Jobangebote für SPS-Fachkraft / Programmierer (+15km)

Geschätztes Bruttogehalt  
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt SPS-Fachkraft / Programmierer

Datenbasis: 926 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.613 € 3.702 € 5.182 €
Baden-Württemberg 2.961 € 4.034 € 5.505 € Jobs SPS-Fachkraft / Programmierer
Bayern 2.769 € 3.835 € 5.258 € Jobs SPS-Fachkraft / Programmierer
Berlin 2.469 € 3.608 € 5.881 € Jobs SPS-Fachkraft / Programmierer
Brandenburg 1.990 € 2.820 € 3.947 € Jobs SPS-Fachkraft / Programmierer
Bremen 2.654 € 3.430 € 4.759 € Jobs SPS-Fachkraft / Programmierer
Hamburg 3.385 € 3.598 € 5.123 € Jobs SPS-Fachkraft / Programmierer
Hessen 2.897 € 3.951 € 5.720 € Jobs SPS-Fachkraft / Programmierer
Mecklenburg-Vorpommern 1.956 € 2.755 € 4.004 € Jobs SPS-Fachkraft / Programmierer
Niedersachsen 2.619 € 3.637 € 4.928 € Jobs SPS-Fachkraft / Programmierer
Nordrhein-Westfalen 2.929 € 3.756 € 5.468 € Jobs SPS-Fachkraft / Programmierer
Rheinland-Pfalz 3.321 € 4.155 € 5.653 € Jobs SPS-Fachkraft / Programmierer
Saarland 2.485 € 3.520 € 4.927 € Jobs SPS-Fachkraft / Programmierer
Sachsen 2.185 € 3.095 € 4.386 € Jobs SPS-Fachkraft / Programmierer
Sachsen-Anhalt 2.210 € 2.973 € 3.660 € Jobs SPS-Fachkraft / Programmierer
Schleswig-Holstein 2.893 € 3.295 € 3.674 € Jobs SPS-Fachkraft / Programmierer
Thüringen 2.346 € 3.269 € 5.297 € Jobs SPS-Fachkraft / Programmierer

SPS-Fachkraft | SPS-Programmierer | SPS-Techniker:

1. Gehalt

Als SPS-Programmierer liegt das deutschlandweite Gehalt bei 3.702 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 926 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.613 € beginnen, SPS-Programmierer in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 5.182 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 3.295 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 4.034 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als SPS-Programmierer in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 3.416 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.575 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.812 Euro brutto
  • 40 Jahre = 4.094 Euro brutto
  • 45 Jahre = 4.145 Euro brutto
  • 50 Jahre = 4.091 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 3.532 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.821 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 4.269 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Der Begriff SPS steht für Speicherprogrammierbare Steuerung. Industriefachkräfte für SPS generieren Steuer- und Regelprogramme für Maschinen, Anlagen, technische Geräte und andere Einrichtungen. Sie nehmen die entsprechenden Systeme in Betrieb und verantworten ihre Wartung und Instandhaltung.

Wer SPS-Programmierer /-in werden möchte, absolviert eine berufliche Weiterbildung. Am Ende steht die Qualifikation per IHK-Prüfung. Die Teilnahme an einem prüfungsvorbereitenden Kurs ist für Interessenten nicht zwingend erforderlich. Das Angebot von Weiterbildungsinstituten richtet sich vorrangig an aufgeschlossene Arbeitnehmer oder Unternehmen aus der Elektrobranche und Industrie. In der SPS-Technik frischen Interessenten ihre bereits vorhandenen Fachkenntnisse auf und passen ihr Wissen den modernen neutechnologischen Anforderungen an.

Einzige Zulassungsvoraussetzung für die Weiterbildungsprüfung ist eine bestandene Abschlussprüfung in einem branchenverwandten Ausbildungsberuf. Wer mittels Zeugnissen oder weiteren Bescheinigungen belegen kann, dass er/sie die erforderlichen Vorerfahrungen und Fertigkeiten mitbringt, kann ebenfalls zur Prüfung zugelassen werden. Kompetenzen in den Bereichen

  • Arbeitsvorbereitung,
  • Anwendung von CAM- und CIM-Systemen,
  • Elektrotechnik,
  • Elektronik,
  • Auftrags- und Fertigungssteuerung,
  • Software- und Hardwareinstallation,
  • Maschinentechnik,
  • Kundendienst,
  • Prüffeld,
  • Projektierung,
  • Qualitätsprüfung und –sicherung,
  • Versorgungstechnik sowie
  • Wartung, Instandhaltung und Reparatur

sind zur beruflichen Eignung als SPS-Fachkraft unabdingbar. Während einer Fortbildung im Feld SPS erwerben die Teilnehmer Fertigkeiten in Prozessautomatisierung und allgemeiner Automatisierungstechnik. Sie vertiefen Kenntnisse in Mess-, Regel-, und Steuertechnik und befassen sich mit Prozessleittechnik. Im Detail erlernen sie die SPS-Technik und die dazugehörige Programmierung.

Geprüfte SPS-Fachleute spezialisieren sich je nach Ausübungsberuf in bestimmten Tätigkeitsfeldern. Sie besuchen Seminare und Kurse für IT-Anwendungsberatung oder IT-Training. Zusätzliche Spezialisierungsgebiete sind Produktionsplanung und –steuerung sowie Arbeitsvorbereitung. Berufliche Höherqualifikationen erreichen SPS-Fachkräfte mit spezifischen aufbauenden Fortbildungen. Das Themenspektrum reicht von Handhabungstechnik beziehungsweise Robotik über IT-Projektmanagement bis hin zu Customer Relations Management/Kundenservice. Besonders beliebt sind moderne Weiterbildungen. Im Trend liegen für SPS-Fachleute unter anderen die vernetzte Produktion oder Industrie 4.0 sowie das Refurbishing von Hardware.

3. Studium

Für eine berufliche Tätigkeit im Bereich der speicherprogrammierbaren Steuerungstechnik nehmen Interessenten, die über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügen, ein Studium auf. Ein passendes Studienfach ist Automatisierungstechnik/Informationstechnik International. Die Studenten erarbeiten einen Bachelortitel.

Der Kernpunkt des Studienfachs Automatisierungstechnik und Informationstechnik besteht aus Mess-, Regelungs-, Leit- und Steuerungstechnik. Im Fokus steht ebenfalls elektrische Antriebstechnik. Die Studenten beschäftigen sich mit grundlegenden Basistechniken wie

  • Algorithmen,
  • Modellen,
  • Softwaretechnologie und
  • Mikroelektronik.

Eine bedeutende Rolle hält Kommunikationstechnik inne. Die Studenten werden befähigt, mit wissenschaftlichen Methoden selbstständig zu arbeiten. Als Studienabsolventen sind sie in der Lage, in unterschiedlichen Wirtschaftszweigen in den Abteilungen technische Überwachung, Kundenberatung, Service, Vertrieb oder technisches Marketing zu wirken.

Das Fachgebiet Automatisierungstechnik ist eng verbunden mit Informationstechnik. Informationstechnik ist die Wissenschaft und Technologie der automatischen Verarbeitung von Informationen. Die Wechselbeziehung dieser Disziplinen bedingt den in der Automatisierungstechnik eingebetteten Ausdruck ‘embedded automation‘. Die Interaktion zwischen Objekten passiert als funktionale Abfolge und dient der Effizienzsteigerung in Produktionsabläufen. Drei große ‘C‘ prägen den technischen Begriff: Control, Communication und Computer. Die Basistechniken setzen sich zusammen aus Modellen und Algorithmen plus Mikroelektronik, Softwaretechnologie und Kommunikation.

Der Studiengang Automatisierungstechnik und Informationstechnik ist äußerst international ausgerichtet. Viele Vorlesungen und technische Dossiers sind in englischer Sprache. Das fachliche Wissen und das praktische Können setzen zahlreiche Studenten in Auslandssemestern ein. Etliche Hochschulen bieten ein Praktikumssemester im Ausland an. Die Studierenden entwickeln nebenbei ein besseres Verständnis für fremde Kulturen und erweitern den Horizont des eigenen Arbeitsgebietes. Auf dem Lehrplan stehen im Detail die Fächer

➤ Physik, digitale Systeme, Elektrotechnik, Analysis, Informatik, Algebra, technisches Englisch, Regelungstechnik, Messtechnik, Signal- und Systemtheorie, analoges Schaltungsdesign, interkulturelle Kommunikation, elektrische Antriebe, Signalverarbeitung, Mikroprozessortechnik.

Wer das Studium erfolgreich beendet hat, freut sich über vielschichtige Berufsmöglichkeiten. Berufliche Einsatzgebiete sind Fertigungstechnik, Energie –und Gebäudetechnik oder Grundstoffwirtschaft. Denkbare Arbeitgeber sind außerdem Unternehmen der Präzisionstechnik und Medizintechnik.

4. Tätigkeit

SPS Programmierer / Fachkräfte sind in der Regel verantwortlich für das Erstellen von SPS Programmen. SPS bedeutet Speicher Programmierbare Steuerung, und ist eine logische Steuerung. Diese Steuerung wird benötigt um z.B. Behälterstände zu regulieren, Sicherheitseinrichtungen zu steuern oder komplizierte Vorgänge komplexer Prozesse zu vereinfachen.

SPS-Programmierer finden in prozess- oder produktionsorientierten Firmen fast aller Wirtschaftszweige Beschäftigung. Sie übernehmen die Auswahl von Regel- und Steuereinrichtungen hinsichtlich funktioneller und wirtschaftlicher Gesichtspunkte. Die ausgewählten Systeme setzen sie ein. Zunächst erfolgt häufig eine Erprobungsphase. SPS-Fachkräfte erstellen Maschinenbelegungspläne, Stromlauf-Klemmenübersichten und Zuordnungslisten. Maschinen und Anlagen warten und prüfen die Kräfte regelmäßig.

Zur täglichen Aufgabe gehört für SPS-Programmierer die Diagnostik von Fehlern und deren Behebung. Am Ende dokumentieren sie Arbeitsabläufe. In einer Vertriebsabteilung beraten SPS-Fachleute Kunden darüber, an welchen Stellen und wie diese SPS-Anlagen sinnvoll einsetzen. Sie erklären die Nutzung, den Ausbau oder die Umrüstung entsprechender Anlagen. Generell entwerfen und konstruieren SPS-Fachkräfte elektrische Maschinen. Sie bauen projektierte Schaltungen und werten Messergebnisse aus. In die vorhandenen Steuereinrichtungen von Produktionsanlagen geben sie individuelle Programme ein. Die technologische Entwicklung schreitet rasant voran. Daher haben SPS-Programmierer gute Jobchancen. Sie nehmen eine zukunftsorientierte Position als Schnittstelle zwischen Technologie und effizienter Produktion wahr.