*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Schriftsetzer / Schriftsetzerin

Datenbasis: 522 Datensätze
Region Q1 Ø Q3 Offene Jobs
Deutschland: 1.926 € 3.022 € 4.539 €
Baden-Württemberg 2.089 € 3.237 € 4.613 € Jobs Schriftsetzer / Schriftsetzerin
Bayern 2.136 € 3.130 € 4.545 € Jobs Schriftsetzer / Schriftsetzerin
Berlin 1.743 € 2.369 € 5.027 € Jobs Schriftsetzer / Schriftsetzerin
Brandenburg 1.909 € 2.293 € 3.237 € Jobs Schriftsetzer / Schriftsetzerin
Bremen 1.851 € 2.904 € 4.360 € Jobs Schriftsetzer / Schriftsetzerin
Hamburg 2.205 € 3.559 € 4.675 € Jobs Schriftsetzer / Schriftsetzerin
Hessen 2.001 € 2.919 € 4.752 € Jobs Schriftsetzer / Schriftsetzerin
Mecklenburg-Vorpommern 1.375 € 2.157 € 3.240 € Jobs Schriftsetzer / Schriftsetzerin
Niedersachsen 1.824 € 2.618 € 4.238 € Jobs Schriftsetzer / Schriftsetzerin
Nordrhein-Westfalen 1.908 € 3.201 € 4.398 € Jobs Schriftsetzer / Schriftsetzerin
Rheinland-Pfalz 2.214 € 3.229 € 4.515 € Jobs Schriftsetzer / Schriftsetzerin
Saarland 1.900 € 2.980 € 4.476 € Jobs Schriftsetzer / Schriftsetzerin
Sachsen 1.887 € 2.489 € 3.160 € Jobs Schriftsetzer / Schriftsetzerin
Sachsen-Anhalt 1.704 € 1.943 € 2.767 € Jobs Schriftsetzer / Schriftsetzerin
Schleswig-Holstein 1.691 € 2.654 € 3.985 € Jobs Schriftsetzer / Schriftsetzerin
Thüringen 1.874 € 2.296 € 4.126 € Jobs Schriftsetzer / Schriftsetzerin

Schriftsetzer / Schriftsetzerin:

1. Gehalt

Als Schriftsetzer liegt das deutschlandweite Gehalt bei 3.022 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 522 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.926 € beginnen, Schriftsetzer in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 4.539 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.654 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 3.237 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Schriftsetzer in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.531 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.862 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.251 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.270 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.172 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.172 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.875 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.433 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 4.195 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Der/die Schriftsetzer /-in ist ein ehemaliger Beruf, der 2007 außer Kraft getreten ist. Der Nachfolgeberuf ist der/die Mediengestalter /-in Digital und Print, der in den Fachrichtungen, Planung, Gestaltung oder Konzeption gelehrt wird.

Die Ausbildung läuft über drei Jahre. Der Unterricht findet in der Berufsschule sowie im Büro statt. Für die Ausbildung sind keine Zugangsvoraussetzungen vorgeschrieben. Die Betriebe stellen allerdings in der Regel Schulabgänger mit Abitur ein, die gute Kenntnisse in Mathematik, Kunst und Englisch aufweisen.

Die Azubis lernen verschiedene Gestaltungsvarianten kennen und beschäftigen sich mit Typografie, Kontrast, Farbe, Proportion und Grafiken. Die Ausbildung lehrt, wie man Gestaltungsmittel optimal einsetzt, Konzepte erstellt, Zielgruppen definiert und Auftragsziele festgelegt. Während der Ausbildung entwickeln die Azubis Grafiken und Illustrationen, entwerfen Bildmotive, wählen diese aus und bereiten Medienprodukte präsentationsreif vor. Sie lernen verschiedene Systemkomponenten und Softwareapplikationen kennen und außerdem erhalten sie Ausbildung darin, analoge Daten zu digitalisieren. Darüber hinaus erwerben die Azubis Kenntnisse in berufsspezifischen Fächern und Corporate Design.

Das erste Jahr der Ausbildung ist für alle Auszubildenden gleich. Die Spezialisierung der Fachrichtung erfolgt ab Mitte des zweiten Ausbildungsjahres. Innerhalb der Fachrichtung hat der Azubi die Möglichkeit, verschiedene Wahlpflichtfächer, wie zum Beispiel Kreativitätstechniken oder Gestaltung von digitalen Medien, auszuwählen.

Die wichtigsten Inhalte der Ausbildung zum/zur Schriftsetzer /-in sind:

  • Arbeitsorganisation,
  • Gestaltungsgrundlagen,
  • Datenhandling,
  • Medienintegration,
  • Medienbetrieb,
  • Netzwerke,
  • Medienprodukte,
  • Mediengestaltung,
  • Corporate Design,
  • Bildgestaltung,
  • Typografie,
  • Webseitengestaltung,
  • Visualisierung,
  • Entwurf und Konzept,
  • Englisch,
  • Kundenberatung,
  • Marketing.

Am Ende des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung statt. Nach Beendigung der Ausbildung erfolgt die Abschlussprüfung. Diese besteht aus einem praktischen und schriftlichen Teil. Der Azubi muss zwei Prüfstücke anfertigen und Fragen zur Medienproduktion, Konzeption und Gestaltung beantworten. Nach der Ausbildung können Schriftsetzer, heute Mediengestalter, eine Prüfung zum/zur Industriemeister /-in mit Fachrichtung Print ablegen.

3. Studium

Wer sich als Schriftsetzer /-in beruflich weiterbilden will, kann ein Mediendesignstudium absolvieren. Das beliebte Kreativstudium geht über sechs bis sieben Semester und kann an vielen Hochschulen, Akademien und Fachhochschulen studiert werden. Bewerber müssen einen kreativen Eignungstest bestehen und eine Mappe mit künstlerischen Arbeiten einreichen. An vielen Hochschulen findet zudem ein persönliches Auswahlgespräch statt. Der Studiengang ist in der Regel mit einem NC zulassungsbeschränkt.

Mediendesign ist ein breit angelegter Designstudiengang, der verschiedene Aspekte der Gestaltung, Management- und Wirtschaftsfächer sowie wissenschaftliche Methodik umfasst. Er beschäftigt sich hauptsächlich mit neuen Technologien und digitalen Medien. Die Studierenden werden in Animation, Grafik, Print, Film, Video und interaktive Medien ausgebildet. Sie erlernen alle notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten, um Design und Technik miteinander zu verknüpfen. Damit sind sie in der Lage, verschiedene Gestaltungs- und Produktionsprozesse erfolgreich durchzuführen. Der Studiengang fördert die Teamarbeit und Kooperation. In praxisbezogenen Projekten erarbeiten die Studenten Kommunikationskonzepte mit konkreten Zielsetzungen. Das Mediendesignstudium ist am Endverbraucher ausgerichtet und befasst sich deshalb neben der Mediengestaltung auch mit aktuellen Usability Strategien und User Experience Design.

Wichtige Fächer des Studiengangs Mediendesign sind:

➤ Mediendesign, Designtechnik, Farblehre, Gestaltungslehre, Typografie, Digitale Werkzeuge, Design- und Kunstwissenschaft, Designtheorie, Bildrhetorik, Mediengeschichte, Medienmarketing, Webedesign, Interaktive Medien, Kommunikationsdesign, Editorial Design, Medien und Film, Medienrecht, Medienplanung, Konzeptvermittlung, Gestalterische Bildung, Designpädagogik, Englisch, Soft Skills.

Der Studierende schließt das Mediendesignstudium mit einer schriftlichen oder konzeptuellen Bachelorarbeit ab. Anschließend kann der Absolvent im Bereich der Medien einen Master absolvieren. Es gibt verschiedene, vielfältige und interessante Masterstudiengänge, die sich mit Design beschäftigen. Der Master ermöglicht dem Absolventen eine Spezialisierung in einem bestimmten Bereich, wie Digitales Design, Social Media Management oder Illustration.

4. Tätigkeit

Schriftsetzer beziehungsweise Mediengestalter, entwerfen und gestalten Drucksachen, wie zum Beispiel Kataloge, Bücher, Zeitschriften oder Formulare und produzieren multimediale Produkte mit Schrift, Bild, Grafik und Farbe. Am Computer führen sie die einzelnen grafischen Elemente zusammen und speichern sie auf einem Datenträger für die Weiterverarbeitung. Die Berufsangehörigen sind in Werkstätten, Druckereien, Stempelfabriken oder Werbeagenturen tätig.

Zu ihren Aufgaben gehört auch das Gestalten von Layouts unterschiedlichster Printmedien für Kunden, die sie unter Vorgaben der Redaktion erstellen. Dafür analysieren sie das Briefing, legen Auftragsziele fest und wählen die geeigneten Schriftarten und Schriftgrößen aus, die lesefreundlich sind. Anschließend ordnen sie den Text in verschiedenen Spalten an. Zur Visualisierung setzen sie zudem verschiedene Bilder in das Layout. Nach der Fertigstellung veranlassen sie einen Probedruck und prüfen, ob die Tonwertabstufungen korrekt wiedergegeben worden sind. Danach präsentieren sie dem Kunden die Ergebnisse, optimieren eventuelle Änderungswünsche und veranlassen eine mediengerechte Produktion. Gelegentlich erstellen die Schriftsetzer noch Bücher mit traditionellem maschinellem Bleisatz oder Handsatz.

Schriftsetzer arbeiten eigenständig und vorwiegend am Computer. Sie müssen Kreativität und Sinn für Ästhetik besitzen.

Weitere Gehälter für Schriftsetzer

Passende Branchen Gehälter für Schriftsetzer