Karrierelexikon

Gehaltsentwicklung - Die Entwicklung Ihres Gehalts nach

Inhaltsverzeichnis

Es ist sehr hilfreich, sich von Zeit zu Zeit die eigene Gehaltsentwicklung vor Augen zu halten und zu prüfen, ob sie zur Zufriedenheit verläuft. Dabei kommt es nicht so sehr darauf an, von Jahr zu Jahr auf eine möglichst hohe Gehaltsanhebung zu hoffen, sondern vielmehr darauf, einen langfristigen Trend zu erkennen.

Gehaltsentenwicklung ohne Beförderung

Mitarbeiter, die über mehrere Jahre oder sogar Jahrzehnte dieselbe Stelle bekleiden, ohne mehr Verantwortung zu übernehmen oder andere Aufgaben wahrzunehmen, die eine größere Erfahrung erfordern, dürfen nicht mit einer überdurchschnittlichen Gehaltsentwicklung rechnen. Sie verbleiben in aller Regel auf dem erreichten Gehaltsniveau. Bei Gehaltserhöhungen dürfen sie nur erwarten, einen Ausgleich für die Inflation und vielleicht noch einen kleinen Zuschlag für gute Leistungen zu erhalten. Anlass zur Sorge besteht bei ihnen nur, wenn dieses Ziel über mehrere Jahre hinweg verfehlt wird. Dann erleiden sie Einbußen bei ihrem Gehalt, denn real verfügen sie über weniger Kaufkraft.

Gehaltsentwicklung nach Arbeitgeberwechsel

Oft gelingt es, der Gehaltsentwicklung durch einen Wechsel des Arbeitgebers einen positiven Impuls zu verleihen. In der Regel spielen auch finanzielle Motive bei einer solchen Umorientierung eine große Rolle. Es gelingt nicht selten, bei einem neuen Arbeitgeber zu einem deutlich besseren Gehalt als bei der vorherigen Stelle anzufangen.

Positive Gehaltsentwicklung durch Qualifikation

Der sicherste Weg das eigene Gehalt auf lange Sicht zu verbessern, besteht allerdings darin, sich fortzubilden. Mit einer beruflichen Ausbildung sind zum Beispiel keine Spitzengehälter erzielbar, dagegen ermöglich ein qualifizierter Studienabschluss in der langen Sicht beste Gehaltsperspektiven. Es kann auch eine hervorragende Idee darstellen, durch fachspezifische Lehrgänge die berufliche Qualifikation und somit auch die Gehaltschancen zu optimieren. Die Gehaltsentwicklung ist immer eng gekoppelt, an die Fähigkeit und den Willen, mehr Verantwortung zu übernehmen. Voraussetzung dafür wiederum ist eine ausreichende fachliche Qualifikation.

Die Gehaltsentwicklung in einer Volkswirtschaft

Aus gesellschaftlicher Sicht ist es auch sehr interessant zu analysieren, wie sich die Gehaltsentwicklung verschiedener Branchen und Qualifikationsstufen im Zeitablauf entwickelt. So ist gegenwärtig zum Beispiel in allen Industriestaaten ein starkes Auseinanderdriften von Gehältern für wenig Qualifizierte und Spitzenkräfte festzustellen. Für ungelernte Kräfte und Hilfsarbeiter wird es immer schwieriger, ohne zusätzliche staatliche Transferleistungen nur auf Basis ihres Arbeitseinkommens ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Mit ihrer Gehaltsentwicklung können diese Schichten nicht zufrieden sein. Auf der anderen Seite stehen die Top-Manager, die Gehälter in Millionenhöhe bekommen, selbst wenn ihre Arbeitsleistungen nicht immer überzeugen.

Vor dem Hintergrund dieser Gehaltsentwicklung sind in den letzten Jahren Rufe laut geworden, durch staatliche Regulierung, wie zum Beispiel durch die Deckelung von Managergehältern, Änderungen herbei zu führen. Dies wird jedoch von vielen Experten auch abgelehnt, weil sie in solchen Maßnahmen einen unzulässigen Eingriff in marktwirtschaftliche Prozesse sehen. Auf jeden Fall dürfte feststehen, dass die Motivation, sich eine Arbeit zu suchen und dieser regelmäßig nachzugehen für gering Qualifizierte nur aufrecht erhalten werden kann, wenn sie sich auf lange Sicht damit eine auskömmliche Existenz sichern können. Ihr Arbeitseinkommen muss dabei deutlich über dem von Empfängern staatlicher Hilfsleistungen liegen. In einer globalisierten Welt ist diese Forderung jedoch schwer zu erfüllen, weil billige Arbeitskräfte in weniger entwickelten Ländern als Alternative bereitstehen, wenn Arbeit in den Industriestaaten zu teuer wird.

Weitere Themen zu Gehalt
Aktuelle News
  • Ländervergleich Schweden: Arbeit, Gehalt und Leben

    Ländervergleich Schweden: Arbeit, Gehalt und Leben

    Zauberhafte Natur, stilvoll gekleidete Menschen und eine Gesellschaft, die ein kleines bisschen weiter ist als anderswo: Zu Schweden fallen schnell einige Klischees ein. Das Königreich im Norden genießt wohl auf der ganzen Welt einen guten Ruf und gilt in mehrfacher Hinsicht als vorbildlich. Der gut ausgebaute Sozialstaat und die entspannte Arbeitswelt machen Schweden für Einwanderer attraktiv,...

  • Arbeiten bei BASF: Gehalt, Karriere und Co.

    Arbeiten bei BASF: Gehalt, Karriere und Co.

    Die BASF, die Badische Anilin- & Sodafabrik, hat im Jahr 2018 rund 62 Milliarden Euro umgesetzt und ist damit in Sachen Umsatz der größte Chemiekonzern der Welt. Sie beschäftigt 54.000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie 2.892 Auszubildende allein in Deutschland – das macht die Ludwigshafener zu einem großen und nachgefragten Arbeitgeber. Welche Jobs das Unternehmen bietet und was man bei BASF...

  • Frauenfußball-WM 2019: Was verdienen die DFB-Kickerinnen?

    Frauenfußball-WM 2019: Was verdienen die DFB-Kickerinnen?

    In wenigen Tagen ist wieder Fußball-Weltmeisterschaft – dieses Mal im Frauenfußball. Vom 7. Juni bis zum 7. Juli ermitteln in Frankreich 24 Teams die Weltmeisterinnen 2019 und auch die deutschen Kickerinnen sind mit von der Partie. Auch wenn sich die weibliche Nationalelf mit ihren Erfolgen hinter der deutschen Herrenmannschaft nicht zu verstecken braucht: Dzsenifer Marozsán, Almuth Schult, Lena...

  • Längere Elternzeit als Vater? Probleme und Chancen für die Karriere

    Längere Elternzeit als Vater? Probleme und Chancen für die Karriere

    Wenn sich Nachwuchs ankündigt, beginnt eine schöne und aufregende Zeit, die meist viel zu schnell vorübergeht. Aus diesem Grund – und weil das Bild der Kindeserziehung als reine Frauenaufgabe veraltet und überholt ist – nutzen immer mehr Männer den sogenannten Vaterschaftsurlaub, um mehr Zeit mit ihren Kindern zu verbringen. Doch dabei ergeben sich für Väter ganz eigene Probleme – vor allem...

  • Wie viel verdienen EU-Abgeordnete?

    Wie viel verdienen EU-Abgeordnete?

    Es wird wieder gewählt – dieses Mal das Europäische Parlament. Zwischen dem 23. und dem 26. Mai 2019 sind alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union dazu aufgerufen, bei der sogenannten Europawahl die EU-Abgebordneten ihres Landes zu wählen. Übrigens: Ironischerweise sind auch die Briten dazu aufgefordert, ihre Europaabgeordneten zu wählen – der...

Gehaltsvergleich verwendet Cookies. Wenn sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen