*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Testingenieur

Datenbasis: 41 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 3.085 € 4.101 € 5.760 €
Baden-Württemberg 2.865 € 4.713 € 6.060 € Jobs Testingenieur
Bayern 3.161 € 3.852 € 4.770 € Jobs Testingenieur
Berlin 2.886 € 3.837 € 5.389 € Jobs Testingenieur
Brandenburg 2.350 € 3.124 € 4.388 € Jobs Testingenieur
Bremen 2.816 € 3.743 € 5.257 € Jobs Testingenieur
Hamburg 3.272 € 4.350 € 6.110 € Jobs Testingenieur
Hessen 3.571 € 4.747 € 6.667 € Jobs Testingenieur
Mecklenburg-Vorpommern 2.268 € 3.015 € 4.235 € Jobs Testingenieur
Niedersachsen 2.644 € 3.515 € 4.937 € Jobs Testingenieur
Nordrhein-Westfalen 3.250 € 4.320 € 6.068 € Jobs Testingenieur
Rheinland-Pfalz 3.034 € 4.033 € 5.664 € Jobs Testingenieur
Saarland 2.934 € 3.900 € 5.478 € Jobs Testingenieur
Sachsen 2.373 € 3.154 € 4.430 € Jobs Testingenieur
Sachsen-Anhalt 2.325 € 3.091 € 4.341 € Jobs Testingenieur
Schleswig-Holstein 2.709 € 3.601 € 5.058 € Jobs Testingenieur
Thüringen 2.411 € 3.205 € 4.502 € Jobs Testingenieur

Testingenieur / Testingenieurin:

1. Gehalt

Als Testingenieur liegt das deutschlandweite Gehalt bei 4.101 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 41 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 3.085 € beginnen, Testingenieure in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 5.760 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 3.601 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 4.713 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Testingenieur in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 3.450 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.928 Euro brutto
  • 35 Jahre = 4.268 Euro brutto
  • 40 Jahre = 4.929 Euro brutto
  • 45 Jahre = 5.059 Euro brutto
  • 50 Jahre = 5.059 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 3.743 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 4.100 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 4.569 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Ein /-e Testingenieurin untersucht neue technische Entwicklungen auf Praxistauglichkeit. Sie sind vielfach in der Automobilindustrie, in der Raum- und Luftfahrt und im Produktionsanlagenbau tätig. Wer Freude an technischen Neuentwicklungen hat und ein abstraktes Denkvermögen besitzt, ist in diesem Berufsfeld gut aufgehoben. Für eine Tätigkeit als Ingenieur /-in sind ein Hochschulstudium und eine mehrjährige Berufsfachpraxis unerlässlich. Eine klassische Berufsausbildung nach dem dualen System gibt es für Ingenieure nicht. Grundsätzlich unterliegt die Bezeichnung „Ingenieur“ einem Schutz.

Um umfangreiche Kenntnisse in technischen Entwicklungsprozessen auf dem neuesten Stand zu halten und zu erweitern, besuchen Testingenieure berufliche Fortbildungen. Je nach Einsatzbereich und Aufgabengebiet bieten sich verschiedene Weiterbildungsinhalte an. Mögliche Fachrichtungen sind:

  • Konstruktion,
  • Forschung und Entwicklung,
  • Materialwissenschaften und Werkstoffwissenschaften,
  • Physik und physikalische Messtechniken,
  • Qualitätsmanagement und –sicherung,
  • Mitarbeiterführung sowie Teamarbeit,
  • Automatisierungssysteme,
  • Fertigungstechniken.
3. Studium

Wie für alle Ingenieursberufe ist ein Universitätsabschluss obligatorisch. Dabei ist es zunächst einmal nicht wichtig, welche Spezialisierungen der Studierende präferiert. Vielmehr sind Testingenieure in allen Branchen zu finden, wo Fertigungsprozesse Weiterentwicklungen erfahren. Insbesondere bei speziellen Branchen, wie der Luftfahrt kommen Testingenieure in Bezug auf neue Entwicklungen der Technik zum Einsatz.

Denkbare Studienfächer sind beispielsweise

Bewerber, die später gerne als Testingenieur /-in im Automobilbau tätig werden möchten, absolvieren ein Studium der Fahrzeugtechnik. In dieser Disziplin erforschen Studenten die Konstruktion und Funktion von Fahrzeugen aller Art. Sie untersuchen sowohl PKWs als auch Fahrräder, Schienenfahrzeuge und andere Spezialfahrzeuge. Das Studium bietet Unterricht in den Fächern Informatik, Chemie, Maschinenbau und Elektrotechnik. Zusätzlich zu theoretischen Vorlesungen arbeiten die Studierenden in universitätseigenen Werkstätten oder angeschlossenen Fahrzeuglabors. Sie befassen sich mit dem Bau neuer Fahrzeuge und neuzeitlicher Antriebswege.

Einen Abschluss als Bachelor of Engineering erarbeiten Teilnehmer nach sechs Vollzeitsemestern. Je nach Schwerpunkt der Universität oder Technischen Fachhochschule spezialisieren sich Studenten im Verlauf des Studiums auf die Konstruktion von Fahrzeugen, auf die Produktion von Motoren oder die Funktionen im Eisenbahnwesen. Bei fast allen Hochschulen steht Technisches Englisch auf dem Lehrplan. Meist besuchen die Studenten Vorträge zum Thema Projektmanagement. Sie erlernen den Umgang mit Simulationssoftware und begreifen, wie sie Fahrdynamik und Bremskraft messen. Der Master of Engineering ist der höchstmögliche Abschluss.

4. Tätigkeit

Testingenieur ist einer der naturwissenschaftlichen Berufe, der am meisten von Forschung und Entwicklung lebt. Ein Testingenieur, ob in der Automobil- oder Baubranche hat immer etwas mit Zukunft und innovativen Entwicklungen zu tun. Er ist im Unternehmen tätig, um Testverfahren für neue Produkte, Fertigungsmöglichkeiten oder Weiterentwicklungen zu erarbeiten. Die konkrete Beschäftigung hängt von der Branche ab.
Der Ingenieursberuf an sich ist immer noch einer der begehrenswertesten bundesweit. Er verzahnt verschiedene naturwissenschaftliche Elemente mit technischen Sachverstand und branchenspezifischen Kenntnissen. Speziell als Testingenieur ist auch praktisches Know-how von Vorteil. Das liegt daran, dass der Ingenieur selbst am Funktionieren oder Scheitern eines Prozesses beteiligt ist.

Die Arbeitsplätze

Testingenieure sind in jeder Branche einsetzbar. Je nach Vorliebe und eventuellen Vorkenntnissen kann sich die Tätigkeit auf elektrotechnische Entwicklungen oder beispielsweise auch die Arbeit in der Chemie erstrecken. Weitere denkbare Bereiche sind Verkehr, Luftfahrt oder Energietechnik. In den verschiedenen Studiengängen gibt es bereits mehrere Richtungen zur Auswahl vorgegeben. Hier unterscheiden sich beispielsweise Produktionstechniker von denen, die im Baugewerbe ihre Beschäftigung finden. Das hängt von der individuellen Neigung und den vakanten Stellen ab.

Perspektiven und Chancen:

Als Testingenieur hat man einen vielfältigen, aber auch verantwortungsvollen Beruf. Teilweise geht mit einem konkreten Projekt auch Führungs- beziehungsweise Personalverantwortung einher. Je nach Erfahrung sind die Gehaltsaussichten überwiegend sehr gut. Technisch versierte Arbeitnehmer sind branchenübergreifend begehrt. Die Studiengänge sind als höchst anspruchsvoll einzustufen. Das führt zu einer verhältnismäßig hohen Abbrecherquote und zu der umso höheren Nachfrage, da wenig Nachwuchs das Studium abschließt. Wer es schafft, kann sich über einen sicheren Arbeitsplatz und eine große Auswahl an Beschäftigungsmöglichkeiten freuen. Der Testingenieur verbindet Theorie mit Praxis und verhilft zu einem hohen Maß an Eigenverantwortlichkeit. Das ist gerade für junge Absolventen interessant.