*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Schichtführer (Chemiebetrieb)

Datenbasis: 15 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.917 € 3.597 € 4.761 €
Baden-Württemberg 2.421 € 4.542 € 6.012 € Jobs Schichtführer (Chemiebetrieb)
Bayern 2.040 € 3.828 € 5.067 € Jobs Schichtführer (Chemiebetrieb)
Berlin 1.794 € 3.366 € 4.455 € Jobs Schichtführer (Chemiebetrieb)
Brandenburg 1.460 € 2.740 € 3.627 € Jobs Schichtführer (Chemiebetrieb)
Bremen 1.842 € 3.456 € 4.574 € Jobs Schichtführer (Chemiebetrieb)
Hamburg 2.034 € 3.816 € 5.051 € Jobs Schichtführer (Chemiebetrieb)
Hessen 2.219 € 4.163 € 5.510 € Jobs Schichtführer (Chemiebetrieb)
Mecklenburg-Vorpommern 1.409 € 2.644 € 3.500 € Jobs Schichtführer (Chemiebetrieb)
Niedersachsen 2.366 € 3.049 € 4.123 € Jobs Schichtführer (Chemiebetrieb)
Nordrhein-Westfalen 1.999 € 3.751 € 4.965 € Jobs Schichtführer (Chemiebetrieb)
Rheinland-Pfalz 1.917 € 3.597 € 4.761 € Jobs Schichtführer (Chemiebetrieb)
Saarland 1.823 € 3.420 € 4.527 € Jobs Schichtführer (Chemiebetrieb)
Sachsen 1.475 € 2.767 € 3.662 € Jobs Schichtführer (Chemiebetrieb)
Sachsen-Anhalt 1.445 € 2.711 € 3.588 € Jobs Schichtführer (Chemiebetrieb)
Schleswig-Holstein 1.684 € 3.159 € 4.181 € Jobs Schichtführer (Chemiebetrieb)
Thüringen 1.498 € 2.811 € 3.721 € Jobs Schichtführer (Chemiebetrieb)

Schichtführer (Chemiebetrieb):

1. Gehalt

Als Schichtführer im Chemiebetrieb liegt das deutschlandweite Gehalt bei 3.597 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 15 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.917 € beginnen, Schichtführer im Chemiebetrieb in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 4.761 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 3.159 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 4.542 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Schichtführer im Chemiebetrieb in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 3.049 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.597 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.083 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.682 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.829 Euro brutto
  • 50 Jahre = 4.301 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 3.049 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.597 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 4.301 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Chemie steckt überall im Leben und im gewöhnlichen Alltag. Alles was riecht, schmeckt oder fühlbar ist, hat auf eine bestimmte Weise mit Chemie zu tun. Vielfältig wie die Chemie selbst sind die Ausbildungsberufe in diesem Zweig. Es gibt den naturwissenschaftlichen Bereich, das technische, kaufmännische oder IT-Feld. Die grundlegenden Aus- bzw. Weiterbildungswege ähneln sich in den Grundzügen und lassen sich im Prinzip auf jeden Bereich übertragen. Um Schichtführer /-in Chemiebetrieb zu werden, stehen verschiedene Ausbildungsmöglichkeiten zur Verfügung. Eine einzelne direkte Ausbildung gibt es nicht. Die typischen Zugangswege sind:

Die ideale Voraussetzung für die Berufsausbildung im Lehrberuf Chemikant /-in ist ein guter Realschulabschluss. Aber auch Hauptschüler und Abiturienten finden in dieser Branche einen Ausbildungsplatz. Als persönliche Fähigkeit bringt der/die Interessent /-in die Bereitschaft zur Teamarbeit mit, sowie ein rasches Reaktionsvermögen, Geduld und Ausdauer. Die Ausbildung erfolgt im dualen System, teils in einem Betrieb und teils in der Berufsschule. Manche Unternehmen bieten darüber hinaus interne Werkschulen, in denen Unterricht erteilt wird. Die Ausbildung dauert drei bis dreieinhalb Jahre.

Für einen Werdegang im Chemiebereich sind einige körperliche Voraussetzungen unerlässlich:

  • Intakter Geruchssinn,
  • Räumliches Sehvermögen,
  • Uneingeschränktes Farbsehvermögen.

Allergien und Hautprobleme können Hindernisse sein, denn Chemikanten /-innen wirken bei der Produktion und Verarbeitung von Chemikalien mit. Höher qualifizieren kann sich ein Schichtleiter /-in Chemiebetrieb durch entsprechende Weiterbildungsmaßnahmen oder Studiengänge. Die Fortbildungen können sowohl innerbetrieblich als auch an einer Hochschule erfolgen. Weiterführende Abschlüsse sind zum Beispiel Industriemeister /-in Chemie oder technische/r Fachwirt /-in.

Der/die Schichtführer /-in Chemiebetrieb sollte bei einer Weiterbildung eine sinnvolle Spezialisierung beachten. Diese ist unter Umständen abhängig von Arbeitsplatz und/oder Einsatzgebiet. Dieses kann sich sowohl in einem chemischen Produktionsbetrieb, also einer Fertigungshalle oder Freianlage befinden, oder in einem Labor untergebracht sein. Schichtführer /-innen Chemiebetrieb können sowohl in einem Entwicklungslabor oder einem Kontrolllabor arbeiten.

3. Studium

Wer als Schichtführer /-in im Chemiebetrieb tätig werden möchte, kann mit einem Hochschul- oder Fachhochschulabschluss an staatlichen Fachschulen oder Hochschulen beispielsweise Lebensmitteltechnologie studieren. Häufig ist für diesen Studiengang praktische Erfahrung durch ein Praktikum in einer entsprechenden Firma notwendig.

Der Bachelor-Studiengang für Lebensmitteltechnologie beinhaltet die Grundlagen der Hochschulausbildung. Vorlesungen und Übungen beschäftigen sich unter anderem mit folgenden Themen:

  • Mathematik,
  • Chemie und Lebensmittelchemie,
  • Physik,
  • Biologie und Mikrobiologie,
  • Chemisch-technische Analyse,
  • Rohstoffkunde Tier- und Pflanzenwelt,
  • Werkstoffkunde.

Neben dem naturwissenschaftlich-technischen Fundament vermittelt das Bachelor-Studium auch Wirtschaftslehre und Gesetzeskunde. Die Regelstudienzeit beläuft sich auf sechs bis acht Semester.Das darauf aufbauende Masterstudium dauert noch einmal ca. vier Semester.

Die Inhalte spezifizieren sich um:

  • Technologie und Chemie von Lebensmitteln,
  • Technologie Getreide- und Fleischprodukte,
  • Technologie Getränke und Süßigkeiten,
  • Kältetechnik,
  • Verpackungs- sowie Konservierungstechnik,
  • Verfahrenstechnik,
  • statistische Qualitätskontrolle,
  • Lebensmittelrecht,
  • Datenverarbeitung.

Profundes Fachwissen erlangt der Student/die Studentin aus den zugehörigen Wahlpflichtfächern. Diese wählt er/sie aus den Fächern Wirtschaftswissenschaften, Naturwissenschaften und Technologie.

Ein alternativer Studiengang für eine Karriere als Schichtführer /-in Chemiebetrieb ist das Studium Angewandte Chemie – allgemein. Der Bachelor-Studiengang beschäftigt sich mit der Anwendung chemischer Erkenntnisse im Hinblick auf die Bedürfnisse der Menschheit. Beispielsweise wird die Herstellung von Kunstfasern vermittelt, die zur Produktion bestimmter Textilien notwendig sind. Der Student/die Studentin lernt ebenso Inhalte zum Thema Lebensmittelchemie, insbesondere mit Schwerpunkt Qualität und Reinheit von Lebensmitteln. Auch die Erzeugung von Verpackungsmaterial und Tabakwaren erfolgt aktuell durch chemische Prozesse, die den Studenten in dieser Ausbildung erläutert werden.

Das allgemein gehaltene naturwissenschaftliche Studium ‘Angewandte Chemie‘ erfordert eine spätere Spezialisierung auf bestimmte Module. Zu diesen Modulen zählen die Bereiche Medizinische Chemie, Materialtechnik, Bauchemie oder Toxikologie. Auch in diesem Studiengang sind Laborübungen gebräuchlich, um die praktische Anwendung von chemischen Methoden zu erlernen.

4. Tätigkeit

Nicht nur in der Chemiebranche, auch in der Pharmaindustrie finden Schichtführer /-innen (Chemiebetrieb) Arbeit. Neben der Überwachung der Produktionsabläufe und Maschinen obliegt ihnen die Führung von Mitarbeitern. Sie müssen Arbeitsgänge und Aufgabeneinteilung auf Effizienz und Korrektheit prüfen und gegebenenfalls Verbesserungsvorschläge erarbeiten.

Je nach Spezialisierung sind die Tätigkeitsfelder für Schichtführer im Chemiebetrieb sehr weit gefächert. Sie prüfen Rohstoffe und Verpackungsmaterialien. Sie bereiten Arbeitsgänge vor und begleiten und überwachen sie bis zum eigentlichen Produktionsverfahren. Dazu sind häufig die Programmierung von Computern und/oder die korrekte Bedienung von Maschinen erforderlich. Kenntnisse in Elektrotechnik und Steuerungstechnik vermitteln die Ausbildung oder der Studiengang. Schichtführer /-innen Chemiebetrieb müssen verantwortungsvoll mit Chemikalien umgehen. Sie sind möglicherweise auch im Qualitätsmanagement tätig.

Wer sich im Studium auf medizinische Chemie spezialisiert hat, findet später zumeist eine Beschäftigung im medizinischen Bereich oder in der Forschung. Hier ist sogar ein Arbeitsplatz bei einer privaten Forschungseinrichtung oder an öffentlichen Universitäten denkbar. Ebenfalls ist ein Einsatz in Behörden wie Umweltbundesamt oder Bundeskriminalamt für Schichtführer /-innen im Chemiebetrieb möglich. Ihr Gehalt kann durch die Einteilung in den verschiedenen Schichten im Stundenlohn und Stundensatz durch tariflich festgelegte Zuschläge erhöht werden.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar