Karrierelexikon

Arbeitszeit - Was sind die wichtigsten Arbeitszeit-Regelungen?

Inhaltsverzeichnis

Die wichtigsten Arbeitszeit-Regelungen sind in Kürze:

  • Die tägliche Arbeitszeit beträgt max. acht Stunden.
  • Die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit beträgt max. 48 Stunden (Samstag ist Werktag).
  • Sonn- und Feiertage sind arbeitsfrei.
  • Die Ruhezeit zwischen zwei Arbeitstagen beträgt mind. 11 Stunden.
  • Bei einer Arbeitszeit von mehr als 6 Stunden sind Pausen von insgesamt mind. 30 Minuten einzuhalten, bei mehr als 9 Stunden Arbeitszeit sind es 45 Minuten.

Das Arbeitszeitgesetz erlaubt Abweichungen von diesen Mindestanforderungen, legt aber gleichzeitig die Voraussetzungen bzw. Ausgleichsregelungen für diese Fälle fest. So darf zum Beispiel die tägliche Arbeitszeit auf bis zu 10 Stunden erhöht werden, wenn der Durchschnitt innerhalb von 6 Kalendermonaten bzw. 24 Wochen die acht Stunden Arbeitszeit pro Tag nicht übersteigt.

Auch für bestimmte Branchen und Berufsgruppen gibt es Sonderregelungen zur Arbeitszeit, z. B. im Straßentransport, in Krankenhäusern, Rundfunkanstalten, Gastronomie und Theatern.

Bei Dienstreisen ist zu beachten, dass Reisezeit keine Arbeitszeit ist. Daher gilt die 8-Stunden-Grenze bzw. 10-Stunden-Grenze nur für die Arbeitszeit während der Dienstreise. Die gesetzliche Ruhezeit gilt ebenfalls nur für die Phase zwischen den Arbeitszeiten.

Die für den einzelnen Betrieb maßgeblichen Arbeitszeitregelungen werden entweder in den Tarifverträgen festgelegt, oder, wenn der Betrieb nicht tarifgebunden ist, zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat verhandelt und in Betriebsvereinbarungen festgehalten. Gibt es keine Betriebsvereinbarung, erfolgt die Festlegung in den einzelnen Arbeitsverträgen bzw. gelten bei fehlender Festlegung die gesetzlichen Regelungen. Wie auch an anderer Stelle im Arbeitsrecht darf vom Arbeitszeitgesetz nicht zu Ungunsten des Arbeitnehmers abgewichen werden.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar