News

Das Einstiegsgehalt Elektroniker nach der Ausbildung

Wenn es um die Wahl des zukünftigen Berufes geht, dann geht es vielen Menschen nicht nur um den Beruf an sich, sondern auch um das Einkommen. Schließlich soll die Arbeit später gewährleisten, dass man damit auch seinen Lebensunterhalt bestreiten kann und nicht von den Eltern oder dem Staat abhängig ist. Auch wenn der Elektroniker zu den beliebtesten Berufen für junge Männer gehört, ist es also nur klug, sich bereits vor der Lehrstellensuche darüber zu informieren, was man für ein Einstiegsgehalt als Elektroniker bekommt.

Reicht das Geld zum Leben oder wird man doch noch auf einen Zweitjob oder staatliche Hilfe zurück greifen müssen?

Bevor hier näher auf das Anfangsgehalt für Elektroniker eingegangen wird, muss zum Einkommen noch etwas geklärt werden: Es handelt sich dabei vor allem in Durchschnittswerte. Größere Unternehmen haben oft einen Tarifvertrag mit den Gewerkschaften, in denen das Einkommen festgelegt wird. Gerade kleinere Betriebe haben das normalerweise nicht. Je nach Größe und Liquidität des Arbeitgebers kann auch das Einstiegsgehalt Elektroniker nach oben wie auch nach unten vom Durchschnitt abweichen. Gerade wenn der zukünftige Arbeitgeber ein Industriebetrieb ist, wird das Anfangsgehalt wohl eher hoch ausfallen. Dann gehören oft nämlich auch Nacht- und Wochenendschichten zum Einsatzplan, die entsprechend höher vergütet werden.

Das Einstiegsgehalt Elektroniker in Zahlen: So viel ist drin

Als Elektroniker muss man sich über seinen Verdienst nicht viele Sorgen machen. Mit einem Anfangsgehalt von durchschnittlich 29.405 Euro im Jahr liegt das Einstiegsgehalt Elektroniker sehr weit über dem Durchschnitt. Nur in wenigen Berufen kann man als Berufsanfänger bereits so viel Geld verdienen und nur eine Hand voller Ausbildungsberufe ermöglicht später ein höheres Einkommen als dieses. Auch die Gehaltssprünge sind groß: Bereits im zweiten Arbeitsjahr verdienen viele Elektroniker im Durchschnitt 30.816 Euro, also gut 1.400 Euro mehr als im ersten Jahr. Im dritten Berufsjahr kommt dann noch einmal eine Gehaltssteigerung von etwa 600 Euro hinzu. Auf den Monat gerechnet verdient man als Einstiegsgehalt Elektroniker also bereits nach zwei Jahren 2.624 Euro im Monat, also 225 Euro mehr als im ersten Arbeitsjahr.

Einstiegsgehalt nach abgeschlossener Ausbildung

Elektroniker/-in mit Berufserfahrung:

  • bis 1 Berufsjahr: 29.405 €
  • 1-2 Berufsjahre: 30.816 €
  • 2-3 Berufsjahre: 31.491 €

Das Einstiegsgehalt hängt oft nicht nur vom Arbeitgeber ab, sondern auch von der Region, in der man arbeitet. Wer in einer ländlichen Gegend oder in Ostdeutschland lebt, dessen jährliches Einkommen ist meist ein bisschen niedriger als bei jemandem, der in einer Großstadt wohnt. Dennoch ist von einem übereilten Umzug abzuraten: Dort, wo die Gehälter höher sind, sind es für gewöhnlich nämlich auch die Lebenshaltungskosten, also Miete und Lebensmittel. Ein niedrigeres Einstiegsgehalt Elektroniker in einer nicht ganz so teuren Gegend kann sich am Ende also eher auszahlen als ein hohes Anfangsgehalt in einer teuren Umgebung.

Aktuelle Gehälter:

Gehalt Elektroniker /-in für Betriebstechnik

Gehalt Fernmeldehandwerk Kommunikationselektroniker /-in

Gehalt Elektroingenieur /-in

Weiterführende Infos zum Thema:

Einstiegsgehalt KFZ-Mechatroniker nach der Ausbildung

Das Einstiegsgehalt Industriemechaniker nach der Ausbildung

Einstiegsgehalt als Kaufmann/-frau im Einzelhandel nach der Ausbildung

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar