Karrierelexikon

Gehaltsklassen Beamte - Gehaltstabellen für Beamtinnen und Beamte

Inhaltsverzeichnis

Statt Gehaltsklassen von Beamten spricht man eher von Besoldungsstufen für Beamte, denn die Vergütung der Staatsdiener wird üblicherweise so bezeichnet. Beamte und ihren Arbeitgeber verbindet ein ganz besonderes Treueverhältnis. So ist es Beamten zum Beispiel untersagt, zur Durchsetzung von Forderungen zu streiken. Der öffentliche Arbeitgeber wiederum besitzt eine besondere Fürsorgepflicht für seine Beamten. Gemäß dem Alimentationsprinzip erhalten Beamte auskömmliche Bezüge, die nicht nur während ihrer aktiven Dienstzeit gezahlt werden. Diese erhalten sie in Form einer Besoldung für geleistete Dienste und im Ruhestand in Form einer Pension.

Verschiedene Gehaltsklassen von Beamten

Alle Beamten werden in verschiedene Besoldungsgruppen eingeteilt, wobei ihre Einstufung entsprechend dem Bundesbesoldungsgesetz vorzunehmen ist. Für die Eingruppierung in die verschiedenen Stufen spielt sowohl die Qualifikation hinsichtlich der Ausbildung eine wichtige Rolle als auch die Berufserfahrung. Die Höhe der Besoldung wird darüber hinaus auch vom Familienstand und von der Anzahl der Kinder beeinflusst, für die ein Anspruch auf Kindergeld besteht.

Die verschiedenen Besoldungsordnungen

Grundsätzlich werden die Besoldungsordnungen A, B, R und W unterschieden. Dabei ist A für die Vergütung der Beamten maßgeblich, die im einfachen, mittleren, gehobenen oder höheren Dienst beschäftigt sind. B ist für die besonderen Ämter des höheren Dienstes vorgesehen, während die Besoldungsordnung R ausschließlich für Richter und Staatsanwälte gilt. Die Besoldungsgruppe W schließlich ist Hochschullehrern vorbehalten.

Die Besoldungsordnung A

Mit Abstand am meisten Beamten werden nach der Besoldungsordnung A bezahlt. Diese sieht Besoldungsgruppen von A2 bis A16 vor. Von A2 bis A6 reichen die Besoldungsgruppen des einfachen Dienstes, während man von A6 bis A9 vom mittleren Dienst spricht. A9 bis A13 gehören zum gehobenen Dienst und A13 bis A16 zum höheren Dienst. Im einfachen Dienst arbeiten in der Regel Beamte, die keine sehr anspruchsvolle Ausbildung absolviert haben. So gehören zum Beispiel Wachtmeister, Amtsgehilfen, Postboten und Schaffner in der Regel zum einfachen Dienst.

Der mittlere Dienst setzt entweder die mittlere Reife oder den Hauptschulabschluss in Kombination mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung voraus. Viele Polizeibeamte, vom Polizeioberwachtmeister bis zum Polizeihauptmeister gehören dem mittleren Dienst an. Für den gehobenen Dienst ist ein abgeschlossenes Fachhochschulstudium oder der an einer Universität erworbene Bachelor Grad unbedingte Voraussetzung. Die meisten Lehrer werden zum Beispiel dem gehobenen Dienst zugeordnet. Der höhere Dienst schließlich setzt eine Promotion oder zumindest den an einer Hochschule erworbenen Master Grad voraus. Regierungsräte oder Regierungsdirektoren werden zum Beispiel in dieser Besoldungsstufe vergütet.

Vergleich mit der freien Wirtschaft

Die absolute Höhe der Besoldung von Beamten erscheint im Vergleich mit den Gehältern in der Wirtschaft zunächst bescheiden. Doch wenn die Arbeitsplatzsicherheit und die großzügigen Pensionen mitberücksichtigt werden, ergibt sich dennoch ein attraktives Gesamtpaket.

Weitere Themen zu Gehalt
Aktuelle News
  • Was verdient man bei O2?

    Was verdient man bei O2?

    Fast jeder Dritte in Deutschland, der einen Mobilfunkanschluss besitzt, ist o2-Kunde. Der Mobilfunkriese machte 2017 allein am deutschen Markt ca. 7,3 Milliarden Euro Umsatz und beschäftigt hierzulande 8.665 aktive Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Damit gehört die Telefónica Deutschland mit ihrer Marke o2 nicht nur zu einem der drei Giganten des deutschen Mobilfunkmarkts, sondern auch zu einem ...

  • Bewerbung auf Englisch schreiben: Worauf kommt es an?

    Bewerbung auf Englisch schreiben: Worauf kommt es an?

    Wenn Sie nach dem Bachelor- oder Master-Studium erst einmal wertvolle Erfahrungen im Ausland sammeln wollen, als erfahrene Führungskraft den nächsten großen Schritt in einem englischsprachigen Land wagen möchten oder ein Praktikum in den USA absolvieren wollen, steht zunächst noch eine ganz bestimmte Hürde an: die Bewerbung auf Englisch. Leider ist es nicht damit getan, bloß die bereits ...

  • Ländervergleich Japan: Arbeit, Gehalt und Leben

    Ländervergleich Japan: Arbeit, Gehalt und Leben

    Japan ist ein Land, das bei vielen Menschen eine große Faszination auslöst – mitunter aus ganz unterschiedlichen Gründen: beeindruckende Natur und Landschaften, innovative Technologien und Zukunftsvisionen, die Kultur der Mangas und Animes, Teezeremonien, Geishas und Samurais. Vielleicht ist es auch die Mischung aus all dem, die scheinbar widersprüchlichen und doch nebeneinander und miteinander ...

  • Grippewelle im Büro: Das können Sie tun

    Grippewelle im Büro: Das können Sie tun

    Das Winterhalbjahr ist die Zeit für saisonale Grippewellen in Mittel- und Nordeuropa und damit auch bei uns in Deutschland. Alle Jahre wieder sucht uns die Grippe im Januar oder Februar heim und infiziert Schätzungen zufolge 5 bis 20 Prozent der Bevölkerung. Die Viren machen natürlich vor der Bürotür nicht halt. Wie Sie sich 2019 vor einer Ansteckung mit der berüchtigten Influenza im Büro ...

  • Schwarzarbeit: Was erlaubt ist und was nicht

    Schwarzarbeit: Was erlaubt ist und was nicht

    Ob Babysitten für Bekannte, kleinere Reparaturen im Haus der Eltern oder Rasenmähen für die Nachbarn – jeder kennt die kleinen Gefälligkeiten, die man immer mal wieder für andere erledigt. Mit Glück erhält man für den erwiesenen Dienst auch eine kleine finanzielle Entlohnung. Da kann es leicht passieren, dass man, ohne es zu wollen, eine rechtliche Grenze überschreitet und sich plötzlich im ...