*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Servicetechniker - Büromaschinen und Computer

Datenbasis: 50 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.770 € 2.758 € 3.893 €
Baden-Württemberg 2.122 € 3.180 € 4.296 € Jobs Servicetechniker - Büromaschinen und Computer
Bayern 1.884 € 2.935 € 4.143 € Jobs Servicetechniker - Büromaschinen und Computer
Berlin 1.803 € 2.810 € 3.966 € Jobs Servicetechniker - Büromaschinen und Computer
Brandenburg 1.348 € 2.101 € 2.966 € Jobs Servicetechniker - Büromaschinen und Computer
Bremen 1.701 € 2.650 € 3.741 € Jobs Servicetechniker - Büromaschinen und Computer
Hamburg 1.658 € 2.584 € 3.647 € Jobs Servicetechniker - Büromaschinen und Computer
Hessen 2.506 € 2.945 € 3.198 € Jobs Servicetechniker - Büromaschinen und Computer
Mecklenburg-Vorpommern 1.301 € 2.027 € 2.861 € Jobs Servicetechniker - Büromaschinen und Computer
Niedersachsen 2.294 € 2.726 € 2.900 € Jobs Servicetechniker - Büromaschinen und Computer
Nordrhein-Westfalen 1.711 € 2.821 € 3.268 € Jobs Servicetechniker - Büromaschinen und Computer
Rheinland-Pfalz 1.880 € 2.929 € 4.134 € Jobs Servicetechniker - Büromaschinen und Computer
Saarland 1.683 € 2.623 € 3.702 € Jobs Servicetechniker - Büromaschinen und Computer
Sachsen 1.232 € 1.919 € 2.709 € Jobs Servicetechniker - Büromaschinen und Computer
Sachsen-Anhalt 1.374 € 2.141 € 3.022 € Jobs Servicetechniker - Büromaschinen und Computer
Schleswig-Holstein 1.554 € 2.422 € 3.419 € Jobs Servicetechniker - Büromaschinen und Computer
Thüringen 1.383 € 2.155 € 3.042 € Jobs Servicetechniker - Büromaschinen und Computer

Servicetechniker / Servicetechnikerin - Büromaschinen und Computer:

1. Gehalt

Als Servicetechniker für Büromaschinen und Computer liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.758 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 50 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.770 € beginnen, Servicetechniker für Büromaschinen und Computer in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 3.893 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.422 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 3.180 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Servicetechniker für Büromaschinen und Computer in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 1.996 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.551 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.754 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.783 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.160 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.965 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.555 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.995 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.945 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Der Beruf Servicetechniker /-in ist ein Beruf, der keine eigene Ausbildung als Grundlage hat. Personen, die sich für diese Tätigkeit interessieren, können über eine Ausbildung im Bereich Elektronik oder Informationstechnik Zugang erhalten. Die Ausübung des Berufs ist auch über eine Umschulung möglich.

Eine mögliche Ausbildung, die sich zur Qualifikation des Berufs anbietet, ist die Ausbildung zum/zur Elektroniker /-in mit Fachrichtung Informationstechnik. Die Ausbildung geht über 3,5 Jahre und setzt in der Regel eine mittlere Reife voraus. Der Azubi lernt, wie er Stromkreise und Schutzmaßnahmen festlegt, Gehäuse und Schaltgeräte zusammenbaut, Betriebssysteme auswählt und installiert, Baugruppen einstellt, Geräte instand setzt, Hardware beurteilt, Telekommunikationsanlagen installiert, Netzwerkverteiler aufbaut, elektronische Leitungen verlegt und technische Schnittstellen ermittelt. Darüber hinaus erarbeitet er verschiedene Sicherheitskonzepte. Die Ausbildung vermittelt verschiedene Gefahrenpotenziale und Kenntnisse in der betrieblichen Kommunikation, in der Beratung und Betreuung von Kunden, im Verkauf und in der Betriebswirtschaft. Die Ausbildung schließt der Azubi mit einer Gesellenprüfung ab, die verschiedene Bereiche der Informationstechnik abfragt.

Anschließend durchläuft der/die Elektroniker /-in eine spezielle Weiterbildung. Diese wird von Herstellerfirmen oder Verkaufsfirmen angeboten. Auch ein Praktikum ist als Berufseinstieg sinnvoll, um die Büromaschinen und Computertechnik kennenzulernen. Da der Beruf des/der Servicetechnikers /-in für Büromaschinen eine Außendiensttätigkeit voraussetzt, sollte der Bewerber einen Führerschein besitzen und Kenntnisse im Kundendienst sowie der Kundenberatung nachweisen können.

Die Servicetechniker für Büromaschinen müssen dazu bereit sein, sich regelmäßig fortzubilden, da sich die Technik im Bereich der Software und Hardware weiterentwickelt. Damit der/die Servicetechniker für Büromaschinen seinen Beruf gut ausüben kann, sollte er/sie Seminare und Lehrgänge in den folgenden Bereichen absolvieren:

  • Informations- und Kommunikationstechnik,
  • Dokumentationswesen,
  • Kundenservice,
  • Support
  • IT-Sicherheit,
  • IT-Projektmanagement,
  • Qualitätsprüfung,
  • Qualitätstechnik,
  • Wartung,
  • Prüfbestimmungen,
  • Instandhaltung.

Der/die Servicetechniker /-in für Büromaschinen arbeitet in einem Unternehmen der Informations- oder Telekommunikationstechnik oder bei einem Hersteller von elektrischen Ausrüstungen.

3. Studium

Um als Servicetechniker /-in für Büromaschinen und Computer beruflich aufzusteigen, bietet sich ein Studium der Informations- und Kommunikationstechnik an. Der Bachelorstudiengang umfasst eine Regelstudienzeit von 6-7 Semestern und setzt eine allgemeine Hochschulreife voraus.

Das Studium der Informations- und Kommunikationstechnik beschäftigt sich mit der gegenwärtigen und zukünftigen Informationsgesellschaft. Der Studierende befasst sich mit Internet, Multimediakommunikation, GPS und Teleworking. Er macht sich mit Produkten der Kommunikationstechnik, wie Personalcomputern, Mobiltelefonen, Geräten der digitalen Technik, Chipkarten und anderen Systemen vertraut. Das Studium vermittelt die Funktion von digitaler Nachrichtentechnik und satellitengestützten Systemen und zeigt neue Dimensionen der Informationstechnik auf. Der Studierende entwickelt technische Lösungen und wichtige IT Innovationen zur Übermittlung und Verbreitung von Informationen. Als Basis dienen ihm die Mikrosystemtechnik und die Mikroelektronik, die er in den Vorlesungen und praktischen Übungen erlernt.

Das Studium gliedert sich in drei Abschnitte und vermittelt das Wissen in unterschiedlichen Modulen. In den ersten Semestern lernt der Student mathematische und physikalische Grundlagen sowie Elektrotechnik und Informationstechnik. Im Hauptstudium vertieft der Studierende sein Wissen in einem Schwerpunktfach wie Hochfrequenztechnik, Nachrichtentechnik, Schaltkreisentwurf oder digitale Schaltungen. Im Studium sind verschiedene Praktika vorgesehen.

Die wichtigsten Fächer des Studiengangs Informations- und Kommunikationstechnik sind:

➤ Physik, Mathematik, Elektrotechnik, Messtechnik, Informatik, Programmierung, Elektronik, Systemtechnik, Kommunikationstechnik, Signal- und Systemtheorie, Mikroelektronik, Mikrosystemtechnik, Nachrichtentechnik, Hochfrequenztechnik, Kommunikationsnetze, Digitale Schaltungen, Betriebswirtschaftslehre, Recht des geistigen Eigentums, Fachenglisch, Kommunikation, Arbeitswissenschaft, Zeitmanagement, Sozialkompetenzen.

Nachdem der Studierende seine Bachelorarbeit verfasst hat, erhält er den Abschluss „Bachelor of Science“. Anschließend kann er unmittelbar in den Masterstudiengang Informations- und Kommunikationstechnik wechseln und sich auf eine technische Führungsposition im Berufsleben vorbereiten. Weiterhin hat der Student nach dem Master die Möglichkeit, zu promovieren und sich für eine Tätigkeit in der Forschung und Entwicklung zu qualifizieren.

4. Tätigkeit

Servicetechniker für Büromaschinen und Computer installieren, warten, reparieren und testen Computer, Hardware, Software, Netzwerkkomponenten und Peripheriegeräte. Sie führen regelmäßig Inspektionen durch und ermitteln bei Störungen die Ursache, die sie anschließend beheben. Tauchen Fehler im Zusammenspiel von Software und Hardware auf, reparieren sie diese. Die Servicetechniker passen auf Wunsch des Auftraggebers einer Firma oder Abteilung die Computertechnik und die technische Ausstattung an die neuen Anforderungen an.

Weiterhin beraten sie Kunden über technische Möglichkeiten und geben Lösungsvorschläge. Darüber hinaus planen die Servicetechniker Netzwerke auf Basis von Netzwerksoftware und bauen diese auf. Auch wirken sie bei Schulungen des Bedienungspersonals beziehungsweise der Anwender mit und organisieren den Benutzerservice. Servicetechniker arbeiten mit sehr feinen Werkzeugen, wenn sie Bauteile zusammensetzen und Bürogeräte installieren. Mit Messgeräten führen sie elektronische Messungen durch und überprüfen das System mit einem Diagnoseprogramm auf Fehler. Sie benötigen eine ruhige Hand, Ausdauer und eine konzentrierte Arbeitsweise. Da sich die Hard- und Software ständig weiterentwickelt, ist eine Bereitschaft zur Fortbildung in diesem Beruf besonders wichtig.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar