, um bei wichtigen klinischen Studien mitzuarbeiten und Kooperationen mitzugestalten. Die Vorlesungen werden mit Praktika an realen Patienten und speziellen Übungen ergänzt. Der Masterstudiengang qualifiziert für Führungspositionen in der Augenoptik, in Fachgeschäften und in der Industrie. Zudem kann der Absolvent im Anschluss optometrische Dienstleistungen anbieten.

4. Tätigkeit

Der/die Orthoptist /-in assistiert einem Augenarzt und untersucht und behandelt Störungen des Sehens, des Schielens oder des Augenzitterns. Er klärt den Patienten über die Erkrankung und die möglichen Behandlungsmethoden auf und unterbreitet diagnostische oder therapeutische Vorschläge. Weiterhin überwacht er die Therapie des Patienten und beobachtet den Krankheitsverlauf. Diesen dokumentiert und wertet er aus. Der/die Orthoptist /-in ist auch in der Präventivmedizin tätig und untersucht Kinder im Säuglings und Kleinkindalter.
Zu seinen Hauptaufgaben gehören das Messen der Sehschärfe, das Überprüfen des Farbsinnes und des Kontrastsehens sowie das Messen der Schielwinkel. Neben Patienten mit altersbedingten Sehstörungen, gehören Personen, die nach einem Unfall oder einer Hirnverletzung eine Einschränkung in der Augenmuskulatur besitzen, zu ihren Patienten. Ist eine Augenoperation notwendig, bereitet der/die Orthoptist /-in den Patienten auf die Operation vor und betreut ihn nach dem Eingriff.

Damit Orthoptisten ihren Beruf erfolgreich ausüben können, benötigen sie Einfühlungsvermögen, Geduld, Sorgfalt, Geschicklichkeit und Verantwortungsbewusstsein. Ein Arbeitsumfeld finden die Berufsangehörigen in Hochschulkliniken, bei Fachkliniken der Augenheilkunde und entsprechenden Abteilungen in Krankenhäusern. Darüber hinaus ergeben sich Anstellungsmöglichkeiten bei Einrichtungen für blinde und sehbehinderte Personen.

Weitere Gehälter für Orthoptist

Passende Branchen Gehälter für Orthoptist