Jobangebote für Medientechniker (+15km)

Geschätztes Bruttogehalt  
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.
  • Aktuelle Jobs inkl. Gehaltsangaben kostenlos per E-Mail erhalten - jetzt anmelden:
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wir suchen für Sie auf:
    monster experteer jobware xing stellenanziegende stepstone
    stellenonline heyjobs absolventa azubide hijob
  • Fast geschafft...

    Bitte prüfen Sie nun Ihren Posteingang und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

    Fenster schließen

Gehalt Medientechniker

Datenbasis: 27 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.003 € 2.649 € 3.809 €
Baden-Württemberg 2.401 € 2.691 € 3.030 € Jobs Medientechniker
Bayern 2.255 € 2.475 € 2.639 € Jobs Medientechniker
Berlin 1.874 € 2.479 € 3.565 € Jobs Medientechniker
Brandenburg 1.526 € 2.018 € 2.902 € Jobs Medientechniker
Bremen 1.924 € 2.545 € 3.659 € Jobs Medientechniker
Hamburg 2.125 € 2.810 € 4.041 € Jobs Medientechniker
Hessen 2.378 € 3.145 € 4.522 € Jobs Medientechniker
Mecklenburg-Vorpommern 1.472 € 1.947 € 2.800 € Jobs Medientechniker
Niedersachsen 1.746 € 2.309 € 3.320 € Jobs Medientechniker
Nordrhein-Westfalen 2.002 € 2.691 € 3.815 € Jobs Medientechniker
Rheinland-Pfalz 1.970 € 2.605 € 3.746 € Jobs Medientechniker
Saarland 1.659 € 2.194 € 3.155 € Jobs Medientechniker
Sachsen 1.540 € 2.037 € 2.929 € Jobs Medientechniker
Sachsen-Anhalt 1.510 € 1.997 € 2.871 € Jobs Medientechniker
Schleswig-Holstein 1.759 € 2.326 € 3.345 € Jobs Medientechniker
Thüringen 1.565 € 2.070 € 2.976 € Jobs Medientechniker

Medientechniker / Medientechnikerin:

1. Gehalt

Als Medientechniker liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.649 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 27 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.003 € beginnen, Medientechniker in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 3.809 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 2.326 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.691 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Medientechniker in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 2.621 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.745 Euro brutto
  • 35 Jahre = 3.121 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.556 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.689 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.309 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.745 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.236 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.649 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Dipl.-Ing. Medientechnik-Multimedia kann man nur mit einem abgeschlossenen Studium werden, denn auch wenn Diplomstudiengänge immer seltener werden, so werden ingenieurwissenschaftliche Studiengänge doch auch weiterhin an Universitäten angeboten.

Auf der Suche nach branchennahen Ausbildungen finden sich die folgenden Möglichkeiten:

  • schulische Ausbildungen: Informatikassistent /in (Medieninformatik), Designer /-in (Grafik, Kommunikationsdesign, Medien), foto- und medientechnische /-r Assistent /-in, gestaltungstechnische /-r Assistent /-in, kaufmännische /-r Assistent /-in bzw. Wirtschaftsassistent /-in (Medien), Medienassistent /-in,
  • duale Ausbildungen: Kaufmann /-frau für audiovisuelle Medien, Mediengestalter /-in Digital und Print (Beratung und Planung, Gestaltung und Technik, Konzept und Visualisierung), Medientechnologe /-in (Druck, Siebdruck).

Die Liste der möglichen Ausbildungsberufe im Bereich der Medientechnik zeigt sowohl kreative Berufe als auch technischer ausgelegte Ausbildungen auf, so dass bereits im Vorfeld nach individuellen Interessen und Fähigkeiten eine entsprechende Richtung eingeschlagen werden kann. Am häufigsten wird im kreativen Bereich die Ausbildung zum /zur Mediengestalter /-in Digital und Print gewählt. Wer erst diese Ausbildung absolviert hat, kann sich auch in Richtung Marketing weiterbilden. Wer hingegen eine Ausbildung zum /zur Medientechnologen /-in absolviert, ist eher in der Technik unterwegs und wird Druckmaschinen bedienen.

Auch die Liste der Weiterbildungsoptionen ist vergleichsweise lang und unterscheidet sich unter anderem auch im Titel:

  • allgemeine Weiterbildungen: Designer /-in (Informationsdesign), Entwickler /-in Digitale Medien, Gestalter /-in (Werbe- und Mediengestaltung), Layouter /-in, Webdesigner /-in
  • Weiterbildungen zum Meister: Flexografenmeister /-in, Industriemeister /-in (Printmedien), Schriftsetzermeister /-in
  • Weiterbildungen zum Techniker: Techniker /-in mit Schwerpunkt Druck- und Medientechniker oder alternativ Foto- und Medientechnik

Nach einer Aus- und einer Weiterbildung auf der Karriereleiter aufzusteigen ist realistisch, auch ist eine Position als Teamleiter durchaus möglich, nur als Ingenieur wird man nicht angestellt werden. Dafür ist in jedem Fall ein abgeschlossenes Studium nötig. Wer über keine schulische Hochschulzugangsberechtigung verfügt, kann diese per Aus- und Weiterbildung erlangen und sich so eine Eintrittskarte zum ingenieurwissenschaftlichen Studium sichern.

3. Studium

Auch wenn es künftig immer weniger Träger des Titels „Diplom“ gibt, weil künftig Bachelor- und Masterstudiengänge klassische Diplomstudiengänge ablösen werden, so zeigt doch der Ingenieurstitel eindeutig an, dass ein Studium nötig ist, um als Ingenieur /-in für Medientechnik und Multimedia zu arbeiten. Zudem impliziert der Beruf des /der Ingenieurs /-in eine technische Ausrichtung. Und dieses Studium heißt ebenso und zeigt sich in zahlreichen Bachelor- und Masterstudienfächern.

  • Bachelorstudiengänge: Angewandte Informatik (Multimediatechnik), Audiovisuelle Medien, Kommunikations- und Medientechnik, Media and Acoustical Engineering, Media Engineering, Medientechnik, Medientechnologie, Medien und Informationswesen, Medien- und Kommunikationstechnik, Multimediatechnik
  • Masterstudiengänge: Audiokommunikation und -technologie, Elektronische Medien, Medientechnik und Kommunikation, Medientechnologie, Multimedia-Engineering, Systeme der Informations- und Multimediatechnik

Wer gleich während des Studiums praktische Kenntnisse erlangen will, kann sich für ein Duales Studium entscheiden. Dabei werden die Studieninhalte des Bachelorstudiengangs an einer Dualen Hochschule vermittelt. Im Unternehmen werden dann Ausbildungsinhalte vermittelt, die einer Ausbildung zum /zur Mediengestalter /-in Bild und Ton sehr nahe kommen oder an eine Ausbildung zum /zur Informatikassistent /-in erinnern.

Mit Fokus auf die theoretischen, akademischen Inhalte, stehen die folgenden Themen auf dem Stundenplan:

  • Pflichtmodule: Akustik, Bild- und Videotechnik, Computergrafik, Digitaltechnik, Elektrotechnik, Informatik für Ingenieure, Mathematik, Mediengestaltung, Multimedia-Engineering, Netzwerktechnik, Physik, Projektmanagement Medien- und IT-Recht, Signalverarbeitung, Tonstudiotechnik
  • Wahlmodule: digitale Bild- und Videotechnik, digitale Bildbearbeitung, E-Learning, Wissenskooperation, interaktive Visualisierung, Lichttechnik, Raumakustik, virtuelle Realität

Alternative Studienfächer sind im Medien- und Drucktechnik-Bereich die Studiengangangebote Druck- und Medientechnik, Medienproduktion und Medieninformatik. Wer sich in Richtung Veranstaltungstechnik orientieren möchte, kann ein Studium der Ton- und Bildtechnik oder der Veranstaltungstechnik absolvieren. Die genannten Studienfächer gibt es Bachelor- und als Masterstudiengang. Zudem gibt es die folgenden weiterführenden Masterstudiengänge, die Fachwissen vertiefen, Expertenwissen vermitteln und für spätere Führungspositionen rüsten: Audio- und Sounddesign, Informations- und Kommunikationstechnik, Kommunikationsdesign, Medien- und Multimediatechnik, Mediendesign /-kunst, Medieninformatik, Medienproduktion, Medienwirtschaft und Medienmanagement.

4. Tätigkeit

Ein Diplom Ingenieur und eine Diplom Ingenieurin mit der Spezialisierung auf Medientechnik und Multimedia finden in der Kommunikationsbranche eine gute und ihren Qualifikationen entsprechende Anstellungsmöglichkeit. Sie arbeiten in allen Medienbereichen (Studios zur Film- und Rundfunkproduktion, Nachrichtenbüros, Verlagen), im Websearch- /Software-Bereich, im Kommunikationsdesign sowie in Ingenieurbüros mit dem Fokus auf Medientechnik. Je nachdem wo sie arbeiten, variieren auch ihre Aufgaben.

Hauptsächlich sind sie für die Produktionsabläufe multimedialer Systeme zuständig und befassen sich mit der Speicherung, Verarbeitung und Bereitstellung von multimedialen Daten. In ihren Aufgabenbereich fällt zudem die Entwicklung, Planung und Steuerung der multimedialen Systeme.

In Ingenieurbüros fungieren sie als Sachverständige und Gutachter. Auch das Qualitätsmanagement verantworten sie in dieser Position ebenso wie in Fachunternehmern. Im IT-Bereich sind sie für die System- und Softwareentwicklung verantwortlich und in den produzierenden Medienbereichen wirken sie aktiv an der Produktion von Print-, Online- und Multimedia-Formaten mit. Hier arbeiten sie eng mit Journalisten zusammen, wobei die Grenzen zwischen den Bereichen oft fließend sind.

Auch in der Forschung findet man Ingenieure für Medientechnik und Multimedia nicht selten. Dann arbeiten sie an Hochschulen und Fachakademien, unterrichten und forschen.

Entsprechend ihrer Anstellung kann die Höhe von ihrem Gehalt unterschiedlich ausfallen.