Karrierelexikon

Urlaub - wie hoch ist Urlaubsanpruch pro Jahr?

Inhaltsverzeichnis

Die gesetzliche Regelung zum Mindestanspruch auf bezahlten Erholungsurlaub ist im Bundesurlaubsgesetz zu finden. Der darin festgelegte Mindesturlaub von 24 Werktagen, wobei auch der Samstag als Werktag zählt, kann auch durch Vereinbarungen in Tarifverträgen und Einzelverträgen nicht unterschritten werden. Das Bundesurlaubsgesetz gilt für alle Arbeitnehmer und Auszubildenden, nicht aber für minderjährige Jugendliche. Deren Urlaubsanspruch ist höher - je nach Alter 25 bis 30 Tage - und ist im Jugendarbeitsschutzgesetz festgelegt.

Neben der Regelung des Mindestanspruchs enthält das Gesetz auch noch andere wichtige Regelungen zum Urlaub:

  • Wartezeit: den vollen Urlaubsanspruch hat ein Arbeitnehmer erst nach sechsmonatiger Betriebszugehörigkeit. Vorher hat er pro Monat im Betrieb Anspruch auf ein Zwölftel des Jahresurlaubs.
  • Urlaubsentgelt: die Entgeltfortzahlung während des Urlaubs berechnet sich nach dem Durchschnittsgehalt der letzten 13 Wochen vor dem Urlaub.
  • Nebenjob: da der Urlaub zur Erholung dient, darf der Arbeitnehmer im Urlaub keine Arbeit ausüben, die ihn an der Erholung hindert.
  • Ausbezahlung: der gesetzliche Urlaubsanspruch darf nicht durch Bezahlung abgegolten werden. Ausnahme ist der Resturlaub, der bedingt durch die Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht genommen werden konnte.
  • Übertragung: der Urlaub, der im entsprechenden Jahr nicht genommen werden konnte, kann auf das nächste Jahr übertragen werden. Nach dem 31. März verfällt der Anspruch allerdings.
  • Arbeitnehmerwünsche: bei der zeitlichen Lage des Urlaubs sind die Wünsche des Arbeitnehmers vorrangig zu berücksichtigen.

Zusätzlich zum gesetzlichen Urlaubsanspruch kann ein Arbeitnehmer aufgrund von geltenden Tarifverträgen, Betriebsvereinbarungen oder einer entsprechenden Festlegung im Arbeitsvertrag Anspruch auf eine höhere Anzahl von Urlaubstagen haben. Auch Schwerbehinderte und Arbeitnehmer über 50 haben Anspruch auf zusätzlichen Urlaub.

Zur Bezahlung von Urlaubsgeld zusätzlich zum laufenden Entgelt ist der Arbeitgeber nur verpflichtet, wenn eine entsprechende tarifliche oder einzelvertragliche Regelung bzw. eine Betriebsvereinbarung dazu vorliegt. Einen gesetzlichen Anspruch auf Urlaubsgeld sieht das Arbeitsrecht nicht vor.

Aktuelle News
  • Karriere und Gehalt bei der Deutschen Bahn

    Karriere und Gehalt bei der Deutschen Bahn

    255,5 Millionen Tonnen Güter und 4.669 Millionen Reisende brachte die Deutsche Bahn 2018 von A nach B. Das passiert natürlich nicht einfach so. Mit ca. 198.000 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ist der DB-Konzern einer der größten Arbeitgeber in Deutschland, Grund genug sich das Unternehmen einmal genauer anzuschauen. Welche Berufe, Ausbildungs- und Einstiegsmöglichkeiten gibt es? Und was zahlt...

  • Dein Ratgeber für den Ausbildungsstart 2019

    Dein Ratgeber für den Ausbildungsstart 2019

    Schule aus! Auch diesen Sommer gibt es wieder etliche Schüler und Schülerinnen, die das endgültig sagen und mit ihrem Abschluss in der Hand ins Berufsleben starten werden. Und auch wenn es bis zum Ausbildungsstart im August oder September noch ein bisschen hin ist – über einige Themen rund um die Ausbildung solltest du dich schon früher informieren. Auch für die angehenden Azubis der folgenden...

  • Kreative Bewerbung: Wo ergibt sie Sinn und wie kann sie aussehen?

    Kreative Bewerbung: Wo ergibt sie Sinn und wie kann sie aussehen?

    Große und kleine Unternehmen erhalten täglich eine Vielzahl an Bewerbungen, sodass den Personalverantwortlichen häufig kaum Zeit bleibt, die Unterlagen der einzelnen Bewerber ausführlich zu sichten. Vor allem in Großstädten landen bei Unternehmen nicht selten mehr als hundert Bewerbungen auf eine Stellenanzeige. Ganz gleich ob man sich für ein Praktikum, eine Ausbildung, ein Trainee-Programm oder...

  • "Verruchte" Berufe: Das verdienen Tätowierer, Türsteher, Sexarbeiter

    "Verruchte" Berufe: Das verdienen Tätowierer, Türsteher, Sexarbeiter

    Unseriös, suspekt oder gar kriminell: Einige Berufe sehen sich massiven Vorurteilen ausgesetzt und bekommen von großen Teilen der Gesellschaft wenig Respekt entgegengebracht. Dabei wird oft verkannt, dass die Menschen einer ordentlichen Tätigkeit nachgehen. Beim näheren Hinsehen stellt sich auch heraus, dass viele Vorbehalte eher historischer Natur sind und dringend auf den Prüfstand gestellt...

  • Ländervergleich Schweden: Arbeit, Gehalt und Leben

    Ländervergleich Schweden: Arbeit, Gehalt und Leben

    Zauberhafte Natur, stilvoll gekleidete Menschen und eine Gesellschaft, die ein kleines bisschen weiter ist als anderswo: Zu Schweden fallen schnell einige Klischees ein. Das Königreich im Norden genießt wohl auf der ganzen Welt einen guten Ruf und gilt in mehrfacher Hinsicht als vorbildlich. Der gut ausgebaute Sozialstaat und die entspannte Arbeitswelt machen Schweden für Einwanderer attraktiv,...

Gehaltsvergleich verwendet Cookies. Wenn sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen