*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Augenoptikermeister / Augenoptikermeisterin

Datenbasis: 73 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.137 € 2.655 € 3.631 €
Baden-Württemberg 2.178 € 2.932 € 5.173 € Jobs Augenoptikermeister / Augenoptikermeisterin
Bayern 2.222 € 2.861 € 4.219 € Jobs Augenoptikermeister / Augenoptikermeisterin
Berlin 2.205 € 2.489 € 2.756 € Jobs Augenoptikermeister / Augenoptikermeisterin
Brandenburg 1.628 € 2.022 € 2.765 € Jobs Augenoptikermeister / Augenoptikermeisterin
Bremen 2.053 € 2.551 € 3.489 € Jobs Augenoptikermeister / Augenoptikermeisterin
Hamburg 2.115 € 2.628 € 3.594 € Jobs Augenoptikermeister / Augenoptikermeisterin
Hessen 2.322 € 2.698 € 3.322 € Jobs Augenoptikermeister / Augenoptikermeisterin
Mecklenburg-Vorpommern 1.571 € 1.952 € 2.670 € Jobs Augenoptikermeister / Augenoptikermeisterin
Niedersachsen 2.313 € 2.705 € 2.926 € Jobs Augenoptikermeister / Augenoptikermeisterin
Nordrhein-Westfalen 2.116 € 2.539 € 6.347 € Jobs Augenoptikermeister / Augenoptikermeisterin
Rheinland-Pfalz 2.385 € 2.923 € 3.590 € Jobs Augenoptikermeister / Augenoptikermeisterin
Saarland 1.887 € 2.344 € 3.206 € Jobs Augenoptikermeister / Augenoptikermeisterin
Sachsen 1.644 € 2.042 € 2.793 € Jobs Augenoptikermeister / Augenoptikermeisterin
Sachsen-Anhalt 1.611 € 2.001 € 2.737 € Jobs Augenoptikermeister / Augenoptikermeisterin
Schleswig-Holstein 1.877 € 2.332 € 3.189 € Jobs Augenoptikermeister / Augenoptikermeisterin
Thüringen 1.853 € 2.302 € 3.148 € Jobs Augenoptikermeister / Augenoptikermeisterin

Augenoptikermeister / Augenoptikermeisterin:

1. Gehalt

Als Augenoptikermeister liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.655 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 73 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.137 € beginnen, Augenoptikermeister in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 3.631 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.332 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.932 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Augenoptikermeister in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.579 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.649 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.693 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.657 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.861 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.816 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.662 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.148 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.628 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

In der Regel wird man zur Meisterprüfung zugelassen, wenn man als Augenoptiker die erfolgreich bestandene Gesellenprüfung vorweisen kann. Andere Zulassungsmöglichkeiten sind:

  • der Nachweis einer Handwerksmeisterprüfung oder einer Meisterpüfung eines handwerksähnlichen Gewerbes
  • oder die nachgewiesene Abschlussprüfung eines entsprechenden industriellen und anerkennten Ausbildungsberufes
  • oder der Nachweis einer abgeschlossenen anerkannten Ausbildung plus einige Jahre Berufserfahrung im Bereich Augenoptik

Die Weiterbildung zum Augenoptikermeister kann in Fachschulen oder im Bildungszentrum der Handwerkskammer stattfinden. Ebenso wird diese Weiterbildung als Fernunterricht angeboten, wobei je nach Anbieter Präsenzseminare Pflicht sind. Auch die Dauer der Weiterbildung ist vom Anbieter abhängig. Die Inhalte der Weiterbildung umfassen vier Teile.

Im fachpraktischen Teil lernt man, wie mittels Augenglasbestimmung eine Fehlsichtigkeit festgestellt wird, indem subjektive und objektive Methoden angewendet werden. Zum Lerninhalt gehört auch das Vornehmen von Messungen, um Kontaktlinsen anzupassen sowie die Inspizierung der Augen. Der angehende Meister muss Sehhilfen auswählen, anpassen und anfertigen und dabei Optik, Anatomie, Ästhetik und Ökonomie beachten.

Im fachtheoretischen Teil der Weiterbildung beurteilt man physiologische, anatomische und augenoptische Messungen und muss einschätzen, wie sich Sehhilfen unterschiedlicher Art auf das visuelle System auswirken. Es werden Messverfahren angewendet, um Kontaktlinsen zu korrigieren und in der Weiterbildung lernt man, wie sich die Hygienemittel für Kontaktlinsen zusammensetzen und wie sie wirken.
Weitere Inhalte des fachtheoretischen Teils sind beispielsweise die Erarbeitung von Marketingmaßnahmen zwecks Kundengewinnung und -pflege, die Planung des Qualitätsmanagements, Personalverwaltung und Auswertung und Kalkulation von Angeboten.
Im dritten Teil geht es um die rechtlichen, kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Grundlagen und im vierten Teil erhält man Basiswissen über Arbeitspädagogik und Berufspädagogik.

3. Studium

Um beruflich weiter aufzusteigen, bieten sich verschiedene Studienfächer an:

Grundständiges Studium Augenoptik und Optometrie
In diesem Studienfach wird Basiswissen in den Bereichen Optik, Optometrie, Sehwissenschaften sowie Inhalte der Ingenieurtechnik vermittelt. Studieninhalte sind beispielsweise Biomedizin, geometrische Optik, Lasertechnik, Pathologie, Biophysik und physiologische Optik.
Nach diesem Studium besteht die Möglichkeit der Unternehmensführung oder in den Bereichen Rehatechnik, Orthopädietechnik, Medizintechnik, Produktionssteuerung, Qualitätsmanagement oder Produktentwicklung zu arbeiten.

Grundständiges Studium Medizinische Technik
Im Studienfach Medizinische Technik erhält man wissenschaftliches Basiswissen in den Fächern Medizin, Elektrotechnik, Physik und Mathematik. Die Studieninhalte umfassen unter anderem Anatomie, Bioinformatik, biomedizinische Technik, Chemie, Labor, Messtechnik, Medizin-Elektronik, medizinische Informationssysteme und Gerätetechnik und Systemanalyse.
Mit erfolgreich abgeschlossenem Studium kann beispielsweise in den Tätigkeitsfeldern Sachverständiger, Verfahrensentwicklung, Produktentwicklung, Instandhaltung, Wartung, Kundendienst, Unternehmensführung und Management gearbeitet werden. Auch ist eine freiberufliche Tätigkeit als Serviceingenieur oder Vertriebsingenieur möglich.

Grundständiges Studium Mikrotechnik und Mikrosystemtechnik
Mit erfolgreichem Abschluss dieses Studiums kann man in der freien Wirtschaft in den Bereichen Verkauf, Vertrieb, Konstruktion und technisches Zeichnen eine Anstellung finden. Ebenso ist eine freiberufliche Tätigkeit als Vertriebsingenieur möglich. Lerninhalte des Studiengangs sind unter anderem angewandte Mikrosystemtechnik, Konstruktionsmethodik, Mathematik für Ingenieure, Regelungstechnik, Werkstofftechnologien und Festkörperphysik für Mikrosystemtechnik. Es wird somit wissenschaftliches Basiswissen der Bereiche Mikrooptik, Informatik, Mikroelektronik und Mikromechanik vermittelt.

4. Tätigkeit

Als Augenoptikermeister /-in übernimmt man die Verantwortung für den betrieblichen Part der Ausbildung und die Anleitung von Fachkräften. Das Aufgabenfeld umfasst sowohl fachliche Aufgaben als auch Führungsaufgaben und bei Selbstständigen bestimmte Leitungsfunktionen. Denn wer zum Tragen des Titels "Augenoptikermeister" oder "Augenoptikermeisterin" berechtigt ist, den zieht es für gewöhnlich in die Selbstständigkeit.

Augenoptikermeister stellen den Grund und den Grad der Sehfunktionsstörungen fest. Sie ermitteln die Fehlsichtigkeit und korrigieren dies durch die Bestimmung des passenden Augenglases. Sie stehen ihren Kunden beratend zur Seite, wenn es um die Auswahl der Brillen geht. Dabei wird die Anatomie genauso beachtet, wie der kosmetische und ästhetische Blickwinkel. Die Anpassung von Sehhilfen und Kontaktlinsen sind weitere Aufgaben, die zu diesem Beruf gehören. Auch bei der Auswahl der richtigen Kontaktlinsen wird der Kunde vom Augenoptikermeister beraten. Zudem übt er mit dem Kunden, wie die Kontaktlinsen eingesetzt und wieder herausgenommen werden. Er fertigt Sehhilfen an und ein weiterer Zuständigkeitsbereich liegt in der Gewährleistung, dass stets genügend Material vorhanden ist.

Als Meister /-in ist man i.d.R. aber nicht sehr häufig selbst handwerklich tätig, hauptsächlich übernimmt man Führungsaufgaben. Man plant, organisiert und steuert die Termine und Inhalte von Arbeits- und Betriebsabläufen, analysiert die Kostenfaktoren und trifft Entscheidungen darüber, welche Betriebsmittel ausgewählt werden.
Die Prozesse und Aufgaben, die zum Qualitätsmanagement gehören, werden ebenfalls vom Augenoptikermeister geplant und durchgeführt. Er kontrolliert, ob die gesetzlichen Vorschriften eingehalten werden und kooperiert mit Krankenkassen und Fachärzten.
Weitere Aufgaben sind die Kalkulation von Angeboten, die Abwicklung von Aufträgen und die Mitwirkung bei der Entwicklung von neuen Produkten. Er leitet Mitarbeiter an und bietet ihnen fachliche Unterstützung. Ebenso führt er den betrieblichen Ausbildungsteil durch und wirkt an der Weiterbildung der Mitarbeiter mit.

Für das Tätigkeits- und Verantwortungsfeld des Augenoptikers sind Durchsetzungsvermögen, Sozialkompetenzen, Organisationstalent und Kommunikationsstärke wichtige Voraussetzungen. Auch sollte man konzentriert und genau arbeiten, Führungsqualitäten mitbringen und serviceorientiert agieren.