Konsumgüter Hausgeräte

Alle Branchen

Unter Konsumgüter versteht man Gebrauchs- und Verbrauchsgüter, die ausserdem in der Regel nicht weiter industriell verarbeitet werden. In der Betriebswirtschaftslehre, aber auch in der Volkswirtschaftslehre lernt man, dass man die vorhandenen Konsumgüter in vier Klassen einteilen kann: so gibt es zum einen die Güter des alltäglichen Bedarfs, auf englisch auch als convenience goods bezeichnet, dabei handelt es sich um Waren des täglichen Bedarfs, die man ohne lange nachzudenken einkauft, wie etwa die Tageszeitung oder Brot und Toilettenpapier. Dann gibt es die Güter des Such- und Vergleichskaufs, auch unter dem Begriff shopping goods bekannt. Hierbei handelst es sich meist um höherwertige Waren, die auch einen höheren Preis haben, wie etwa Hausgeräte oder LCD-Fernseher und deshalb vom Käufer zuvor meist intensiv verglichen werden. An dritter Stelle seien die Sonderprodukte und Spezialitäten, beziehungsweise speciality goods genannt, so bezeichnet man in der Regel Luxusgüter wie teure Uhren oder edle Weine. Und zum Schluss noch die Güter des fremdinitiierten Kaufs mit geringer Nachfrage, auch bekannt als unsought goods. Das sind Güter, die niemand haben will, die einem dafür aber umso so penetranter angebiedert werden. Entsprechend den verschiedenen Klassen gibt es auch verschiedene Berufe, um die Waren zielgerecht an die Frau, an den Mann zu bringen.