Karrierelexikon

Gehaltsabtretung - Abtretung des Gehalts oder Lohnes

Inhaltsverzeichnis

Viele Kunden von Banken sind überrascht, wenn beim Abschluss eines Kreditvertrages verlangt wird, dass sie eine Klausel über eine Gehaltsabtretung unterschreiben. Tatsächlich sind Gehaltsabtretungen als Sicherung für Ansprüche aus Kreditforderungen jedoch weit verbreitet. Doch kein Verbraucher sollte eine derartige Klausel einfach so unterschreiben, ohne sich über deren Bedeutung und mögliche Konsequenzen im Klaren zu sein.

So funktioniert eine Gehaltsabtretung

Bei Lohn- und Gehaltsabtretungen handelt es sich im juristischen Sinne stets um Sicherungsabtretungen. Bei diesem Rechtsgeschäft tritt der Arbeitnehmer als Schuldner sämtliche Forderungen, die in Form von Gehaltszahlungen aus seinem Arbeitsverhältnis resultieren, an den Gläubiger ab. Geregelt ist die Sicherungsabtretung in den Paragraphen 398ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches. Der Gläubiger nimmt das ihm eingeräumte Recht aus der Gehaltsabtretung erst in Anspruch, wenn der Schuldner mit seinen Leistungen zur Rückzahlung des Kredits oder der Zahlung von Zinsen in Verzug gerät. Dann kann er sich aufgrund der Gehaltsabtretung unmittelbar an den Arbeitgeber wenden und von diesem verlangen, dass er das Gehalt direkt an ihn überweist, damit er so seine Ansprüche befriedigen kann.

Einsatzwecke einer Gehaltsabtretung

Banken bestehen insbesondere dann auf der Unterzeichnung einer Lohn- und Gehaltsabrechnung, wenn ihnen keine anderen Sicherheiten zur Verfügung stehen. Dann sind sie darauf angewiesen, ihre Ansprüche auf Tilgung und Zinsen durch eine Gehaltsabtretung zu schützen. Allerdings gehen sie dabei das Risiko ein, dass sie leer ausgehen, falls der Kunde seinen Job verliert. In dieser Hinsicht handelt es sich also bei Gehaltsabtretungen um relativ schwache Sicherheiten. Dies gilt insbesondere dann, wenn man sie mit anderen Sicherheitsformen, wie zum Beispiel einer Hypothek oder Grundschuld vergleicht.

Auch ohne Lohn- oder Gehaltspfändung könnten sich Gläubiger aus dem Einkommen des Schuldners bedienen, wenn sie einen vollstreckbaren Titel erwirken und daraufhin eine Lohnpfändung vornehmen. Doch dieser Weg ist mühsam und kostet viel Zeit, deswegen stellt es für Kreditinstitute eine große Erleichterung dar, sich von Anfang an eine Gehaltsabtretung einräumen zu lassen. So kommen sie im Notfall, wenn der Schuldner seinen Zahlungspflichten nicht nachgekommen ist, wesentlich schneller an ihr Geld.

Gehaltsabtretung aus Sicht des Arbeitnehmers

Bevor ein Kunde eine Gehaltsabtretung unterschreibt, sollte er einen Blick in seinen Arbeitsvertrag werfen. In vielen Verträgen ist geregelt, dass der Angestellte auf gar keinen Fall seine Gehaltsansprüche an einen Dritten abtreten darf. Wenn er dies dennoch macht, läuft er Gefahr eine Abmahnung oder im schlimmsten Fall sogar die Kündigung zu erhalten. Dieses Risiko sollte kein Arbeitnehmer eingehen. Bei Unklarheiten kann man sich auch ohne Weiteres an die Personalabteilung wenden.

Wer leichtfertig eine Unterschrift unter einen Kreditvertrag mit einer Klausel zur Gehaltsabtretung geleistet hat, kann diese übrigens nicht einfach rückgängig machen. Selbst wenn er den Kredit gar nicht mehr in Anspruch nehmen möchte, kommt er aus dem Kreditvertrag in vielen Fällen nicht so einfach heraus. Oft ist die Bank berechtigt, hohe Kosten für die Auflösung des Vertrages beziehungsweise eine üppige Vorfälligkeitsentschädigung in Rechnung zu stellen. Aus diesem Grund sollte ein Angestellter, der einen Kredit aufnehmen möchte, möglichst im Vorfeld schon die Möglichkeit einer Gehaltsabtretung prüfen. Besteht diese nicht, ist es sinnvoll, den Kundenberater der Bank bereits zu Beginn der Verhandlungen über diese Tatsache zu informieren.

Weitere Themen zu Gehalt
Aktuelle News
  • "Verruchte" Berufe: Das verdienen Tätowierer, Türsteher, Sexarbeiter

    "Verruchte" Berufe: Das verdienen Tätowierer, Türsteher, Sexarbeiter

    Unseriös, suspekt oder gar kriminell: Einige Berufe sehen sich massiven Vorurteilen ausgesetzt und bekommen von großen Teilen der Gesellschaft wenig Respekt entgegengebracht. Dabei wird oft verkannt, dass die Menschen einer ordentlichen Tätigkeit nachgehen. Beim näheren Hinsehen stellt sich auch heraus, dass viele Vorbehalte eher historischer Natur sind und dringend auf den Prüfstand gestellt...

  • Ländervergleich Schweden: Arbeit, Gehalt und Leben

    Ländervergleich Schweden: Arbeit, Gehalt und Leben

    Zauberhafte Natur, stilvoll gekleidete Menschen und eine Gesellschaft, die ein kleines bisschen weiter ist als anderswo: Zu Schweden fallen schnell einige Klischees ein. Das Königreich im Norden genießt wohl auf der ganzen Welt einen guten Ruf und gilt in mehrfacher Hinsicht als vorbildlich. Der gut ausgebaute Sozialstaat und die entspannte Arbeitswelt machen Schweden für Einwanderer attraktiv,...

  • Arbeiten bei BASF: Gehalt, Karriere und Co.

    Arbeiten bei BASF: Gehalt, Karriere und Co.

    Die BASF, die Badische Anilin- & Sodafabrik, hat im Jahr 2018 rund 62 Milliarden Euro umgesetzt und ist damit in Sachen Umsatz der größte Chemiekonzern der Welt. Sie beschäftigt 54.000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie 2.892 Auszubildende allein in Deutschland – das macht die Ludwigshafener zu einem großen und nachgefragten Arbeitgeber. Welche Jobs das Unternehmen bietet und was man bei BASF...

  • Frauenfußball-WM 2019: Was verdienen die DFB-Kickerinnen?

    Frauenfußball-WM 2019: Was verdienen die DFB-Kickerinnen?

    In wenigen Tagen ist wieder Fußball-Weltmeisterschaft – dieses Mal im Frauenfußball. Vom 7. Juni bis zum 7. Juli ermitteln in Frankreich 24 Teams die Weltmeisterinnen 2019 und auch die deutschen Kickerinnen sind mit von der Partie. Auch wenn sich die weibliche Nationalelf mit ihren Erfolgen hinter der deutschen Herrenmannschaft nicht zu verstecken braucht: Dzsenifer Marozsán, Almuth Schult, Lena...

  • Längere Elternzeit als Vater? Probleme und Chancen für die Karriere

    Längere Elternzeit als Vater? Probleme und Chancen für die Karriere

    Wenn sich Nachwuchs ankündigt, beginnt eine schöne und aufregende Zeit, die meist viel zu schnell vorübergeht. Aus diesem Grund – und weil das Bild der Kindeserziehung als reine Frauenaufgabe veraltet und überholt ist – nutzen immer mehr Männer den sogenannten Vaterschaftsurlaub, um mehr Zeit mit ihren Kindern zu verbringen. Doch dabei ergeben sich für Väter ganz eigene Probleme – vor allem...

Gehaltsvergleich verwendet Cookies. Wenn sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen