Karrierelexikon

Gehaltskonto - Wann muss Gehalt überwiesen sein?

Inhaltsverzeichnis

Unter einem Gehaltskonto wird landläufig das laufende Girokonto verstanden, auf das in die Gehaltszahlungen vom Arbeitgeber überwiesen werden. Gehaltszahlungen erfolgen in Deutschland schon seit Jahrzehnten ausschließlich unbar in Form einer Überweisung. Aus diesem Grund benötigt jeder Berufsanfänger ein Girokonto. Dabei stehen ihm verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl, ein solches Konto zu eröffnen. Er kann bei einer Filiale einer Bank oder Sparkasse vor Ort einen Antrag auf die Eröffnung eines Kontos stellen oder sich für ein praktisches Online Konto entscheiden.

Regelmäßige Zahlungsein- und ausgänge

Die Zeiten, in denen Angestellte am Ende der Woche oder des Monats eine Tüte mit ihrem Gehalt in Empfang nahmen, sind lange vorbei. Heute werden Gehälter auf die Konten der Angestellten überwiesen. Während Ehepartner früher in der Regel nur ein gemeinsames Haushaltskonto besaßen, verfügen heute meistens sowohl der Ehemann als auch die Ehefrau über ein eigenes Konto. Dies ist zumindest dann oft der Fall, wenn beide berufstätig sind. Das monatliche Gehalt stellt in der Regel den größten Zahlungseingang dar, der auf dem Konto Monat für Monat zu verzeichnen ist. Darüber hinaus lassen sich Familien mit Kindern das Kindergeld in der Regel auf dieses Konto überweisen.

Das Gleiche gilt von eventuellen regelmäßig eingehenden Unterhaltszahlungen, Renten, Kapitalerträgen oder anderen Einnahmen. Auf der Ausgabenseite sind hier Miete, Nebenkosten, Versicherungen und andere regelmäßig wiederkehrende Belastungen zu nennen. Kontoinhaber, die einen Kredit zurückbezahlen müssen, lassen in der Regel die Tilgungsraten vom laufenden Konto abbuchen. Der verbleibende Betrag auf dem Girokonto wird für Kosten der Lebenshaltung, wie zum Beispiel Einkäufe von Lebensmittel und Kleidung, genutzt. Aber auch für kleine und große Extras, wie zum Beispiel Restaurantbesuche oder Urlaubsreisen, werden von diesem Geld bestritten. Genauso sparen viele Inhaber von Gehaltskonten regelmäßig bestimmte Beträge, die sie von ihrem Konto direkt auf ein Sparbuch oder –konto überweisen lassen

.
Weitere Themen zu Gehalt
Aktuelle News
  • Was verdient man bei O2?

    Was verdient man bei O2?

    Fast jeder Dritte in Deutschland, der einen Mobilfunkanschluss besitzt, ist o2-Kunde. Der Mobilfunkriese machte 2017 allein am deutschen Markt ca. 7,3 Milliarden Euro Umsatz und beschäftigt hierzulande 8.665 aktive Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Damit gehört die Telefónica Deutschland mit ihrer Marke o2 nicht nur zu einem der drei Giganten des deutschen Mobilfunkmarkts, sondern auch zu einem ...

  • Bewerbung auf Englisch schreiben: Worauf kommt es an?

    Bewerbung auf Englisch schreiben: Worauf kommt es an?

    Wenn Sie nach dem Bachelor- oder Master-Studium erst einmal wertvolle Erfahrungen im Ausland sammeln wollen, als erfahrene Führungskraft den nächsten großen Schritt in einem englischsprachigen Land wagen möchten oder ein Praktikum in den USA absolvieren wollen, steht zunächst noch eine ganz bestimmte Hürde an: die Bewerbung auf Englisch. Leider ist es nicht damit getan, bloß die bereits ...

  • Ländervergleich Japan: Arbeit, Gehalt und Leben

    Ländervergleich Japan: Arbeit, Gehalt und Leben

    Japan ist ein Land, das bei vielen Menschen eine große Faszination auslöst – mitunter aus ganz unterschiedlichen Gründen: beeindruckende Natur und Landschaften, innovative Technologien und Zukunftsvisionen, die Kultur der Mangas und Animes, Teezeremonien, Geishas und Samurais. Vielleicht ist es auch die Mischung aus all dem, die scheinbar widersprüchlichen und doch nebeneinander und miteinander ...

  • Grippewelle im Büro: Das können Sie tun

    Grippewelle im Büro: Das können Sie tun

    Das Winterhalbjahr ist die Zeit für saisonale Grippewellen in Mittel- und Nordeuropa und damit auch bei uns in Deutschland. Alle Jahre wieder sucht uns die Grippe im Januar oder Februar heim und infiziert Schätzungen zufolge 5 bis 20 Prozent der Bevölkerung. Die Viren machen natürlich vor der Bürotür nicht halt. Wie Sie sich 2019 vor einer Ansteckung mit der berüchtigten Influenza im Büro ...

  • Schwarzarbeit: Was erlaubt ist und was nicht

    Schwarzarbeit: Was erlaubt ist und was nicht

    Ob Babysitten für Bekannte, kleinere Reparaturen im Haus der Eltern oder Rasenmähen für die Nachbarn – jeder kennt die kleinen Gefälligkeiten, die man immer mal wieder für andere erledigt. Mit Glück erhält man für den erwiesenen Dienst auch eine kleine finanzielle Entlohnung. Da kann es leicht passieren, dass man, ohne es zu wollen, eine rechtliche Grenze überschreitet und sich plötzlich im ...