Karrierelexikon

Kündigung - Was ist bei einer Kündigung zu beachten?

Inhaltsverzeichnis

Die gesetzliche Grundlage für die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses ist im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) festgelegt. Dort finden sich unter anderem folgende Regelungen:

  • Kündigungsfristen (§622)
  • Schriftform (§623): eine Kündigung ist nur rechtswirksam, wenn sie schriftlich erfolgt
  • Betriebsübergang (§613a): wegen einer Betriebsübernahme darf nicht gekündigt werden
  • Fristlose Kündigung (§626): eine fristlose Kündigung kann nur aus wichtigem Grund und innerhalb von zwei Wochen erfolgen

Die gesetzliche Kündigungsfrist bei einem Arbeitsverhältnis beträgt für Arbeitnehmer und Arbeitgeber mindestens vier Wochen zum 15. des Monats oder zum Monatsende. Für den Arbeitgeber sind je nach Dauer des Arbeitsverhältnisses längere Kündigungsfristen vorgeschrieben: 1 Monat zum Monatsende nach 2 Jahren, 2 Monate zum Monatsende nach 5 Jahren, 3 Monate zum Monatsende nach 8 Jahren, etc. Ist der Arbeitnehmer noch in der Probezeit, beträgt sie nur zwei Wochen.

Andere Kündigungsfristen können nur in Tarifverträgen vereinbart werden bzw. längere Kündigungsfristen können immer im Arbeitsvertrag festgelegt werden. Die Kündigungsfrist für den Arbeitnehmer darf allerdings nicht über der des Arbeitgebers liegen.

Spricht der Arbeitgeber die Kündigung aus, ist er verpflichtet sicher zu stellen, dass die Kündigung sozial gerechtfertigt ist. Das gilt besonders für betriebsbedingte Kündigungen, bei denen die Auswahl der Arbeitnehmer, die gekündigt werden, nach sozialen Gesichtspunkten (Betriebszugehörigkeit, Alter, Unterhaltsverpflichtungen, Behinderung) erfolgen muss. Ist das nicht der Fall, hat der Arbeitnehmer das Recht, Kündigungsschutzklage zu erheben. Rechtliche Grundlage dafür ist das Kündigungsschutzgesetz.

Das Kündigungsschutzgesetz kennt folgende Kündigungsgründe:

  • verhaltensbedingte Kündigung: es liegt ein schweres und/oder wiederholtes Fehlverhalten des Arbeitnehmers vor
  • betriebsbedingte Kündigung: Schließung eines Betriebsteils, wirtschaftliche Notsituation des Betriebs, o.ä.
  • personenbedingte Kündigung: der Arbeitnehmer ist nicht mehr in der Lage die Arbeit auszuüben (z. B. aus gesundheitlichen Gründen)

Diese drei allgemeinen Kündigungsgründe treffen in erster Linie auf fristgerechte Kündigungen zu, eine außerordentliche bzw. fristlose Kündigung erfolgt in der Regel aus verhaltensbedingten Gründen. Darüber hinaus gibt es noch außerordentliche (aber nicht fristlose) Kündigungen von Personen, die besonderen Kündigungsschutz genießen. Dazu gehören zum Beispiel Frauen im Mutterschutz, Betriebsräte, u.a., die nur mit Zustimmung des Betriebsrats bzw. des Arbeitsgerichts gekündigt werden können.

Bedenken Sie auch, dass eine Änderungskündigung ebenfalls eine fristgerechte Kündigung ist und als solche auch zu einer Kündigungsschutzklage führen kann.

Das Kündigungsschutzgesetz ist - bis auf die Paragraphen zu den Klagefristen und der Wirksamkeit der Kündigung (§§4 - 7) - allerdings nur anwendbar in Betrieben mit mehr als 5 Beschäftigten (ohne Auszubildende). Ebenfalls nicht anwendbar ist es auf diejenigen Mitarbeiter in Betrieben mit max. 10 Beschäftigten, die nach 2003 eingestellt wurden. Der besondere Kündigungsschutz für Betriebsratsmitglieder, Auszubildendenvertretern, Jugendvertretern, Personalvertretern sowie Kandidaten und Wahlvorständen ist ebenfalls im Kündigungsschutzgesetz verankert. Darüber hinaus enthält es die Kriterien für anzeigepflichtige Entlassungen.

Falls Sie also in einem Betrieb mit weniger als 10 Arbeitnehmern beschäftigt sind oder weniger als sechs Monate dort arbeiten, sind Sie nicht durch das Kündigungsschutzgesetz geschützt.

Aktuelle News
  • Irgendwas mit Medien: Diese Ausbildungen & Studiengänge führen zum Ziel

    Irgendwas mit Medien: Diese Ausbildungen & Studiengänge führen zum Ziel

    Fast jeder kennt die Frage: „Was möchtest du eigentlich später einmal machen?“ Nicht selten folgt darauf die Antwort: „Irgendwas mit Medien.“ Doch nicht nur die neugierigen Verwandten, sondern auch viele junge Menschen fragen sich: Was für Berufe in den Medien gibt es eigentlich? Und was kann man da verdienen? Wir gehen diesen Fragen hier einmal nach und zeigen euch die Vielfalt der ...

  • Schriftsteller werden: So klappt's mit der Buchveröffentlichung

    Schriftsteller werden: So klappt's mit der Buchveröffentlichung

    Am 23. April wird der UNESCO-Welttag des Buches 2019 begangen. An diesem Tag feiern Lesebegeisterte und die Verlagsbranche rund um den Globus das Lesen, das Medium Buch und die Rechte von Autoren und Autorinnen. Zahlreiche Buchhandlungen, Bibliotheken, Verlage und Schulen in ganz Deutschland organisieren zu diesem Anlass verschiedene Lesungen und Feste. Neben der Freude an den Werken anderer ...

  • Drogen(-probleme) am Arbeitsplatz

    Drogen(-probleme) am Arbeitsplatz

    Fälle von Drogenmissbrauch am Arbeitsplatz sind leider kein Einzelfall. Immer wieder kommt es durch den Konsum von Drogen zu Spannungen und Problemen im Betrieb sowie zu Ausfällen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um legale oder illegale Drogen handelt. Fest steht: Alkohol und andere Drogen am Arbeitsplatz gefährden sowohl das Klima im Unternehmen als auch die Leistungsfähigkeit und ...

  • Mit dem Fahrrad zur Arbeit: Vorteile & Nachteile, Tipps & Tricks

    Mit dem Fahrrad zur Arbeit: Vorteile & Nachteile, Tipps & Tricks

    Der Frühling ist die beste Zeit, um endlich mal wieder das Fahrrad aus dem Keller zu holen. Das muskelbetriebene Fortbewegungsmittel eignet sich nämlich auch hervorragend für den Weg zur Arbeit – allerdings nicht für jeden und nicht ganz ohne Herausforderungen. Welche guten Gründe es gibt, sich täglich aufs Rad zu schwingen, was dagegen sprechen könnte und welche Dinge Radlerinnen und Radler für ...

  • Girls‘ Day 2019 – für mehr Frauen in MINT-Berufen

    Girls‘ Day 2019 – für mehr Frauen in MINT-Berufen

    Am 28. März findet der Girls‘ Day 2019 statt. An diesem Tag bekommen alljährlich Mädchen und junge Frauen die Möglichkeit, in sogenannte MINT-Berufe reinzuschnuppern, also in Berufe aus den Bereichen Mathematik, Informatik (IT), Naturwissenschaft und Technik, die klischeehaft als Männerberufe gelten. Unternehmen, Betriebe und Hochschulen öffnen an diesem Tag ihre Türen und versuchen, beim ...

Gehaltsvergleich verwendet Cookies. Wenn sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen