Karrierelexikon

Urlaub - wie hoch ist Urlaubsanpruch pro Jahr?

Inhaltsverzeichnis

Die gesetzliche Regelung zum Mindestanspruch auf bezahlten Erholungsurlaub ist im Bundesurlaubsgesetz zu finden. Der darin festgelegte Mindesturlaub von 24 Werktagen, wobei auch der Samstag als Werktag zählt, kann auch durch Vereinbarungen in Tarifverträgen und Einzelverträgen nicht unterschritten werden. Das Bundesurlaubsgesetz gilt für alle Arbeitnehmer und Auszubildenden, nicht aber für minderjährige Jugendliche. Deren Urlaubsanspruch ist höher - je nach Alter 25 bis 30 Tage - und ist im Jugendarbeitsschutzgesetz festgelegt.

Neben der Regelung des Mindestanspruchs enthält das Gesetz auch noch andere wichtige Regelungen zum Urlaub:

  • Wartezeit: den vollen Urlaubsanspruch hat ein Arbeitnehmer erst nach sechsmonatiger Betriebszugehörigkeit. Vorher hat er pro Monat im Betrieb Anspruch auf ein Zwölftel des Jahresurlaubs.
  • Urlaubsentgelt: die Entgeltfortzahlung während des Urlaubs berechnet sich nach dem Durchschnittsgehalt der letzten 13 Wochen vor dem Urlaub.
  • Nebenjob: da der Urlaub zur Erholung dient, darf der Arbeitnehmer im Urlaub keine Arbeit ausüben, die ihn an der Erholung hindert.
  • Ausbezahlung: der gesetzliche Urlaubsanspruch darf nicht durch Bezahlung abgegolten werden. Ausnahme ist der Resturlaub, der bedingt durch die Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht genommen werden konnte.
  • Übertragung: der Urlaub, der im entsprechenden Jahr nicht genommen werden konnte, kann auf das nächste Jahr übertragen werden. Nach dem 31. März verfällt der Anspruch allerdings.
  • Arbeitnehmerwünsche: bei der zeitlichen Lage des Urlaubs sind die Wünsche des Arbeitnehmers vorrangig zu berücksichtigen.

Zusätzlich zum gesetzlichen Urlaubsanspruch kann ein Arbeitnehmer aufgrund von geltenden Tarifverträgen, Betriebsvereinbarungen oder einer entsprechenden Festlegung im Arbeitsvertrag Anspruch auf eine höhere Anzahl von Urlaubstagen haben. Auch Schwerbehinderte und Arbeitnehmer über 50 haben Anspruch auf zusätzlichen Urlaub.

Zur Bezahlung von Urlaubsgeld zusätzlich zum laufenden Entgelt ist der Arbeitgeber nur verpflichtet, wenn eine entsprechende tarifliche oder einzelvertragliche Regelung bzw. eine Betriebsvereinbarung dazu vorliegt. Einen gesetzlichen Anspruch auf Urlaubsgeld sieht das Arbeitsrecht nicht vor.

Aktuelle News
  • Home-Office – Alles, was Sie über das Arbeiten von Zuhause aus wissen müssen

    Home-Office – Alles, was Sie über das Arbeiten von Zuhause aus wissen müssen

    Firmen wie IBM oder Daimler gehen mit gutem Beispiel voran und lassen immer mehr Mitarbeiter von Zuhause aus ihre Arbeit verrichten. Die Digitalisierung macht’s möglich und so kommen mit der wachsenden Vernetzung auch immer mehr mittelständische und kleinere Betrieben auf den Geschmack und ermöglichen ihren Angestellten die Transformation zum Telearbeiter. Was beim Arbeiten in den eigenen vier ...

  • Was verdient ein Astronaut? Arbeit und Gehalt im Weltall

    Was verdient ein Astronaut? Arbeit und Gehalt im Weltall

    Astronaut zu werden ist noch immer der Traum vieler Kinder und Jugendlichen. Nicht zuletzt, da „Astro-Alex“ Alexander Gerst in diesem Jahr auf der Internationalen Raumstation (ISS) tätig ist und die Öffentlichkeit auf seine sympathische Art an seiner Arbeit teilhaben lässt, ist das Thema Raumfahrt wieder in aller Munde. Wie man Astronaut bzw. Astronautin wird, was den Arbeitsalltag ausmacht und ...

  • Karrierestrategien für Frauen: 8 Tipps für den beruflichen Erfolg

    Karrierestrategien für Frauen: 8 Tipps für den beruflichen Erfolg

    Weltweit schreitet die Emanzipation von Frauen voran. Doch obwohl die Wahl- und Entscheidungsmöglichkeiten zunehmen, ist die Geschlechterkluft im Hinblick auf Führungspositionen, Verdienstmöglichkeiten und Karrierelevel auch hierzulande noch immer deutlich erkennbar. Woran mag das liegen? Möchte man die Ursachen für die vorhandene Geschlechterkluft ergründen, so zeigt sich das Problem einer ...

  • Der Arbeitgeber Thyssenkrupp – Was zahlt der Stahlgigant wirklich?

    Der Arbeitgeber Thyssenkrupp – Was zahlt der Stahlgigant wirklich?

    Mit ca. 158.000 Mitarbeitern weltweit und einem Jahresumsatz von knapp 43 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2016/2017 gehört Thyssenkrupp zu den großen deutschen Industrieunternehmen, das auch auf der internationalen Bühne zuhause ist. Ob der Großkonzern nicht nur mit seinen Zahlen, sondern auch als Arbeitgeber überzeugen kann, haben wir uns genauer angeschaut und Gehälter, Karrierechancen und ...

  • Lehrer und Lehrerinnen: Ein Beruf in der Krise?

    Lehrer und Lehrerinnen: Ein Beruf in der Krise?

    Schlagende Kinder, klagende Eltern, verzagende Lehrkräfte – wer in den vergangenen Monaten Berichte und Sendungen rund um das Thema Schule in den Medien verfolgt hat, kann schnell zu dem Schluss kommen, dass dort aktuell einiges schief läuft. Ursachen gibt es viele und wir werden versuchen, ein paar davon hier zu beleuchten. Dabei im Fokus: die Rolle der Lehrperson. Ist der Lehrer- und ...