Karrierelexikon

Gehaltsplaner - Überprüfung der Zuverlässigkeit des Gehaltsplaners

Inhaltsverzeichnis

Ein Gehaltsplaner hilft Arbeitnehmern dabei, auszurechnen, was von ihrem Bruttogehalt netto übrigbleibt. Heute werden viele zuverlässige Gehaltsplaner im Internet angeboten, in die der Nutzer lediglich sein Gehalt und ein paar persönliche Daten, wie zum Beispiel die Steuerklasse, die Anzahl der Kinder, die Religionszugehörigkeit sowie eventuell bestehende Freibeträge, eingeben muss, um dann sofort Auskunft über das Nettogehalt zu bekommen.

Sinn eine Gehaltsplaners

Ganz konkret ist ein Gehaltsplaner zum Beispiel hilfreich, wenn ein Jobwechsel erwogen wird. Mit Hilfe einer solchen Berechnung kann man im Handumdrehen ermitteln, ob es tatsächlich Sinn macht, eine neue Stelle mit einem besseren Gehalt anzutreten. Denn leider ergibt sich oftmals unter dem Strich ein sehr viel geringerer Gehaltszuwachs als angenommen, wenn man das Nettogehalt betrachtet. Auch die Auswirkungen des Wechsels der Steuerklasse, wie er zum Beispiel nach einer Eheschließung möglich ist, können mit Hilfe eines solchen Gehaltsrechners im Vorfeld genau berechnet werden.

Größen, die berücksichtigt werden

Der User gibt zunächst das Bruttogehalt für den Monat oder auch für ein ganzes Jahr in den Gehaltsplaner ein. Dabei dürfen auch die geldwerten Vorteile, wie sie zum Beispiel aus der privaten Nutzung des dienstlichen PKW resultieren, auf gar keinen Fall vergessen werden. Bei guten Gehaltsplanern ist auch die Eingabe von Einmalbezügen, wie zum Beispiel Tantiemen, möglich. Anschließend müssen Angaben zur Steuerklasse und zur Anzahl der Kinder gemacht werden. Ein eventuell geltender Freibetrag ist ebenfalls anzugeben. Genauso muss eingetragen werden, ob und welcher Religionsgemeinschaft der Nutzer angehört. Hinsichtlich der gesetzlichen Krankenkassenbeiträge wird angekreuzt, ob der allgemeine oder ermäßigte Beitragssatz gilt. Ist man privat krankenversichert, ist darüber hinaus noch einzutragen, ob diese Versicherung mit oder ohne Arbeitgeberbeteiligung erfolgt.

Ergebnis der Gehaltsberechnung

Als Ergebnis wirft der Gehaltsplaner einer Auflistung aller relevanten Einkommensdaten aus. Im Einzelnen sind dies durch Berechnung sämtlicher steuerrelevanter Daten sowohl die Lohnsteuer als auch der Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls auch die Kirchensteuer. Genauso zeigt das Ergebnis, das mit Hilfe des Gehaltsplaners ermittelt wird, die verschiedenen Beiträge an, die der Arbeitnehmer zu den einzelnen Sozialversicherungsarten zu leisten an. Im Einzelnen sind dies die Rentenversicherung, die Arbeitslosenversicherung sowie die Kranken- und Pflegeversicherung. Nach Abzug aller dieser Belastungen verbleibt der Auszahlungsbetrag, der dem Arbeitnehmer überwiesen wird.

Überprüfung der Zuverlässigkeit

Gerade wenn man die Ergebnisse des Gehaltsplaners benötigt, um gewichtige berufliche Entscheidungen zu treffen, kommt es darauf an, dass sie absolut zuverlässig sind. Um dies zu gewährleisten, sollte man einfach die Daten einer aktuellen Gehaltsabrechnung eingeben und prüfen, ob der tatsächlich ermittelte Auszahlungsbetrag vom Gehaltsrechner ermittelt wird.

Weitere Themen zu Gehalt
Aktuelle News
  • Assistierte Ausbildung: Was ist anders?

    Assistierte Ausbildung: Was ist anders?

    Der Weg in den Beruf führt für viele junge Menschen noch immer sehr erfolgreich über die klassische duale Berufsausbildung. Seit Jahren klagen Unternehmen allerdings über die mangelnde Qualität der Bewerber auf ausgeschriebene Ausbildungsplätze. Gleichzeitig gibt es eine nicht geringe Anzahl junger Schulabgänger, die heute ohne Ausbildungsplatz bleiben. Stimmen die Noten nicht oder fehlt sogar ...

  • Bewerbung schreiben lassen: alles rund um das Thema Bewerbungsservice

    Bewerbung schreiben lassen: alles rund um das Thema Bewerbungsservice

    In vielen Bereichen ist der Arbeitsmarkt ein hart umkämpftes Pflaster: Die Jobsuche ist mühselig und wer den Traumjob erlangen möchte, muss heutzutage alle Register ziehen. Viele Bewerber sind frustriert und genervt, weil es mit der Jobsuche einfach nicht richtig klappt. Nur einigen wenigen Glücklichen ist es vergönnt, direkt auf Anhieb die gewünschte Position zu ergattern. Die Ursache des ...

  • Mit Musik Geld verdienen in Zeiten von Spotify & Co.

    Mit Musik Geld verdienen in Zeiten von Spotify & Co.

    Für die Musikbranche sind die fetten Jahre vorbei. Mit selbst gemachten Songs und Sounds Geld zu verdienen ist schwierig geworden. Denn wo früher Schallplatten- oder CD-Verkäufe Einnahmen für die Musikerinnen und Musiker generierten, finden physische Tonträger heute nur noch wenige Abnehmer. Streaming-Dienste wie Spotify, Deezer, Apple Music oder auch YouTube müssen herhalten – doch diese ...

  • Gehälter bei Apple: Was der iPhone-Hersteller zahlt

    Gehälter bei Apple: Was der iPhone-Hersteller zahlt

    Apple ist eines der Trend-Unternehmen überhaupt – und gleichzeitig umstritten. Die Hightech-Produkte aus dem Hause Apple, allen voran iPhone, iPad und MacBook, kosten viel Geld und gelten für viele Menschen allerdings als unverzichtbare (Lifestyle-)Accessoires. Wenn das neue iPhone XS hierzulande zum Verkaufsstart schon mindestens 1.149 Euro kostet, dann müssen die Apple-Mitarbeiter sicherlich ...

  • Home-Office – Alles, was Sie über das Arbeiten von Zuhause aus wissen müssen

    Home-Office – Alles, was Sie über das Arbeiten von Zuhause aus wissen müssen

    Firmen wie IBM oder Daimler gehen mit gutem Beispiel voran und lassen immer mehr Mitarbeiter von Zuhause aus ihre Arbeit verrichten. Die Digitalisierung macht’s möglich und so kommen mit der wachsenden Vernetzung auch immer mehr mittelständische und kleinere Betrieben auf den Geschmack und ermöglichen ihren Angestellten die Transformation zum Telearbeiter. Was beim Arbeiten in den eigenen vier ...