Karrierelexikon

Gehaltskürzung durch eine Änderungskündigung

Inhaltsverzeichnis

Eine Gehaltskürzung stellt eine Verringerung des Bruttogehalts dar. Dabei muss bedacht werden, dass es auch zu einem Rückgang des Nettogehalts kommen kann, ohne dass eine Gehaltskürzung des Bruttos vorliegt. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn ein ungünstiger Wechsel der Steuerklasse vorgenommen werden muss, etwa in Folge einer Scheidung. Bei einer echten Gehaltskürzung, die durch eine Verringerung des Bruttogehalts bei unveränderter Arbeitsleistung zustande kommt, ist in der Regel ein Fachanwalt für Arbeitsrecht hinzu zu ziehen.

Gehaltskürzung durch eine Änderungskündigung

Wenn ein Unternehmen in die Schieflage gerät, weil zum Beispiel ein wichtiger Auftraggeber wegfällt, versucht die Unternehmensleitung oft alles, um den Betrieb zu retten. Nicht selten werden dann die Mitarbeiter aufgefordert, einen Beitrag zur Rettung des Unternehmens zu leisten, indem sie auf einen Teil des ihnen zustehenden Gehalts verzichten. Oftmals werden dazu auch Vereinbarungen mit dem Betriebsrat angestrebt. Weitaus häufiger ist allerdings der Vorschlag einer Änderungskündigung. Dabei wird der bestehende Arbeitsvertrag abgewandelt und vereinbart, dass für die gleiche Arbeitsleistung weniger Gehalt bezahlt wird.

Dieser Vertrag begünstigt einseitig den Arbeitgeber. Im schlimmsten Fall, wenn das Unternehmen nach ein paar Monaten oder sogar Jahren vergeblicher Rettungsbemühungen doch Insolvenz anmelden muss, rächt sich die Gehaltskürzung gleich doppelt. Durch sie hat der Arbeitnehmer nicht nur auf Gehalt verzichtet, er bekommt am Ende sogar noch weniger Arbeitslosengeld, in dessen Berechnung das reduzierte Gehalt einfließt. Auch aus diesem Grund sollte jeder Arbeitnehmer gut überlegen, ob er eine solche Vereinbarung unterschreiben sollte. Dabei darf nicht vergessen werden, dass eine Gehaltskürzung ohne Zustimmung des Arbeitnehmers nicht wirksam vereinbart werden kann.

Weitere Themen zu Gehalt
Aktuelle News
  • Arbeiten bei BASF: Gehalt, Karriere und Co.

    Arbeiten bei BASF: Gehalt, Karriere und Co.

    Die BASF, die Badische Anilin- & Sodafabrik, hat im Jahr 2018 rund 62 Milliarden Euro umgesetzt und ist damit in Sachen Umsatz der größte Chemiekonzern der Welt. Sie beschäftigt 54.000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie 2.892 Auszubildende allein in Deutschland – das macht die Ludwigshafener zu einem großen und nachgefragten Arbeitgeber. Welche Jobs das Unternehmen bietet und was man bei BASF...

  • Frauenfußball-WM 2019: Was verdienen die DFB-Kickerinnen?

    Frauenfußball-WM 2019: Was verdienen die DFB-Kickerinnen?

    In wenigen Tagen ist wieder Fußball-Weltmeisterschaft – dieses Mal im Frauenfußball. Vom 7. Juni bis zum 7. Juli ermitteln in Frankreich 24 Teams die Weltmeisterinnen 2019 und auch die deutschen Kickerinnen sind mit von der Partie. Auch wenn sich die weibliche Nationalelf mit ihren Erfolgen hinter der deutschen Herrenmannschaft nicht zu verstecken braucht: Dzsenifer Marozsán, Almuth Schult, Lena...

  • Längere Elternzeit als Vater? Probleme und Chancen für die Karriere

    Längere Elternzeit als Vater? Probleme und Chancen für die Karriere

    Wenn sich Nachwuchs ankündigt, beginnt eine schöne und aufregende Zeit, die meist viel zu schnell vorübergeht. Aus diesem Grund – und weil das Bild der Kindeserziehung als reine Frauenaufgabe veraltet und überholt ist – nutzen immer mehr Männer den sogenannten Vaterschaftsurlaub, um mehr Zeit mit ihren Kindern zu verbringen. Doch dabei ergeben sich für Väter ganz eigene Probleme – vor allem...

  • Wie viel verdienen EU-Abgeordnete?

    Wie viel verdienen EU-Abgeordnete?

    Es wird wieder gewählt – dieses Mal das Europäische Parlament. Zwischen dem 23. und dem 26. Mai 2019 sind alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union dazu aufgerufen, bei der sogenannten Europawahl die EU-Abgebordneten ihres Landes zu wählen. Übrigens: Ironischerweise sind auch die Briten dazu aufgefordert, ihre Europaabgeordneten zu wählen – der...

  • Alles zum Bildungsurlaub: Anspruch, Angebote und Antragstellung

    Alles zum Bildungsurlaub: Anspruch, Angebote und Antragstellung

    Die meisten Arbeitnehmer in Deutschland haben Anspruch auf Bildungsurlaub, also auf in der Regel fünf freie Tage pro Jahr, die sie für Weiterbildungszwecke unterschiedlicher Art nutzen können. Doch nur die wenigsten Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen nehmen ihr Recht auf Bildungsurlaub in Anspruch – je nach Bundesland zwischen einem und drei Prozent. Die Gründe hierfür sind unterschiedlich –...

Gehaltsvergleich verwendet Cookies. Wenn sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen