*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Steuerfachangestellte

Datenbasis: 4.972 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.751 € 2.441 € 3.548 €
Baden-Württemberg 1.914 € 2.645 € 3.786 € Jobs Steuerfachangestellte
Bayern 1.901 € 2.574 € 3.837 € Jobs Steuerfachangestellte
Berlin 1.711 € 2.377 € 3.402 € Jobs Steuerfachangestellte
Brandenburg 1.681 € 2.149 € 3.410 € Jobs Steuerfachangestellte
Bremen 1.767 € 2.269 € 3.174 € Jobs Steuerfachangestellte
Hamburg 2.103 € 2.856 € 3.950 € Jobs Steuerfachangestellte
Hessen 1.840 € 2.582 € 3.652 € Jobs Steuerfachangestellte
Mecklenburg-Vorpommern 1.607 € 1.877 € 2.640 € Jobs Steuerfachangestellte
Niedersachsen 1.729 € 2.325 € 3.480 € Jobs Steuerfachangestellte
Nordrhein-Westfalen 1.797 € 2.500 € 3.491 € Jobs Steuerfachangestellte
Rheinland-Pfalz 1.749 € 2.286 € 3.255 € Jobs Steuerfachangestellte
Saarland 1.616 € 2.216 € 3.086 € Jobs Steuerfachangestellte
Sachsen 1.623 € 1.966 € 2.582 € Jobs Steuerfachangestellte
Sachsen-Anhalt 1.549 € 1.853 € 2.815 € Jobs Steuerfachangestellte
Schleswig-Holstein 1.802 € 2.360 € 3.328 € Jobs Steuerfachangestellte
Thüringen 1.610 € 1.878 € 2.853 € Jobs Steuerfachangestellte

Steuerfachangestellte / Steuerfachangestellter:

1. Gehalt

Steuerfachangestellte verdienen in Deutschland rund 2.441 € brutto pro Monat. Das entspricht einem Stundenlohn von etwa 16,95 €. Das Einkommen der Angestellten schwankt:

  • 25% der Steuerfachangestellten verdienen 1.751 € und weniger.
  • Die 25% an der Spitze verdienen mehr als 3.548 € im Monat.

Die Angaben beruhen auf 4.972 Gehaltsdatensätze der letzten zwei Jahre.

Regionale Unterschiede der Gehälter

Die höchsten Gehälter beziehen Steuerfachangestellte in Hamburg (2.856 €) und Hessen (2.582 €). Im Mittelfeld liegen Nordrhein-Westfalen (2.500 €) und Bremen (2.377 €). Die niedrigsten Einkommen haben Steuerfachangestellte in den neuen Bundesländern wie z.B. in Sachsen-Anhalt (1.853 €). Die Unterschiede im Gehalt gleichen sich allerdings an, wenn man die Lebenshaltungskosten gegenüberstellt.

Einstiegsgehalt und Gehaltsentwicklung

Das Einstiegsgehalt liegt bei rund 2.034 € brutto im Monat. Weibliche Einsteiger verdienen 2.022 €, ihre männlichen Kollegen erhalten 2.423 €. Diese Lohndifferenz gleicht sich im weiteren Verlauf an oder kehrt sich sogar um. Eine Steuerfachangestellte verdient im Berufsleben durchschnittlich 2.442 €, ein Steuerfachangestellter erhält 2.423 €.
Im Verlauf des Alters steigt der Lohn von Steuerfachangestellten kontinuierlich an. Insbesondere zwischen dem 45. und dem 50. Lebensjahr erreichen Angestellte mit 2.897 € brutto im Monat das Spitzeneinkommen.

Überblick: Der Verdienst von Steuerfachangestellten nach Alter

  • 25 Jahre = 2.121 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.290 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.477 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.616 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.718 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.897 Euro brutto

Sie möchten es noch genauer wissen?
Bei allen genannten Angaben zum Verdienst als Steuerfachangestellte bzw. Steuerfachangestellter handelt es sich um Durchschnittswerte. Für genauere Informationen empfehlen wir unseren kostenlosen Gehaltscheck oder eine individuelle Gehaltsanalyse (zum Gehaltsvergleich).

2. Ausbildung / Weiterbildung

Der Ausbildungsberuf Steuerfachangestellte /r gilt als anerkannter Ausbildungsberuf nach BBiG, dem Berufsbildungsgesetz. Die Lehre ist bundesweit gleich geregelt und dauert drei Jahre. Wahlweise findet sie schulisch oder in freien Berufen statt. Als geeignete Ausbildungsstätten zeigen sich folgende Unternehmen:

  • Steuerberatungs-Unternehmen
  • Wirtschaftsprüfungs-Unternehmen
  • Buchprüfungs-Unternehmen
  • Unternehmen im Bereich der Dienstleistungen mit der Richtung Managementberatung, die sich für das Rechnungs- und Finanzwesen als zuständig zeigen.

Ausbildungsinhalt ist die Buchhaltung und das Rechnungswesen, sowie das Steuerwesen. Darüber hinaus ist es das Ziel von Steuerfachangestellten, bei der steuerlichen Beratung unterstützend tätig zu sein. Diese Beratung bezieht sich auf Mandanten aller Branchen und ebenso auf Privatpersonen. Innerhalb seiner Ausbildung lernt der Steuerfachangestellte wie er dem Steuerberater als Fachkraft Unterstützung leistet und vorgesehene Aufgaben für ihn erledigt. Die zukunftsorientierte Ausbildung eröffnet viele berufliche Perspektiven.

Nach abgeschlossener Ausbildung besteht auch ohne Studium die Chance, mit qualifizierten Weiterbildungen seine Karriere zu fördern. Als berufliche Ziele sind das des Bilanzbuchhalters (wahlweise auch international) sowie das des Finanzbuch- oder Anlagenbuchhalters realistisch. Darüber hinaus besteht nach erfolgreicher Weiterbildung die Möglichkeit, im Beruf Fondsbuchhalter, IFRS- oder International-Accountant oder als Controller zu arbeiten. Des Weiteren ist die Qualifikation als Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer durch einen entsprechenden Lehrgang zu erreichen. Die Lehre als Steuerfachangestellter bietet somit eine Grundlage, auf der Weiter- und Fortbildungen aufbauen und die Aufstiegsmöglichkeiten gewährleistet. Mit welchem Inhalt und über welchen Zeitraum ein spezifischer Lehrgang stattfindet, ergibt sich aus der gewählten Art und Branche.

3. Studium

Einem Steuerfachangestellten mit der Berechtigung, an einer Hochschule zu studieren, stehen folgende Studiengänge offen:

  • ein Studium der Betriebswirtschaftslehre, worunter sich Business Administration, General Management und Wirtschaftswissenschaften anbieten,
  • das Studium der Rechtswissenschaften wie Jura oder Wirtschaftsrecht,
  • ein Hochschulstudium, das beispielsweise die Fachrichtung Wirtschaftsingenieur beinhaltet,
  • das aufbauende Studium innerhalb der Betriebswirtschafts- oder Volkswirtschaftslehre,
  • der Studiengang zum Wirtschaftsfachwirt, Master of Arts in Taxation
  • und weitere.

Es bieten sich Studiengänge in Vollzeit oder duale Studien an. Bei einem dualen Studium steht das Studieren mit dem Arbeiten in Verbindung und findet im Wechsel statt. Neben theoretischem Wissen sammelt der Student berufliche Erfahrungen. Darüber hinaus ist nicht fest vorgeschrieben, in welcher Reihenfolge der berufliche Werdegang vonstattengeht. Es bietet sich an, nach abgeschlossener Ausbildung ein Studium zu beginnen, das auf der Lehre aufbaut. Dadurch ergeben sich Möglichkeiten des Aufstiegs und es liegt bereits Berufserfahrung vor. Ebenso ist es möglich, ohne Ausbildung ein Studium zu beginnen und anschließend berufliche Erfahrung zu sammeln.

Durch das Berufsziel ergibt sich, welcher berufliche Werdegang und welches Studium sich als geeignet zeigen. Fernstudiengänge bilden eine weitere Möglichkeit, ein Studium zu absolvieren. Die Kosten variieren nach Branche und Art des gewählten Studiums und nach der Fachrichtung.

4. Tätigkeit

Die Ausbildung zum Steuerfachangestellten dauert drei Jahre und die Weiterbildungsmöglichkeiten bei dieser Tätigkeit ermöglichen die Qualifizierung bis zum Steuerberater. Als Steuerfachangestellte oder als Steuerfachangestellter werden Wirtschaftsprüfer und Steuerberater bei der Beratung der Mandanten unterstützt. Sie wirken mit bei der Finanzbuchführung, erstellen Steuererklärungen für Privatpersonen oder Unternehmer, bereiten Steuerabschlüsse vor und erstellen Lohn- und Gehaltsabrechnungen. Bei diesem Tätigkeitsprofil als Steuerfachangestellte oder Steuerfachangestellter hält man engen Kontakt zu den Mandanten und gleichzeitig zum Finanzamt. Laufende Fortbildungen sind in diesem Beruf selbstverständlich, genauso wie eine genaue und gewissenhafte Arbeitsweise und mathematische Kenntnisse. Die Arbeit erfolgt bei Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern oder bei Steuerbevollmächtigten.