Karrierelexikon

Krankheit - Was besagt das Entgeltfortzahlungsgesetz?

Inhaltsverzeichnis

Im Arbeitsrecht gibt es für den Fall einer Erkrankung des Arbeitnehmers mehrere wichtige Gesetzesvorschriften. Dabei regelt zum Beispiel das Bundesurlaubsgesetz, dass die Dauer der Krankheit nicht den Urlaubsanspruch des Arbeitnehmers mindern darf, auch wenn dieser während des Urlaubs krank wird. Voraussetzuung ist, dass dem Arbeitgeber eine ärztliche Arbeitunfähigkeitbescheinigung vorgelegt wird.

Das Entgeltfortzahlungsgesetz regelt die Gehaltsansprüche des Arbeitnehmers während der Krankheit. Grundsätzlich hat der Arbeitnehmer Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall für bis zu sechs Wochen für ein und dieselbe Krankheit, vorausgesetzt, dass die Arbeitsunfähigkeit nicht selbst verschuldet ist. Die Entgeltfortzahlung entspricht der Höhe des regelmäßigen Gehalts, also ohne Überstundenzuschläge, etc.

Der Arbeitnehmer muss dem Arbeitgeber seine Arbeitsunfähigkeit sofort melden und auch angeben, wie lange die Erkrankung voraussichtlich dauert. In der Regel muss bei einer Dauer von mehr als drei Tagen (es zählen auch Wochenenden und Feiertage), eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung eines Arztes vorgelegt werden. Manche Arbeitgeber verlangen auch ab dem ersten Tag der Krankheit eine ärztliche Bescheinigung. Das muss im Arbeitsvertrag, einer Betriebsvereinbarung oder im Tarifvertrag festgelegt sein. Die Bescheinigung muss spätestens am nächsten Arbeitstag beim Arbeitgeber eingereicht werden.

Bei einer Krankheit, die länger als ursprünglich bescheinigt dauert, wird vom Arzt eine Folgebescheinigung ausgestellt, die ebenfalls unverzüglich dem Arbeitgeber vorzulegen ist. Im Gegensatz zum Gehalt dürfen Sondervergütungen des Arbeitgebers im Krankheitsfall gekürzt werden. Diese Kürzung darf für jeden Tag der Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit ein Viertel des Arbeitsentgelts, das im Jahresdurchschnitt auf einen Arbeitstag entfällt, nicht überschreiten.

Der Arbeitgeber hat unter bestimmten Bedingungen das Recht eine Kündigung wegen Krankheit auszusprechen. Das kann zum einen der Fall sein, wenn nachweislich ein Missbrauch des Arbeitnehmers vorliegt. Zum anderen ist eine Kündigung langfristig kranker Mitarbeiter möglich, wenn die Beeinträchtigung der Arbeitskraft durch die Krankheit eine Wiedereingliederung bzw. Weiterbeschäftigung im Betrieb unmöglich macht. Das kann zum Beispiel durch eine krankheitsbedingte körperliche Einschränkung oder auch eine Allergie, die die Ausübung des bisherigen Berufs unmöglich macht, der Fall sein.

Gibt es im Betrieb keine Tätigkeit, die der Mitarbeiter ausüben kann, ist eine personenbedingte Kündigung gerechtfertigt.

Aktuelle News
  • Ländervergleich Holland: Arbeit, Gehalt und Leben in den Niederlanden

    Ländervergleich Holland: Arbeit, Gehalt und Leben in den Niederlanden

    Die Niederlande, im deutschen Volksmund meist liebevoll Holland genannt, sind nicht nur ein direkter Nachbar, sondern auch ein wichtiger Handelspartner für Deutschland. Unzählige Deutsche verbringen jedes Jahr ihren Sommerurlaub an und auf den Seen, Kanälen, Binnenmeeren und Meeren der niederländischen Nachbarn. Schon seit Jahrhunderten prägt der gemeinsame Handel die Beziehung zwischen den...

  • Gehaltsvergleich der Regierungschefs: Das verdienen Merkel, Putin, Macron und Co.

    Gehaltsvergleich der Regierungschefs: Das verdienen Merkel, Putin, Macron und Co.

    Wer viel Verantwortung trägt, muss auch viel verdienen. Dieser Eindruck entsteht, wenn man die Spitzengehälter einiger Topmanager betrachtet. Je größer und wertvoller das Unternehmen, desto höher ist in der Regel auch das Gehalt. Doch wie verhält es sich bei denen, die die Geschicke eines ganzen Landes lenken? Wie viel verdienen Angela Merkel, Emmanuel Macron, Donald Trump oder Wladimir Putin?...

  • Was verdient man bei der Deutschen Post?

    Was verdient man bei der Deutschen Post?

    57 Mio. Briefsendungen je Werktag, 5 Mio. Pakete, 955.000 tägliche internationale Sendungen, 4 Mio. Tonnen Luftfracht – diese Zahlen sprechen für sich. Im Jahr 2018 verzeichnete die Deutsche Post einen Umsatz von über 61 Milliarden Euro. Nicht umsonst ist die Deutsche Post der weltweit führende Anbieter für Logistik und Briefkommunikation. Der Konzern – bestehend aus der Deutschen Post und DHL –...

  • Fahrer, Mechaniker & Co. – das verdient man in der Formel 1

    Fahrer, Mechaniker & Co. – das verdient man in der Formel 1

    Die Fans der Formel 1 blicken am Wochenende wieder nach Deutschland – und zwar auf den Hockenheimring. Denn dort findet am 28. Juli das 11. Rennen der Saison statt – der große Preis von Deutschland. Ein Highlight für alle Rennsportfans hierzulande, schließlich genießt die Königsklasse des Motorsports bei uns große Beliebtheit – auch wenn Sebastian Vettel in diesem Jahr nicht wie erhofft um den...

  • Karriere und Gehalt bei der Deutschen Bahn

    Karriere und Gehalt bei der Deutschen Bahn

    255,5 Millionen Tonnen Güter und 4.669 Millionen Reisende brachte die Deutsche Bahn 2018 von A nach B. Das passiert natürlich nicht einfach so. Mit ca. 198.000 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ist der DB-Konzern einer der größten Arbeitgeber in Deutschland, Grund genug sich das Unternehmen einmal genauer anzuschauen. Welche Berufe, Ausbildungs- und Einstiegsmöglichkeiten gibt es? Und was zahlt...

Gehaltsvergleich verwendet Cookies. Wenn sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen