Karrierelexikon

Gehaltsgruppe Bauhauptgewerbe - Das verdient man im Bau

Inhaltsverzeichnis

Die Einteilung in Bauhauptgewerbe, Baunebengewerbe und Bauhilfsgewerbe ist maßgeblich für die Eingruppierung von Beschäftigten in die entsprechenden Tarifverträge. Gegenwärtig arbeiten in Deutschland rund 750.000 Beschäftigte im Bauhauptgewerbe.

Die Wirtschaftszweige im Bauhauptgewerbe

Grundsätzlich wird das Bauhauptgewerbe in Hochbau- und Tiefbau aufgeteilt. Insgesamt sind im Bauhauptgewerbe mehr als zwanzig verschiedene Wirtschaftszweige organisiert, die vom Abbruch-, Spreng- und Entrümpelungsgewerbe bis zu sonstigem spezialisierten Tiefbau reichen. Dabei ist jede Gruppe wiederum in einzelne Tätigkeitsbereiche eingeteilt. Entsprechend vielfältig sind auch die Tätigkeiten, die im Bauhauptgewerbe ausgeübt werden. Dabei erhalten Arbeiter in der Regel einen Stundenlohn, der sich nach der Anzahl der in einem Monat tatsächlich erbrachten Arbeitsstunden richtet. Höher Qualifizierte erhalten Gehälter, die stets dieselbe Höhe haben. Angestellte im Bauhauptgewerbe verfügen zum Beispiel über eine Ausbildung zum Hoch- oder Tiefbauingenieur oder Techniker.

Die tariflichen Regelungen im Bauhauptgewerbe

Eine tarifliche Regelung für das Bauhauptgewerbe wird grundsätzlich zwischen den beiden Tarifparteien Arbeitgeber, vertreten durch den Zentralverband des Deutschen Baugewerbes und den Hauptverband der Deutschen Bauindustrie, und Arbeitnehmer, vertreten durch die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt getroffen. Die letzte tarifliche Einigung stammt vom 5. April 2013 und ist zum1. Mai 2013 in Kraft getreten. Dieser neue Tarifvertrag besitzt eine Laufzeit von 13 Monaten.

Die Gültigkeit der tariflichen Regelungen

Die Tarifregelungen besitzen Allgemeinverbindlichkeit und sind auf alle Beschäftigten anzuwenden, ob sie in gewerkschaftlicher Form organisiert sind oder nicht. Ausgenommen davon sind nur Praktikanten und Auszubildende. Eine besonders wichtige Rolle spielen die Regelungen über die Mindestlöhne im Bauhauptgewerbe. Die Mindeststundenlöhne liegen derzeit bei 11,05 Euro in den alten Bundesländern und bei 10,25 Euro in den neuen Bundesländern. Allgemein gelten diese Löhne als nicht sehr hoch. Erschwerend kommt noch hinzu, dass Beschäftigte im Baugewerbe besonders häufig von saisonaler Arbeitslosigkeit betroffen sind. Sie werden oft in der kalten Jahreszeit entlassen, wenn witterungsbedingt ein Arbeiten auf den Baustellen nicht möglich ist.

Tariflöhne in West- und Ostdeutschland

Noch immer gelten in Ost- und Westdeutschland im Bauhauptgewerbe unterschiedliche Tariflöhne. Die Gehälter liegen im Osten unter denen im Westen, sollen jedoch schrittweise bis zum 1. Januar 2017 angeglichen werden.

Übertarifliche Gehälter

Viele hoch qualifizierte Ingenieure und Techniker im Bauhauptgewerbe beziehen Gehälter, die deutlich über den tariflich vorgesehenen Werten liegen. Oftmals enthält ihr Gehalt nicht nur feste Bestandteile, sondern auch bestimmte Prämien und Tantiemen, wenn bestimmte Ziele erreicht werden. Genauso weit verbreitet ist die Überlassung eines Firmenwagens auch zur privaten Nutzung an leitende Angestellte im Bauhauptgewerbe. Die private Nutzung bildet dann ebenfalls einen Bestandteil des Gehalts, der bei der Besteuerung und Belastung mit Sozialversicherungsbeiträgen zu berücksichtigen ist.

Weitere Themen zu Gehalt
Aktuelle News
  • "Verruchte" Berufe: Das verdienen Tätowierer, Türsteher, Sexarbeiter

    "Verruchte" Berufe: Das verdienen Tätowierer, Türsteher, Sexarbeiter

    Unseriös, suspekt oder gar kriminell: Einige Berufe sehen sich massiven Vorurteilen ausgesetzt und bekommen von großen Teilen der Gesellschaft wenig Respekt entgegengebracht. Dabei wird oft verkannt, dass die Menschen einer ordentlichen Tätigkeit nachgehen. Beim näheren Hinsehen stellt sich auch heraus, dass viele Vorbehalte eher historischer Natur sind und dringend auf den Prüfstand gestellt...

  • Ländervergleich Schweden: Arbeit, Gehalt und Leben

    Ländervergleich Schweden: Arbeit, Gehalt und Leben

    Zauberhafte Natur, stilvoll gekleidete Menschen und eine Gesellschaft, die ein kleines bisschen weiter ist als anderswo: Zu Schweden fallen schnell einige Klischees ein. Das Königreich im Norden genießt wohl auf der ganzen Welt einen guten Ruf und gilt in mehrfacher Hinsicht als vorbildlich. Der gut ausgebaute Sozialstaat und die entspannte Arbeitswelt machen Schweden für Einwanderer attraktiv,...

  • Arbeiten bei BASF: Gehalt, Karriere und Co.

    Arbeiten bei BASF: Gehalt, Karriere und Co.

    Die BASF, die Badische Anilin- & Sodafabrik, hat im Jahr 2018 rund 62 Milliarden Euro umgesetzt und ist damit in Sachen Umsatz der größte Chemiekonzern der Welt. Sie beschäftigt 54.000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie 2.892 Auszubildende allein in Deutschland – das macht die Ludwigshafener zu einem großen und nachgefragten Arbeitgeber. Welche Jobs das Unternehmen bietet und was man bei BASF...

  • Frauenfußball-WM 2019: Was verdienen die DFB-Kickerinnen?

    Frauenfußball-WM 2019: Was verdienen die DFB-Kickerinnen?

    In wenigen Tagen ist wieder Fußball-Weltmeisterschaft – dieses Mal im Frauenfußball. Vom 7. Juni bis zum 7. Juli ermitteln in Frankreich 24 Teams die Weltmeisterinnen 2019 und auch die deutschen Kickerinnen sind mit von der Partie. Auch wenn sich die weibliche Nationalelf mit ihren Erfolgen hinter der deutschen Herrenmannschaft nicht zu verstecken braucht: Dzsenifer Marozsán, Almuth Schult, Lena...

  • Längere Elternzeit als Vater? Probleme und Chancen für die Karriere

    Längere Elternzeit als Vater? Probleme und Chancen für die Karriere

    Wenn sich Nachwuchs ankündigt, beginnt eine schöne und aufregende Zeit, die meist viel zu schnell vorübergeht. Aus diesem Grund – und weil das Bild der Kindeserziehung als reine Frauenaufgabe veraltet und überholt ist – nutzen immer mehr Männer den sogenannten Vaterschaftsurlaub, um mehr Zeit mit ihren Kindern zu verbringen. Doch dabei ergeben sich für Väter ganz eigene Probleme – vor allem...

Gehaltsvergleich verwendet Cookies. Wenn sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen