Karrierelexikon

Gehaltskonto - Wann muss Gehalt überwiesen sein?

Inhaltsverzeichnis

Unter einem Gehaltskonto wird landläufig das laufende Girokonto verstanden, auf das in die Gehaltszahlungen vom Arbeitgeber überwiesen werden. Gehaltszahlungen erfolgen in Deutschland schon seit Jahrzehnten ausschließlich unbar in Form einer Überweisung. Aus diesem Grund benötigt jeder Berufsanfänger ein Girokonto. Dabei stehen ihm verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl, ein solches Konto zu eröffnen. Er kann bei einer Filiale einer Bank oder Sparkasse vor Ort einen Antrag auf die Eröffnung eines Kontos stellen oder sich für ein praktisches Online Konto entscheiden.

Regelmäßige Zahlungsein- und ausgänge

Die Zeiten, in denen Angestellte am Ende der Woche oder des Monats eine Tüte mit ihrem Gehalt in Empfang nahmen, sind lange vorbei. Heute werden Gehälter auf die Konten der Angestellten überwiesen. Während Ehepartner früher in der Regel nur ein gemeinsames Haushaltskonto besaßen, verfügen heute meistens sowohl der Ehemann als auch die Ehefrau über ein eigenes Konto. Dies ist zumindest dann oft der Fall, wenn beide berufstätig sind. Das monatliche Gehalt stellt in der Regel den größten Zahlungseingang dar, der auf dem Konto Monat für Monat zu verzeichnen ist. Darüber hinaus lassen sich Familien mit Kindern das Kindergeld in der Regel auf dieses Konto überweisen.

Das Gleiche gilt von eventuellen regelmäßig eingehenden Unterhaltszahlungen, Renten, Kapitalerträgen oder anderen Einnahmen. Auf der Ausgabenseite sind hier Miete, Nebenkosten, Versicherungen und andere regelmäßig wiederkehrende Belastungen zu nennen. Kontoinhaber, die einen Kredit zurückbezahlen müssen, lassen in der Regel die Tilgungsraten vom laufenden Konto abbuchen. Der verbleibende Betrag auf dem Girokonto wird für Kosten der Lebenshaltung, wie zum Beispiel Einkäufe von Lebensmittel und Kleidung, genutzt. Aber auch für kleine und große Extras, wie zum Beispiel Restaurantbesuche oder Urlaubsreisen, werden von diesem Geld bestritten. Genauso sparen viele Inhaber von Gehaltskonten regelmäßig bestimmte Beträge, die sie von ihrem Konto direkt auf ein Sparbuch oder –konto überweisen lassen

.