Jobangebote für Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger /-in (+15km)

Geschätztes Bruttogehalt  
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger /-in

Datenbasis: 823 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.083 € 2.877 € 3.924 €
Baden-Württemberg 2.139 € 2.830 € 3.913 € Jobs Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger /-in
Bayern 2.071 € 2.877 € 3.925 € Jobs Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger /-in
Berlin 2.007 € 2.657 € 3.717 € Jobs Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger /-in
Brandenburg 1.963 € 2.533 € 3.199 € Jobs Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger /-in
Bremen 2.024 € 2.650 € 4.092 € Jobs Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger /-in
Hamburg 2.379 € 2.966 € 3.971 € Jobs Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger /-in
Hessen 2.093 € 2.946 € 4.440 € Jobs Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger /-in
Mecklenburg-Vorpommern 2.059 € 2.536 € 3.321 € Jobs Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger /-in
Niedersachsen 1.896 € 2.775 € 4.151 € Jobs Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger /-in
Nordrhein-Westfalen 2.210 € 3.084 € 4.046 € Jobs Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger /-in
Rheinland-Pfalz 2.146 € 2.979 € 4.066 € Jobs Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger /-in
Saarland 1.981 € 2.736 € 3.732 € Jobs Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger /-in
Sachsen 1.832 € 2.360 € 3.797 € Jobs Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger /-in
Sachsen-Anhalt 1.570 € 2.169 € 2.958 € Jobs Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger /-in
Schleswig-Holstein 2.254 € 3.149 € 4.581 € Jobs Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger /-in
Thüringen 1.628 € 2.248 € 3.066 € Jobs Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger /-in

Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger / Gesundheits- u. Kinderkrankenpflegerin:

1. Gehalt

Als Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.877 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 823 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.083 € beginnen, Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 3.924 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 3.149 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.830 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.586 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.766 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.778 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.830 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.013 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.081 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.614 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.929 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.149 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Bei dem Berufsbild Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger /-in handelt es sich um einen medizinischen Beruf, der sich mit der Pflege und Betreuung von kranken Säuglingen, Kindern und Jugendlichen beschäftigt.

Der Beruf der Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger /-in ist über eine dreijährige Ausbildung erlernbar. In Teilzeit dauert sie etwa fünf Jahre. Die Ausbildung findet in Berufsfachschulen statt. In den ersten Jahren erlernen die Azubis grundlegende medizinische Aufgaben, wie Blutabnehmen, Pulskontrolle, Wundversorgung und Verabreichung von Medikamenten. Weiterhin befassen sich die Azubis mit dem Aufbau und den Funktionen des menschlichen Körpers, besonders während der Schwangerschaft und nach der Geburt. Sie erhalten Fachwissen, um Kinderkrankheiten zu erkennen und zu diagnostizieren und assistieren Ärzten bei Visiten und Operationen. Darüber hinaus befassen sie sich mit der Körperpflege von Neugeborenen und Kleinkindern und studieren rechtliche Grundlagen. Die Azubis verbringen einen Teil der Ausbildung in einer Klinik. Dort sind sie in der stationären Versorgung tätig und arbeiten in der inneren Medizin, der Neurologie, der Chirurgie, der Gynäkologie, der Pädiatrie und der Wochen- und Neugeborenenpflege.

Die Ausbildung beinhaltet auch allgemeinbildende Fächer, wie Deutsch, Englisch, Wirtschaft und Sozialkunde.

Die wichtigsten Inhalte der Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Kinderkrankenpflege:

  • Pflegerelevante Kenntnisse,
  • Geisteswissenschaften,
  • Sozialwissenschaften,
  • Pflegekonzepte,
  • Naturwissenschaften,
  • Medizin,
  • Krankenpflege,
  • Gesundheitswissenschaften,
  • Rehabilitation,
  • Prävention,
  • Stationäre Pflege
  • Praktische Ausbildung.

Die Ausbildung umfasst einen mündlichen, schriftlichen und praktischen Teil. Die Azubis müssen Pflegemaßnahmen durchführen und auswerten und Fragen zur medizinischen Diagnostik und zu pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen beantworten.

Für Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger sind berufliche Weiterbildungen gesetzlich vorgeschrieben. Sie müssen diese in regelmäßigen Abständen nachweisen. Die Weiterbildungen sind wichtig, damit die Pfleger ihr Fachwissen an aktuelle medizinische Erkenntnisse anpassen können. Die Themen reichen von der Hygiene im Gesundheitsbereich bis hin zur Krankenpflege. Wer beruflich weiterkommen will, kann eine Prüfung als Fachkinderkrankenschwester /-pfleger ablegen. Auch ist es möglich, sich im ambulanten Pflegedienst selbstständig zu machen.

3. Studium

Wer sich als Gesundheits- und Krankenpfleger akademisch weiterbilden will, kann Pflegemanagement studieren. Das Studium vermittelt wichtige Kenntnisse für die Leitung von Kliniken, Pflegeheimen und von ambulanten Diensten. In Deutschland lässt sich Pflegemanagement derzeit an über 28 Hochschulen studieren. Die Regelstudienzeit beträgt zwischen sechs und acht Semestern und endet mit einem akademischen Grad Bachelor of Arts. Voraussetzung für die Aufnahme sind Berufspraxis und eine entsprechende Ausbildung. Das Studium findet berufsbegleitend statt.

Die Studenten befassen sich mit verschiedenen wirtschafts- und pflegewissenschaftlichen Modulen und erhalten Methoden und Kompetenzen, die sie für die Leitung eines Pflegeinstituts benötigen. Sie können sich in einem Studienfach vertiefen und zwischen Finanz-und Kostenmanagement, Qualitätsentwicklung oder Organisation in der Pflege entscheiden. Das Studium vermittelt den Studierenden Fähigkeiten, um die Effektivität und Effizienz in Einrichtungen des Gesundheitswesens zu verbessern und neue Managementkonzepte einzuführen. Neben dem Studieren von wissenschaftlichen Inhalten erweitern die Studenten ihre Kompetenzen zur Beratung und Begleitung von Patienten und Angehörigen.

Der Studiengang gliedert sich in zwei Abschnitte. Im ersten Studienabschnitt erhalten die Studenten eine wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung und erwerben praktische Kompetenzen. Im zweiten Studienabschnitt stehen Fächer im Mittelpunkt, die Managementfunktionen in der Pflege und der Gesamtbetriebsleitung vermitteln.

Im letzten Semester stellen die Studenten in einem Praxisprojekt und einer Bachelorarbeit ihre wissenschaftlichen Fähigkeiten unter Beweis.

Das Studium des Pflegemanagements beinhaltet unter anderem die folgenden Fächer:

➤ Pflegewissenschaft, Pflegekonzepte, Patientenorientierung, Seelsorge, Qualitätsentwicklung, Gesundheitswissenschaften, Krankenhausbetriebswirtschaft, Personalführung, Personalplanung Berufs- und Mediensoziologie, Gesundheitseinrichtungen, Ethik, Sozial- und Vertragsrecht, Krankenhausrecht, Arbeitsrecht, Informationstechniken, Kosten- und Finanzmanagement, Englisch, Soziale Kompetenzen.

Im Anschluss an das Bachelorstudium können die Absolventen eine Leitungsposition im Pflegemanagement übernehmen ober in der Geschäftsführung von Krankenhäusern, Krankenkassen, der Altenpflege oder der Rehabilitation tätig werden.

4. Tätigkeit

Die Haupttätigkeit der Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger liegt in der Betreuung von Kindern, Säuglingen und Jugendlichen. Jedes Kind benötigt in der Krankheitsphase eine andere Art von Aufmerksamkeit und diese gilt es, von den Gesundheits- und Kinderkrankenpflegen zu erkennen und umzusetzen. Zu ihren Haupttätigkeiten zählt das Waschen und Betten von Patienten, das Wickeln von Säuglingen und Kleinkindern, das Verabreichen von Medikamenten nach ärztlicher an Ordnung und das Wechseln von Verbänden. Wenn Kinder Angst oder Schmerzen haben, spenden sie Trost. Auch beraten Eltern über Pflegemaßnamen und übernehmen Verwaltungsaufgaben. Darüber hinaus entwickeln die Gesundheits- u. Kinderkrankenpfleger Maßnahmen, die zu einer schnellen Heilung führen. Dies geschieht in Absprache mit Ärzten. Der Beruf des/der Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger /-in ist abwechslungsreich. Er verlangt ein großes Maß an Verantwortungsbewusstsein, psychischer Belastbarkeit und Einfühlungsvermögen. Bei der Ausübung ihrer Tätigkeit tragen zu Schutzkleidung, da sie in unmittelbarem körperlichen Kontakt zu Patienten stehen und Infektionsgefahr besteht.