Jobangebote für Marktleiter (+15km)

Geschätztes Bruttogehalt  
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.
  • Aktuelle Jobs inkl. Gehaltsangaben kostenlos per E-Mail erhalten - jetzt anmelden:
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Wir suchen für Sie auf:
    monster experteer jobware xing stellenanziegende stepstone
    stellenonline heyjobs absolventa azubide hijob
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in Ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Fast geschafft...

    Bitte prüfen Sie nun Ihren Posteingang und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

    Fenster schließen

Gehalt Marktleiter

Datenbasis: 835 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.975 € 3.168 € 6.074 €
Baden-Württemberg 2.019 € 3.122 € 6.837 € Jobs Marktleiter
Bayern 1.970 € 3.182 € 5.367 € Jobs Marktleiter
Berlin 1.850 € 3.173 € 8.199 € Jobs Marktleiter
Brandenburg 2.434 € 2.765 € 3.306 € Jobs Marktleiter
Bremen 1.898 € 3.044 € 5.836 € Jobs Marktleiter
Hamburg 2.212 € 3.292 € 9.672 € Jobs Marktleiter
Hessen 2.006 € 3.284 € 6.308 € Jobs Marktleiter
Mecklenburg-Vorpommern 1.452 € 2.329 € 4.465 € Jobs Marktleiter
Niedersachsen 2.062 € 2.986 € 5.440 € Jobs Marktleiter
Nordrhein-Westfalen 2.099 € 3.232 € 6.184 € Jobs Marktleiter
Rheinland-Pfalz 2.056 € 3.416 € 5.273 € Jobs Marktleiter
Saarland 1.878 € 3.013 € 5.777 € Jobs Marktleiter
Sachsen 1.519 € 2.437 € 4.672 € Jobs Marktleiter
Sachsen-Anhalt 1.489 € 2.388 € 4.579 € Jobs Marktleiter
Schleswig-Holstein 1.856 € 3.613 € 5.577 € Jobs Marktleiter
Thüringen 1.544 € 2.476 € 4.747 € Jobs Marktleiter

Marktleiter / Marktleiterin:

1. Gehalt

Als Marktleiter liegt das deutschlandweite Gehalt bei 3.168 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 835 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.975 € beginnen, Marktleiter in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 6.074 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 3.613 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 3.122 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Marktleiter in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.809 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.013 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.164 Euro brutto
  • 40 Jahre = 3.241 Euro brutto
  • 45 Jahre = 3.379 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.685 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.753 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.328 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 3.873 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Marktleiter /-in wird man nach einer kaufmännischen Ausbildung sowie einer entsprechenden Weiterbildung. Zu beobachten ist, dass Berufsangehörige oft eine Ausbildung zum /zur Kaufmann /-frau im Einzelhandel, zum /zur Drogist /-in oder zum /zur Fachverkäufer /-in im Lebensmittelhandwerk absolviert haben. Darüber hinaus können Fachausbildungen wie die zum /zur Buchhändler /-in, zum /zur Einrichtungsfachberater /-in, zum /zur Vertriebsfachwirt /-in, zum /zur Weinfachberater /-in, zum /zur Handelsassistenten /-in oder zum /zur Floristen /-in zu einer Weiterbildung führen – und die wiederum in eine führende bzw. leitende Position. Für die genannten Berufe gibt es sowohl Weiterbildungen zum Fach- als auch zum Betriebswirt.

Unabhängig von der Branche müssen Marktleiter gut in Mathematik und Deutsch sein. Auch Wirtschaft sollte ihm liegen. Grundsätzlich gilt: Wer in einer Führungsposition tätig sein möchte, muss eine Weiterbildung absolvieren. Im Handel bietet sich hier die Weiterbildung zum /zur Fachwirt /-in bzw. zum /zur Betriebswirt /-in an. Bei der Weiterbildungsmaßnahme stehen in der Regel die folgenden Inhalte auf dem Stundenplan:

  • Leitung einer Geschäftsstelle, eines Marktes, einer Filiale
  • Warenmanagement: Beschaffung, Preiskalkulation, Preis- /Sortimentsgestaltung, Warenpräsentation, Warenannahme, Wareneingangskontrolle, Logistik, Lagerwirtschaft
  • Betriebswirtschaft: Abrechnung, Buchführung, Buchhaltung, Kosten- /Leistungsrechnung, Handelsbetriebslehre, Handelsrecht
  • Personal- /Kundenkontakt: Personaleinsatzplanung, Kundenberatung, Personalwesen, Reklamationswesen
  • Vertrieb: Verkaufsförderung, Schulung, Werbung, Training

Doch auch nach Abschluss der Weiterbildungsmaßnahme muss das Lernen nicht zwingend ein Ende haben, denn es gibt zahlreiche Optionen, sich auch im Beruf weiter zu qualifizieren. Für Marktleiter /-innen empfehlen sich beispielsweise die folgenden Anpassungsweiterbildungen:

Alternativ kann eine Fortbildung zum /zur Fachwirt /-in oder zum /zur Betriebswirt /-in auch dazu genutzt werden, um eine Hochschulzugangsberechtigung zu erhalten. Diese kann sowohl durch einen entsprechenden Schulabschluss, aber auch durch den Abschluss einer Aus- und Weiterbildung erwirkt werden. So kann eine Weiterbildung zum /zur Marktleiter /-in auch die Eintrittskarte zum Hochschulstudium sein.

3. Studium

Um Marktleiter /-in zu werden, ist eine Aus- sowie eine Weiterbildung nötig. Wer über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügt, kann auch direkt an einer Universität studieren. Der klassische Weg in eine Führungsposition im Handel ist ein betriebswirtschaftliches Studium.

Um Marktleiter /-in zu werden, ist eine Aus- sowie eine Weiterbildung nötig. Wer über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügt, kann auch direkt an einer Universität studieren. Der klassische Weg in eine Führungsposition im Handel ist ein betriebswirtschaftliches Studium.

Im Grundstudium der Handelsbetriebswirtschaft stehen die folgenden Themen auf dem Stundenplan: Finanz- und Rechnungswesen, Handel (Controlling, Management, Marketing, Recht), Personalmanagement, Kommunikationspolitik, Distributionspolitik, Marktforschung (Marktpsychologie, quantitative Analysemethoden, Statistik), Umweltmanagement, Qualitätsmanagement, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaft (Ethik, Mathematik, Informatik, Sprachen)

Beim weiterführenden Studium Handelsbetriebswirtschaft stehen diese Themen auf der Agenda: Statistik, empirische Methoden, Finanzanalyse, Wirtschaftsrecht, (Internationales) Marketing /strategisches Management, Führungskompetenz, Geschäftskommunikation, Personalwirtschaft

Näher an der Praxis ist hingegen ein Duales Studium. Dabei werden die Inhalte des Bachelorstudiums an der Dualen Hochschule unterrichtet. Die Praxis erinnert an eine Ausbildung zum /zur Industriekaufmann /-frau bzw. an die Ausbildung zum /zur Kaufmann /-frau für Groß- und Außenhandel. Beim Dualen Studium wechseln sich Theorie- und Praxisphasen ab, so dass die Absolventen /-innen nach ihrem Abschluss bereits beide Seiten kennen – und so sehr gute Bedingungen für ihren Berufsstart haben.

Allerdings gibt es auch zum Studium der Handelsbetriebswirtschaft Alternativen wie die folgenden Studiengänge: Unternehmensführung und Management, BWL – Business Administration, Unternehmensberatung, Internationale Wirtschaft, Supply-Chain-Management, Marketing und Vertrieb, Wirtschaftswissenschaften. Zudem kann der Weg in ein fach- bzw. branchenspezifisches Studium führen.

Die Praxis zeigt: Ein Studium kann in eine Position als Marktleiter /-in führen. Allerdings haben Betriebswirte mit Uniabschluss natürlich noch mehr Karrieremöglichkeiten. Nach dem Posten als Marktleiter /-in gibt es in vielen Unternehmen noch regionale Verkaufsgebietsleiter /-innen als Aufstiegsoption. Alternativ kann ein Job im Controlling, im Einkauf, im Finanz- und Rechnungswesen, im Marketing, im Personalwesen oder im Vertrieb in der Unternehmenszentrale angestrebt werden. Auch die Unternehmensberatung und die Unternehmensführung sind denkbare Tätigkeitsfelder. Meist jedoch muss dann ein Masterabschluss nachgewiesen werden.

4. Tätigkeit

Der Aufgabenschwerpunkt eines Marktleiters / einer Marktleiterin besteht in der Führung, Organisation und Steuerung eines Verkaufsstandortes. Marktleiter sind für alle Geschehnisse verantwortlich, die in „ihrem“ Markt vor sich gehen. Das heißt sie übernehmen die Koordination, die Überwachung, die Präsentation und die Personalplanung.

Neben der Überprüfung der eintreffenden Warenlieferungen und der Führung des Personals verantwortet der Marktleiter / die Marktleiterin besonders die Umsetzung der jeweiligen Firmenstrategie, wie z.B. die richtige Platzierung von Werbeflächen, Anordnung des Sortiments oder Durchführung spezieller (Werbe-) Aktionen. Bei all ihren Tätigkeiten müssen sie den Kostenrahmen im Auge behalten. Dieser entsteht im Rahmen einer Planung sowie einer Betriebsabrechnung. Auch Marketing und Vertrieb gehören zu ihren Aufgaben.

Im Einzelnen bedeutet das, dass Marktleiter /-innen

  • das Warenmanagement auf ihrer To-do-Liste haben. Das heißt, sie kennen oder ermitteln den Warenbestand, führen Bestellungen durch, überwachen Wareneingänge und kontrollieren diese entsprechen. Auch die Warenauszeichnung und die Zählung (Inventur) gehört zu ihren Aufgabengebieten.
  • für die Beratung der Kunden zuständig sind. So führen sie Verkaufsgespräche, informieren zu Produkten und Servicedienstleistungen, nehmen Bestellungen auf und bearbeiten diese. Auch bei Reklamationen sind sie Ansprechpartner.
  • Budget- und Personalverantwortung haben. So müssen sie in jedem Tätigkeitsbereich kalkuliert vorgehen,
  • Betriebsabrechnungen ausführen sowie verkaufsfördernde Maßnahmen umsetzen und das Personal leiten.

Der Verdienst in einer solchen Position hängt von zahlreichen Faktoren ab. So zahlen unterschiedliche Handelsketten auch bei gleichen Voraussetzungen unterschiedliche Gehälter. Auch die Größe des Marktes, die Anzahl der Mitarbeiter, die eigenen Vorkenntnisse und Qualifikationen sind ebenso erheblich, wie der Standort (Bundesland) oder das eigene Alter. Auch das Einstiegsgehalt variiert dadurch, ob der Marktleiter / die Marktleiterin schon Vorerfahrungen besitzt und lediglich einer Einarbeitung für die im konkreten Markt bestehenden Besonderheiten bedarf, oder als Neueinsteiger ein zeitintensives Trainingsprogramm erhält.