*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Professor / in - Fachhochschule

Datenbasis: 201 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 4.882 € 6.713 € 10.540 €
Baden-Württemberg 5.064 € 6.312 € 11.542 € Jobs Professor / in - Fachhochschule
Bayern 4.301 € 6.947 € 11.185 € Jobs Professor / in - Fachhochschule
Berlin 4.321 € 7.209 € 13.774 € Jobs Professor / in - Fachhochschule
Brandenburg 3.974 € 5.465 € 8.581 € Jobs Professor / in - Fachhochschule
Bremen 5.014 € 6.583 € 7.471 € Jobs Professor / in - Fachhochschule
Hamburg 5.932 € 6.949 € 7.107 € Jobs Professor / in - Fachhochschule
Hessen 4.849 € 7.421 € 16.417 € Jobs Professor / in - Fachhochschule
Mecklenburg-Vorpommern 3.589 € 4.935 € 7.748 € Jobs Professor / in - Fachhochschule
Niedersachsen 4.698 € 6.805 € 11.540 € Jobs Professor / in - Fachhochschule
Nordrhein-Westfalen 4.882 € 6.664 € 10.439 € Jobs Professor / in - Fachhochschule
Rheinland-Pfalz 4.801 € 6.602 € 10.366 € Jobs Professor / in - Fachhochschule
Saarland 4.643 € 6.384 € 10.023 € Jobs Professor / in - Fachhochschule
Sachsen 3.755 € 5.163 € 8.106 € Jobs Professor / in - Fachhochschule
Sachsen-Anhalt 3.680 € 5.060 € 7.945 € Jobs Professor / in - Fachhochschule
Schleswig-Holstein 4.119 € 5.664 € 8.893 € Jobs Professor / in - Fachhochschule
Thüringen 3.815 € 5.246 € 8.237 € Jobs Professor / in - Fachhochschule

Professor / Professorin - Fachhochschulen:

1. Gehalt

Als Professor - Fachhochschule liegt das deutschlandweite Gehalt bei 6.713 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 201 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 4.882 € beginnen, Professoren - Fachhochschulen in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 10.540 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 5.664 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 6.312 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Professor - Fachhochschule in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 6.830 Euro brutto
  • 30 Jahre = 5.198 Euro brutto
  • 35 Jahre = 6.186 Euro brutto
  • 40 Jahre = 6.658 Euro brutto
  • 45 Jahre = 6.458 Euro brutto
  • 50 Jahre = 6.835 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 5.671 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 6.428 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 7.499 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Die Hochschulgesetze der Länder schreiben die formalen Konditionen für die Tätigkeit als Professor /in an einer Fachhochschule vor. Folgende Voraussetzungen gelten:

  • Ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium,
  • pädagogische Kompetenz, nachweislich durch Erfahrung in Ausbildung und Lehre,
  • die Eignung zu wissenschaftlicher Arbeit, in der Regel ausgewiesen durch eine Promotion oder durch Publikationen, ausgezeichnete Projekte oder erhaltene Preise, Ausstellungen und Wettbewerbe,
  • eine Mindestanzahl an Berufsjahren nach Studienabschluss (meist fünf), auch außerhalb einer Fachhochschule (oft drei davon)

Es gibt keine allgemeine Altersbeschränkung, um als Professor /-in an einer Fachhochschule zu arbeiten. Eine Verbeamtung muss abhängig von der Landesrichtlinie bis zu einem Alter von 45 - 55 Jahren erfolgen.

Ein /-e Professor/ -in ist Lehrer, Forscher, Führungskraft und gleichzeitig Projektmanager. Er/sie muss sich beruflich stets auf dem Laufenden halten und seine/ihre Fachkenntnisse aktualisieren. Dazu bieten sich Weiterbildungen in Form von Workshops und Seminaren an. Häufig rechnen die teilnehmenden Professoren /-innen die Kosten für den Kurs und die Reise über das Landesreisekostengesetz des jeweiligen Bundeslandes ab. Es ist sinnvoll für Fachhochschul-professoren /-innen, die Kernkompetenzen des eigenen Berufsbildes zu erweitern. Workshops für Professor /-innen Fachhochschule gibt es zu diesen Themen:

  • Rhetorik: Stimme, Sprechen, Sprachgestaltung,
  • Effektiver Lesen lernen,
  • Informationstag zum Thema Lehre,
  • Online-Training Grundlagen der Mathematik,
  • Internet: Das Web in der Fachhochschullehre,
  • Aktuelles Prüfungsrecht,
  • Selektive Lernansätze (viel Stoff, wenig Zeit),
  • Classroom Assessment Techniques (CATS) – Verbesserung des eigenen Unterrichtes mittels Werkzeugen,
  • Interaktion mit Studenten /-innen anderer Lehr- und Lernkulturen,
  • Kommunikations- und Sensibilitätstraining,
  • Einsatz und Förderung von Kreativität,
  • Professionelles Prüfen von Arbeiten,
  • E-Learning Module: Konzeption und Realisierung,
  • Beratung von Studierenden,
  • Akademisches Schreiben,
  • Unterrichten in Englisch.

Fachspezifische Lehrgänge vermitteln Professor /-innen an Fachhochschulen beispielsweise das Coachen von Labor- und Lernteams. Hier geht es um Methode und Anwendung. Auch didaktische Kurse sind hilfreich, um den eigenen Unterricht bestmöglich zu gestalten.

3. Studium

Für eine Bewerbung um eine Professur an einer Fachhochschule sind ein Hochschulstudium und eine Promotion ideale Grundlagen. Es ist jedoch nicht für alle Fachrichtungen einer Fachhochschule ein Doktortitel üblich. Designer, Architekten und Künstler ersetzen eine Promotion durch erfolgreiche Arbeiten/Produkte, Veröffentlichungen oder Ausstellungen. Einen eigenen direkten Studiengang um Professor /-in Fachhochschule zu werden gibt es nicht.

Wer sich um eine Professur an einer Fachhochschule bewirbt, hält das eigene Arbeitsgebiet nicht zu eng. Ein weites Arbeitsfeld bietet mehr Möglichkeiten. Trotzdem sollten Bewerber /-innen das eigene wissenschaftliche Profil durch Publikationen und fachliche Vorträge schärfen. Zwingend notwendig ist die praktische berufliche Erfahrung für die Professur an einer Hochschule, denn die Lehre steht im Vordergrund.

Angehende Professoren /-innen sammeln die notwendige Lehrerfahrung durch Gastprofessuren, Lehraufträge und Vertretungsunterricht. Sie knüpfen und pflegen wertvolle Kontakte durch Mitgliedschaft in Fachgesellschaften, Netzwerken und Berufsverbänden.

Die folgenden Kriterien erfüllen angehende Professoren /-innen an Fachhochschulen. Sie erwerben sie während ihres eigenen Hochschulstudiums und der entsprechenden Berufspraxis. Die Punkte sind ausschlaggeben in den Berufungskommissionen für die Bewerbung zur Professur:

  • fachliche bzw. künstlerische Leistung und Wirksamkeit,
  • Nähe zu den Berufsbereichen zukünftiger Studienabsolventen /-innen,
  • soziale Kompetenzen,
  • didaktische Fähigkeiten,
  • Bereitschaft zur Verantwortungsübernahme,
  • Kenntnisse in der Entwicklung und Realisierung neuer Lernformen,
  • Forschungserfahrung,
  • Kooperationen und Netzwerke mit Betrieben und Institutionen, national und international,
  • relevantes Know-how des spezifischen Faches,
  • methodisches Wissen,
  • Anwenderkenntnisse in besonderen Gebieten (Wirtschaft, Gestaltung, Ingenieurwesen),
  • Sachkenntnis in der Nutzung von Instrumenten, Methoden und Verfahren.

Angehende Professoren /innen halten an der Fachhochschule eine Probelehrveranstaltung. Diese misst und bewertet in der Hauptsache die nachstehenden Punkte:

  • Fachkompetenz – gemessen am Vortrag sowie Gesamteindruck und Anwendungsbezug,
  • Didaktik – Struktur und Verständlichkeit es Vortrages inklusive Medieneinsatz und Einbezug der Studenten /-innen sowie das Zeitmanagement,
  • Persönlichkeit

Bevor Bewerber /-innen eine erteilte Berufung zu einer Professur an einer Fachhochschule annehmen, erkundigen sie sich nach den Vergabebedingungen der Funktions- und Leistungszulagen. Diese beeinflussen die Gehaltsentwicklung und bieten bei Fachhochschulen geringe Verhandlungsspielräume.

4. Tätigkeit

Fachhochschulen sind Hochschulen für angewandte Wissenschaften. Professoren /-innen, die hier wirken, befassen sich mit einem anwendungsorientierten Fokus. Es gibt verschiedene Fachhochschulen, sie differenzieren nach dem Schwerpunkt:

  • Sozialwesen,
  • Technik,
  • Wirtschaft,
  • Öffentliche Verwaltung.

Professoren /-innen an Fachhochschulen erledigen alle gängigen Arbeiten eines/r Hochschullehrers /-in. Sie bereiten Unterricht vor, erstellen mit Hilfe von IT-Anwendungen Dokumente und Präsentationen. Sie sind verpflichtet, das Lehrangebot sicher zu stellen und die Lehrveranstaltungen durchzuführen. Die Mithilfe bei Prüfungen nach Maßgabe der Prüfungsordnungen fällt in den Aufgabenbereich von Fachhochschulprofessoren /-innen. Die Fachhochschullehrer /-innen bereiten die Studierenden auf ihre beruflichen Aufgaben nach dem Studienabschluss vor. Sie sind präsent bei Weiterbildungsveranstaltungen der Fachhochschule und wirken bei Studienreformen mit. Sie unterstützen die Verwaltung der Schule und versorgen bei Bedarf Krankheitsnotfälle.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar